Calogero (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde im Portal Charts und Popmusik/Baustellen zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten, und beteilige dich an der Diskussion!
Vorlage:Portalhinweis/Wartung/Charts und Popmusik/Baustellen

Box muss in Tabelle umgewandelt werden, s. a. WP:FVC -- HvW (Diskussion) 00:51, 11. Okt. 2014 (CEST)


Calogero (Sänger)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Au milieu des autres
  FR 56 13.05.2000 (2 Wo.)
  BEW 40 28.04.2001 (1 Wo.)
Calogero
  FR 3 23.02.2002 (104 Wo.)
  BEW 2 02.03.2002 (93 Wo.)
  CH 26 04.08.2002 (44 Wo.)
3
  FR 1 14.03.2004 (103 Wo.)
  BEW 1 27.03.2004 (49 Wo.)
  CH 14 28.03.2004 (61 Wo.)
Live 1.0
  FR 1 27.08.2005 (43 Wo.)
  BEW 1 03.09.2005 (29 Wo.)
  CH 14 04.09.2005 (6 Wo.)
Pomme C
  FR 2 17.03.2007 (104 Wo.)
  BEW 1 24.03.2007 (86 Wo.)
  CH 16 25.03.2007 (10 Wo.)
L'embellie
  FR 1 25.04.2009 (82 Wo.)
  BEW 1 02.05.2009 (76 Wo.)
  CH 9 03.05.2009 (11 Wo.)
Best of
  FR 4 27.11.2010 (26 Wo.)
  BEW 1 04.12.2010 (38 Wo.)
  CH 71 05.12.2010 (7 Wo.)
En concert
  FR 45 10.12.2011 (13 Wo.)
Live symphonique
  BEW 16 17.12.2011 (17 Wo.)
Les feux d'artifice
  FR 1 30.08.2014 (… Wo.)
  BEW 1 30.08.2014 (… Wo.)
  CH 6 24.08.2014 (… Wo.)
Singles[1]
Prendre l'air
  FR 96 09.10.1999 (2 Wo.)
De cendres et de terre
  FR 57 13.05.2000 (10 Wo.)
Aussi libre que moi
  FR 35 26.01.2002 (10 Wo.)
  BEW 17 09.02.2002 (11 Wo.)
En apesanteur
  FR 13 01.06.2002 (33 Wo.)
  BEW 15 22.06.2002 (22 Wo.)
Tien an men
  FR 43 25.01.2003 (10 Wo.)
  CH 69 09.02.2003 (3 Wo.)
Prendre racine
  FR 39 06.07.2003 (33 Wo.)
Face à la mer (mit Passi)
  FR 3 13.06.2004 (22 Wo.)
  BEW 2 26.06.2004 (19 Wo.)
  CH 12 04.07.2004 (26 Wo.)
Si seulement je pouvais lui manquer
  FR 7 07.11.2004 (22 Wo.)
  BEW 6 27.11.2004 (15 Wo.)
  CH 25 28.11.2004 (18 Wo.)
Y'a pas un homme qui soit né pour ça (als Sidaction mit Florent Pagny & Pascal Obispo)
  FR 20 28.11.2004 (17 Wo.)
  CH 45 19.12.2004 (10 Wo.)
Le saut de l'ange
  BEW 16 10.03.2007 (9 Wo.)
Pomme C
  BEW 22 14.07.2007 (19 Wo.)
Danser encore
  BEW 37 23.02.2008 (4 Wo.)
La débâcle des sentiments (Stanislas & Calogero)
  FR 2 24.01.2009 (24 Wo.)
  BEW 3 08.03.2008 (18 Wo.)
  CH 68 14.12.2008 (2 Wo.)
C'est dit
  BEW 1 28.03.2009 (20 Wo.)
  CH 78 03.05.2009 (3 Wo.)
L'ombre et la lumière (mit Grand Corps Malade)
  BEW 10 08.08.2009 (19 Wo.)
La fin de la fin du monde
  BEW 14 16.01.2010 (11 Wo.)
C'est d'ici que je vous écris
  BEW 25 04.12.2010 (8 Wo.)
La bourgeoisie des sensations
  BEW 39 14.01.2012 (3 Wo.)
Un jour au mauvais endroit
  FR 7 31.05.2014 (… Wo.)
  BEW 13 31.05.2014 (… Wo.)
  CH 74 24.08.2014 (… Wo.)
Les feux d'artifice
  BEW 35 02.08.2014 (1 Wo.)
L'éclipse
  FR 34 23.08.2014 (… Wo.)
  BEW 11 23.08.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Calogero (* 30. Juli 1971 in Échirolles bei Grenoble), geboren als Calogero Maurici, ist ein französischer Sänger und Musiker.

Biografie[Bearbeiten]

Calogero wurde 1971 als Sohn sizilianischer Eltern in Échirolles geboren. Als Kind begann er gemeinsam mit seinem drei Jahre älteren Bruder mit dem Flötespielen. Später folgten weitere Instrumente wie Orgel und Klavier und Gitarre. Gemeinsam mit seinem Bruder und dessen Freundin gründete er 1986 die Band Les Charts. Unterstützt wurde das Trio von France Gall. Zwischen 1989 und 1997 veröffentlichte Les Charts fünf Alben und löste sich Ende der 1990er auf.

Bereits 1992 war Calogero als Background-Sänger auf dem zweiten Album von Pascal Obispo zu hören. Daraus entwickelte sich eine Freundschaft zwischen beiden Musikern. Ende der 1990er Jahre begann Calogero, für andere Interpreten Lieder zu schreiben, u. a. für Florent Pagny, Ismaël Lô, Hélène Segara und Patrick Fiori. Im Jahr 2000 veröffentlichte Calogero sein Debütalbum „Au milieu des autres“, an dem auch sein Bruder und dessen Freundin mitwirkten. 2002 erschien das zweite Album „Calogero“ und die Singleauskopplung „En apesanteur“ erreichte Platz 13 der französischen Charts. Im Jahr 2003 wurde er als bester Sänger mit dem „Victoire de la musique“ ausgezeichnet. Nach einem 2005 erschienenen Live-Album zog er sich in die Toskana zurück, wo er die Lieder für das 2007 erschienene Album „Pomme C“ schrieb. Die Verkaufszahlen blieben mit rund 400.000 Exemplaren hinter denen der vorangegangenen Alben zurück und die Stadion-Tournee erwies sich als nicht so erfolgreich wie erwartet. Vor diesem Hintergrund trennte sich Calogero von seiner Lebensgefährtin, mit der er zwei Kinder hat, und litt an Depressionen. Er arbeitete das gesamte Jahr 2008 an Material für sein neues Album, das im Frühjahr 2009 erschien.

Diskografie[Bearbeiten]

mit Les Charts (Alben)
  • L'Océan sans fond (1989)
  • Notre Monde à nous (1991)
  • Hannibal (1994)
  • Acte 1 (1995)
  • Changer (1997)
Soloalben
  • Au milieu des autres (1999)
  • Calogero (2002)
  • 3, (2004)
  • Live 1.0 (Live-Album, 2005)
  • Pomme C (2007)
  • Les feux d’artifice (2014)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: FR BEW CH

Weblinks[Bearbeiten]