Camilla Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camilla Andersen
Spielerinformationen
Voller Name Camilla Røseler Andersen
Geburtstag 5. Juli 1973
Geburtsort Gentofte, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäninDänin dänisch
Körpergröße 1,69 m
Spielposition Rückraum Mitte
  Rückraum links und rechts
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1985–1991 DanemarkDänemark Virum-Sorgenfri HK
1991–1992 DanemarkDänemark FIF
1992–1993 NorwegenNorwegen Nordstrand IL
1993–1996 DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV
1996–1997 NorwegenNorwegen Bækkelagets SK
1997–2001 DanemarkDänemark FIF
2001–2004 DanemarkDänemark Slagelse FH
2004–2005 DanemarkDänemark FCK Håndbold
Nationalmannschaft
Debüt am 12. Februar 1992
            gegen
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 194 (846)

Stand: 3. Oktober 2014

Camilla Røseler Andersen (* 5. Juli 1973 in Gentofte, Dänemark) ist eine ehemalige dänische Handballspielerin. Die 1,69 m lange Spielerin wurde vorrangig auf der Position Rückraummitte eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten]

Camilla gelangte über die Vereine Virum-Sorgenfri HK, FIF und Nordstrand IL zum deutschen Bundesligisten Buxtehuder SV. Zwischen 1993 und 1996 erzielte die Rechtshänderin 446 Treffer in 74 Partien für den BSV.[1] Der größte Erfolg in dieser Zeit war der Gewinn des Euro-City-Cups 1994.

Nachdem Camilla anschließend eine Spielzeit beim norwegischen Verein Bækkelagets SK Oslo verbrachte, kehrte sie wieder nach Dänemark zu FIF zurück. Nach insgesamt 4 Spielzeiten wechselte sie zu Slagelse FH, mit dem sie die EHF Champions League gewinnen konnte. Im April 2005 beendete Camilla beim FCK Håndbold ihre Karriere. In den Jahren 1998, 1999, 2000, 2002 und 2003 wurde sie Torschützenkonigin in der dänische Liga.

Ihr Länderspieldebüt in der dänischen Nationalmannschaft gab Camilla am 12. Februar 1992. Mit 846 Toren in 194 Länderspielen ist sie Rekordtorschützin ihres Landes. Mit der dänischen Auswahl gewann sie zwei olympische Goldmedaillen, eine Weltmeisterschaft und zwei Europameisterschaften.

2012 wurde Andersen als 27. Mitglied in die Hall of Fame des dänischen Sports aufgenommen.

Privates[Bearbeiten]

Ihre Eltern Gert Andersen und Toni Røseler Andersen waren beide ehemalige Handballspieler. Ihre Zwillingsschwester Charlotte Andersen spielte ebenfalls Handball in der höchsten dänischen Spielklasse.

Im Jahr 2000 heiratete Camilla die norwegische Handballspielerin Mia Hundvin. Nach drei Jahren Ehe trennten sich die beiden.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

  • Dänische Juniorinnen-Meisterin 1989
  • Dänische Meisterin 2003
  • Dänische Pokalsiegerin 1997, 2002
  • Norwegische Meisterin 1997
  • Norwegische Pokalsiegerin 1996
  • Euro-City-Cup 1994
  • EHF-Pokal 2003
  • EHF Champions League 2004

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

  • Olympiasiegerin 1996, 2000
  • Weltmeistererin 1997
  • Vize-Weltmeisterin 1993
  • Europameistererin 1994 und 1996
  • Vize-Europameisterin 1998

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.bsv-live.de