Carl Johan Bernadotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Johan Bernadotte 2010

Carl Johan Arthur Bernadotte Graf von Wisborg (* 31. Oktober 1916 in Stockholm; † 5. Mai 2012 in Ängelholm) war das fünfte und jüngste Kind des schwedischen Königs Gustaf VI. Adolf und von Prinzessin Margaret of Connaught. Er war ein Onkel von König Carl XVI. Gustaf. Die dänische Königin Ingrid war seine Schwester; die heutige Königin Margrethe II. ist seine Nichte.

Leben[Bearbeiten]

Carl Johan Bernadotte wurde wie seine Brüder Gustaf Adolf, Sigvard und Bertil als Prinz des schwedischen Königshauses erzogen. Ein Studium der Politikwissenschaften schloss er nicht ab, sondern wurde im Zweiten Weltkrieg Offizier. 1945 sorgte er für einen Eklat in seiner Familie, als er beschloss, die bürgerliche Journalistin und Schwester des Schriftstellers Carl-Henning Wijkmark, Kerstin Wijkmark, zu heiraten, die zudem auch noch geschieden war. Sein Großvater Gustav V. gab keine Erlaubnis für diese Eheschließung und versuchte auch zu verhindern, dass das junge Paar ein Visum für die Ausreise in die Vereinigten Staaten erhielt.

Das Paar heiratete 1946 in New York City; in der Folge wurde Bernadotte aller königlichen Privilegien enthoben. Er verlor seinen Platz in der Thronfolge sowie den Titel des Herzogs von Dalarna. Nach dem Tode des Großvaters im Jahre 1950 und der Thronbesteigung seines Vaters Gustav VI. Adolf entspannte sich das Verhältnis zur Familie, zumal nur einer (der 1947 bei einem Flugzeugabsturz getötete Gustav Adolf) der vier Söhne des Monarchen standesgemäß geheiratet hatte. Carl Johans Bruder Bertil war lange Zeit mit einer Bürgerlichen liiert, die er 1976 heiratete, nachdem ihm sein Neffe, König Carl XVI. Gustav, die Erlaubnis gegeben hatte; sein Bruder Sigvard, ein international bekannter Designer, heiratete gar dreimal hintereinander bürgerliche Frauen. Im Jahr 1951 wurde Carl Johan Bernadotte von Charlotte von Luxemburg der Titel eines Grafen von Wisborg verliehen.[1]

Bernadotte betätigte sich international als Unternehmer und Wirtschaftsberater. Er war Teilhaber einer Reihe amerikanischer Unternehmen und in Schweden Besitzer einer Fabrik von Autozubehörteilen. Auch engagierte er sich erfolgreich für die wirtschaftliche und industrielle Auswertung schwedischer Erfindungen in den USA.[2]

Carl Johan Bernadotte und seine Frau Kerstin adoptierten zwei Kinder. Das Paar lebte in New York, Paris und London, bevor es 1973 endgültig nach Schweden zurückkehrte. Nach dem Tode seiner ersten Frau im Jahre 1987 heiratete er im Jahr darauf seine langjährige Bekannte Gunnilla Busler, die Schwester eines seiner Jugendfreunde. Zuletzt wurde er öffentlich wahrgenommen, als er bei der Hochzeit seiner Großnichte Victoria von Schweden zu sehen war.

Er war der letzte lebende Urenkel der britischen Queen Victoria.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Internationales Biographisches Archiv 35/1951 vom 20. August 1951
  • Svenskar i utlandet: biografisk uppslagsbok. Norstedt, Stockholm 1969
  • Vem är det: svensk biografisk handbok 1995. Norstedt, Stockholm 1994
  • Carl Johan Bernadotte, in: Internationales Biographisches Archiv 35/1951 vom 20. August 1951, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carl Johan Bernadotte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernadotte af Wisborg, Carl Johan A. in Svenskar i utlandet. Norstedt, Stockholm 1969
  2. Carl Johan Bernadotte im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)