CMA-CGM-Marco-Polo-Typ

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CMA CGM Marco Polo-Typ
Die CMA CGM Marco Polo

Die CMA CGM Marco Polo

Schiffsdaten

zugehörige Schiffe

3

Schiffsart Containerschiff
Reederei CMA CGM, Marseille
Bauwerft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Company, Geoje
Fahrtgebiete Europa-Fernost
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
396,00 m (Lüa)
378,40 m (Lpp)
Breite 53,60 m
Seitenhöhe 29,90 m
Tiefgang max. 16,00 m
Vermessung 175.343 BRZ
85.361 NRZ[1]
Maschine
Maschine 1 × Wärtsilä Zweitakt-Dieselmotor (14RT-flex96C)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
80.080 kW (108.878 PS)
Geschwindigkeit max. 24,3 kn (45 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 187.625 tdw
Container 16.020[2] TEU
Anschlüsse Kühlcontainer 1.200
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Die Baureihe des CMA CGM Marco Polo-Typs zählt zu den größten Containerschiffstypen der Welt (2013).[3] Sie verfügen bei etwas geringeren Abmessungen über eine höhere Tragfähigkeit und mehr Containerstellplätze als die zuvor größten Schiffe der Emma Mærsk-Klasse, wurden aber bereits 2013 von der Triple-E-Klasse als größte Containerschiffe der Welt übertroffen.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Die CMA CGM Marco Polo wurde am 5. November 2012 als Typschiff einer Dreierserie baugleicher ULCV-Schiffe in Fahrt gesetzt. Ursprünglich sollten acht Schiffe gebaut werden. Die französische Reederei CMA CGM aus Marseille als Auftraggeber stornierte jedoch Anfang 2011 einen Teil der Bestellung.[4] Gebaut wurde das Schiff mit der Baunummer 4161 auf der Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering in Geoje, Südkorea. Die Jungfernfahrt nach Europa begann am 7. November 2012 in der chinesischen Hafenstadt Ningbo bzw. dem Ningbo-Zhoushan-Hafen.[5]

Am 2. Mai 2013 wurde das zweite Schiff der Baureihe an CMA CGM ausgeliefert. Es wurde auf den Namen CMA CGM Jules Verne getauft; ursprünglich war CMA CGM Zheng He als Taufname geplant (Zheng He war ein chinesischer Admiral, der um 1434 starb).[6] Das dritte Schiff der Serie sollte zunächst den Namen CMA CGM Vasco de Gama erhalten.[7] Es wurde am 30. Mai 2013 als CMA CGM Alexander von Humboldt in Dienst gestellt.[8]

Die Schiffe werden auf dem FAL-Containerliniendienst (French Asia Line) zwischen Fernost und Europa eingesetzt.

Technik[Bearbeiten]

Heckansicht der CMA CGM Jules Verne auf der Elbe

Die Doppelhüllenschiffe fußen schiffbaulich auf den geringfügig kleineren Einheiten der CMA CGM Christophe Colomb-Klasse. Auch hier ist das Deckshaus, anders als bei der Mehrzahl der herkömmlichen Containerschiffe, weit vorne angeordnet, was einen verbesserten Sichtstrahl und somit höhere Beladung des vorderen Decks ermöglicht. Unterhalb des Aufbaus sind unter anderem die Bunkertanks angeordnet, um neueste MARPOL-Vorschriften zu erfüllen. Der Hauptantrieb der Schiffe erfolgt durch einen mit Schweröl betriebenen, aufgeladenen Zweitakt-Kreuzkopfmotor des finnischen Herstellers Wärtsilä (Typ 14RT-Flex96c) mit 14 Zylindern und einer Leistung von 80.080 kW (108.878 PS). Es ist der leistungsstärkste zurzeit lieferbare Schiffsdieselmotor. Der Motor wiegt 2.300 Tonnen, allein die Kurbelwelle wiegt 300 Tonnen. Sie muss ein Drehmoment von 7.500 kNm bei 102 U/min übertragen. Der relativ geringe Verbrauch des Dieselmotors hängt mit seinem hohen Wirkungsgrad von 49,0 Prozent zusammen. Moderne PKW-Motoren liegen heute erst bei 35 bis 45 Prozent.

Die Bohrung des Motors beträgt 96 cm, der Hub 2,50 m. Hieraus ergibt sich ein Hubraum von 1.809 l und 5.720 kW pro Zylinder. Hochgerechnet ergibt das 25.320 l Hubraum mit 14 Zylindern. Am strömungsoptimierten Unterwasserschiff sind vor dem Schiffspropeller Leitflächen zur Verbesserung des Anströmungsverhaltens des Propellers angebaut, was ebenso wie die Ruderform die Energieeffizienz verbessern soll. Die acht Laderäume der Schiffe des CMA CGM Marco Polo-Typs werden mit Pontonlukendeckeln verschlossen. Die Schiffe haben eine Kapazität von 16.020 TEU, 1.200 Kühlcontainer können angeschlossen werden.

Die Schiffe[Bearbeiten]

CMA CGM Marco Polo-Typ
Bauname Baunummer IMO-Nummer Ablieferung Auftraggeber Spätere Namen und Verbleib
CMA CGM Marco Polo 4161 9454436 6. November 2012 SNC Nordenskiold, London
CMA CGM, Marseille
-
CMA CGM Alexander von Humboldt 4162 9454448 16. April 2013 Caroline 31, Marseille
CMA CGM, Marseille
-
CMA CGM Jules Verne 4163 9454450 30. April 2013 Caroline 32 SNC, Marseille
CMA CGM, Marseille
-
Daten: Equasis[9], grosstonnage[10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CMA CGM Marco Polo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: CMA CGM Jules Verne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: CMA CGM Alexander von Humboldt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Veristar auf veristar.com (englisch)
  2. Presseinformation der Reederei über die CMA CGM Marco Polo auf cma-cgm.com
  3. Weltgrößer Containerfrachter kommt nach Hamburg, Hamburger Abendblatt, 12 April 2012.
  4. a b Der größte Box-Carrier der Welt. in: THB – Deutsche Schiffahrts-Zeitung vom 9. November 2012.
  5. World’s largest containership starts maiden voyage, marinelog.com, 8. November 2012.
  6. The CMA CGM JULES VERNE will be inaugurated in the presence of Mr. François Hollande, Pressemitteilung der Reederei vom 2. Mai 2013 (englisch)
  7. CMA CGM va passer aux porte-conteneurs de 16.000 EVP, Meldung von Mer et Marine (französisch)
  8. „Alexander von Humboldt“: Größtes Containerschiff der Welt wird in Hamburg getauft, Spiegel Online, 30. Mai 2013.
  9. Equasis-Startseite (englisch)
  10. grosstonnage-Startseite (englisch)