Célina Hangl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Célina Hangl Ski Alpin
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 26. September 1989
Größe 174 cm
Gewicht 64 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Verein SSC Samnaun
Status zurückgetreten
Karriereende Juli 2013
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Formigal 2008 Slalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 29. Dezember 2006
 Gesamtweltcup 74. (2007/08)
 Slalomweltcup 31. (2007/08)
 

Célina Hangl (* 26. September 1989) ist eine ehemalige Schweizer Skirennfahrerin. Sie stammt aus Samnaun, gehörte zuletzt dem B-Kader von Swiss-Ski an und war auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten]

Die Nichte von Weltmeister Martin Hangl bestritt im Dezember 2004 erstmals FIS-Rennen. Einen Monat später erfolgte der erste Einsatz im Europacup. Bei der Junioren-WM 2006 wurde sie im Slalom Zehnte, bei der Junioren-WM 2007 Sechste, bei der Junioren-WM 2008 gewann sie die Silbermedaille. Während der Europacup-Saison 2006/07 gewann sie zwei Rennen und erreichte damit den zweiten Platz in der Slalomwertung sowie den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Am 29. Dezember 2006 fuhr Hangl in Semmering erstmals in einem Weltcup-Slalom. Ihre ersten Weltcuppunkte gewann sie am 9. Dezember 2007, als sie im Slalom in Aspen Platz 13 erreichte. Bis jetzt ist dies ihr bestes Ergebnis. Im September 2008 erlitt Hangl im Sommertrainingslager in Neuseeland einen Schienbeinbruch, weshalb sie die gesamte Saison 2008/09 verpasste.[1] In der Saison 2009/10 bestritt sie vier Weltcuprennen, konnte sich aber nie für den zweiten Durchgang qualifizieren.

Nach einem verhaltenen Saisonbeginn fuhr Hangl am 4. Februar 2011 im Slalom von Zwiesel auf den 17. Platz und holte damit nach fast drei Jahren wieder Weltcuppunkte. Im Oktober 2011 erlitt Hangl wieder eine schwere Verletzung: Bei den Ausscheidungsläufen zum Weltcupauftakt 2011/12 zog sie sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu, weshalb sie erneut eine volle Saison pausieren musste.[2]

Am 16. Juli 2013 gab die Athletin ihren Rücktritt vom Leistungssport bekannt.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

  • 4 Platzierungen unter den besten 20

Europacup[Bearbeiten]

  • Saison 2006/07: 8. Gesamtwertung, 2. Slalomwertung
  • 5 Podestplätze, davon 4 Siege (alle im Slalom)

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 5 Siege bei FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Célina Hangl: Saison nach Beinbruch schon vorbei! skionline.ch, 3. September 2008, abgerufen am 3. September 2008.
  2. Célina Hangl erleidet Kreuzbandriss. Swiss-Ski, 14. Oktober 2011, abgerufen am 18. Oktober 2011.
  3. Célina Hangl beendet ihre Karriere. Swiss-Ski, 16. Juli 2013, abgerufen am 18. Juli 2013.