Breslauer Platz (Köln)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breslauer Platz nach der Neugestaltung 2014

Der Breslauer Platz in Köln befindet sich unmittelbar an der Nordostseite des Kölner Hauptbahnhofs im linksrheinischen Stadtteil Altstadt-Nord. Nördlich grenzt das Kunibertsviertel rings um die romanische Kirche St. Kunibert an. Nordwestlich schließt sich das Eigelsteinviertel an. Im Osten liegen die Rheinuferstraße (Konrad-Adenauer-Ufer) und der Rhein.

Verkehrliche Funktion[Bearbeiten]

Der Breslauer Platz nimmt neben dem südlichen Bahnhofsvorplatz am Kölner Dom die Haupterschließungsfunktion des Kölner Hauptbahnhofs mit zwei zentralen Zugängen wahr. Neben Taxiständen, dem zentralen Fernreisebusbahnhof Kölns und Vorfahrten für den Individualverkehr wurde unterhalb des Platzes die U-Bahn-Umsteigehaltestelle „Breslauer Platz/Hauptbahnhof“ im Zuge des Baus der Kölner Nord-Süd-Stadtbahn realisiert. Die Station ist zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 in Betrieb gegangen. Auf der Ostseite des Platzes am Rhein findet sich ein Fähranleger mit Verbindungen zur rechtsrheinischen Kölner Messe.

Äußere Gestalt, Entstehungsgeschichte und aktuelle Planungen[Bearbeiten]

Ostseite mit Hotel, Busbahnhof, Musical Dome und Taxi-Warteplatz
Eingang der U-Bahn-Station Breslauer Platz / Hauptbahnhof

Der in seiner Grundform etwa dreieckige Platz weist neben dem Bau des Hauptbahnhofs eine geschlossene, nahezu ausschließliche Bebauung aus der Nachkriegszeit aus, vornehmlich an seiner Nordseite. Vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs war die heutige Platzfläche dicht mit mehreren, in sich geschlossenen Baublöcken, die den südlichen Teil des Kunibertviertels bildeten, überbaut. Ein ausgewiesener Platz vor dem Bahnhof existierte vor den Kriegszerstörungen an dieser Stelle nicht. Erst im Zuge des Wiederaufbaus entstand durch sukzessive Freiräumung und die geschlossene Neubebauung an der Nordseite der heutige Platz.

Im Zuge des Stadtbahnbaus wird die westliche Platzoberfläche neu gestaltet. Auch die Ostseite, im Bereich des Busbahnhofs und des hier seit Mitte der 1990er-Jahre befindlichen Musical-Zeltes, soll gemäß den Vorgaben eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs neu geordnet werden. Mehrere Hochbauten Richtung Rhein sind hierbei in Diskussion und würden den Platz räumlich Richtung Osten fassen. Das Musical-Zelt, welches ursprünglich nur auf wenige Jahre befristet am Breslauer Platz stehen sollte, steht hierbei zur Disposition. Präferiert wird am Standort u.a. der Bau eines neuen, festen Musicaltheaters. Die Bemühungen der Stadt Köln, ein Fußballmuseum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an dieser Stelle anzusiedeln, scheiterten.

Aufgrund seiner Außengestaltung mit grau gestrichenen Sichtbetonflächen und roten (bis 2010 orangefarbenen) Alu-Paneelen dominiert das Kommerz-Hotel der Kölner Architekten Busmann + Haberer, welche u.a. auch das Kölner Museum Ludwig realisiert haben, optisch den Platz. Der Hotelbau steht, wie das Musical-Zelt, jedoch im Rahmen der Überplanung der Ostseite in der derzeitigen städtebaulichen Diskussion ebenfalls zur Disposition.

Eine gute Gesamtschau über den Platz bietet sich dem Betrachter von den S-Bahnsteigen des Kölner Hauptbahnhofs aus.

Der Fernbusbahnhof soll zum Flughafen Köln/Bonn verlagert werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Breslauer Platz (Köln) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kölner Stadtrat, Sitzung vom 27. März 2012 Tagesordnungspunkt 3.1.11

50.9436111111116.9597222222222Koordinaten: 50° 56′ 37″ N, 6° 57′ 35″ O