Carnival Ecstasy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carnival Ecstasy
Carnival Ecstasy in Cozumel

Carnival Ecstasy in Cozumel

p1
Schiffsdaten
Flagge PanamaPanama Panama
andere Schiffsnamen
  • Ecstasy (1998–2007)
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse Fantasy-Klasse
Heimathafen Panama
Eigner Carnival Corporation & plc
Reederei Carnival Cruise Lines
Bauwerft Kvaerner Masa Yards AB, Helsinki
Baukosten ca. 275 Mio. US-$[1]
Übernahme Mai 1991
Indienststellung 2. Juni 1991[2]
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
260 m (Lüa)
Breite 31,35 m
Tiefgang max. 7,3 m
Vermessung 70.526 BRZ[3]
 
Besatzung 926
Maschine
Maschine 2 × elektr. Propellermotoren (ABB), Wellenanlage
Geschwindigkeit max. 22 kn (41 km/h)
Energie-
versorgung
4 × Dieselmotor (Sulzer 12ZAV40S), je 7.920 kW (ca. 10.770 PS)
2 × Dieselmotor (Sulzer 8ZAL40S), je 5.280 kW (ca. 7.180 PS)
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
42.240 kW (57.430 PS)
Propeller Festpropeller, 2 × Balance-Ruder
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 2.634
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO 8711344

Die Carnival Ecstasy (dt. Ekstase) ist ein Kreuzfahrtschiff der Fantasy-Klasse der Reederei Carnival Cruise Lines, das seit 1991 in Betrieb ist. Es bietet den Urlaubern unter anderem drei Pools, Whirlpools, diverse Restaurants, Diskotheken, ein Kasino und zollfreie Einkaufsmöglichkeiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten]

Die Carnival Ecstasy entstand auf der finnischen Werft Kvaerner Masa Yards in Helsinki mit der Baunummer 480 als zweites Schiff der Fantasy-Klasse. Die Flutung des Baudocks erfolgte am 21. Oktober 1989 und am 18. April 1991 konnte das Schiff an den Eigner abgeliefert werden. Die Taufpatin der Ecstasy war Kathie Lee Gifford.

Einsatz[Bearbeiten]

Die Carnival Ecstasy wird seit ihrer Indienststellung für Kurz- und Wochenkreuzfahrten in der Karibik eingesetzt. Seit dem Jahr 2000 fährt das Schiff unter der Flagge Panamas. Nach Verwüstungen durch den Hurrikan Katrina 2005 diente das Schiff sechs Monate lang als Wohnquartier für Flüchtlinge und Rettungskräfte.

Vom 19. September 2009 bis 17. Oktober 2009 wurde die Carnival Ecstasy im Rahmen des „Evolution of Fun“-Programms umfangreich modernisiert. Unter anderem wurde eine Minigolf-Anlage eingebaut, die Kinderbereiche und die Kabinen neu ausgestattet und einige Läden und Restaurants umstrukturiert. 2009 wurde ein Wasserpark für Kinder, eine Kinderbetreuung und das „Serenity“-Deck (ein kinderfreier Bereich) errichtet. Außerdem wurden 98 Kabinen mit einem Balkon ausgestattet.

Derzeit führt die Carnival Ecstasy von Galveston in Texas aus fünf- oder sechstägige Kreuzfahrten in der westlichen Karibik durch. Ab 22. September 2011 soll New Orleans zum neuen Basishafen des Schiffes werden[4]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am Nachmittag des 20. Juli 1998 war die Ecstasy mit 2.565 Passagieren und 916 Crewmitgliedern auf dem Weg nach Key West in Florida, als kurz nach 17.00 Uhr ein Feuer in der Waschküche ausbrach. Durch die Klimaanlage griff das Feuer auf das Ankerdeck über, wo sich Ankertaue entzündeten, starke Hitze und Rauchentwicklung verursachten. Als die Ecstasy einen Ankerplatz nördlich von Miami anlief, fielen Antrieb und Steuerung aus, sodass sie manövrierunfähig trieb. Der Kapitän forderte daraufhin weitere Schiffe der Küstenwache an, die mit sechs Schleppern anrückten, um das Feuer zu bekämpfen und das Schiff abzuschleppen. Um 21.09 Uhr wurde das Feuer endlich von Feuerwehrkräften an Bord gelöscht. Das Ergebnis der Ereignisse an Bord mindestens 60 leicht verletzte Personen, die größtenteils Rauchvergiftungen erlitten. Die Ecstasy musste für 17 Millionen Dollar instand gesetzt werden.[5][6] Bei der anschließenden Untersuchung der National Transportation Safety Board wurden nicht genehmigte Schweißarbeiten von Crewmitgliedern in der Waschküche als Grund für das Feuer genannt. Flusen in den Ventilatorenschächten entzündeten sich und fehlende Sprinkleranlagen am Ankerdeck ließen den Brand erst so groß werden. Diese Fehler wurden dem Betreiber angelastet. Die Passagiere erhielten für die entstandenen Unannehmlichkeiten den vollen Preis erstattet und das Angebot, kostenlos an einer weiteren Kreuzfahrt der Reederei teilzunehmen.

Am 1. Juli 2007 beging der 18-jährige David Ritcheson Selbstmord, indem er von Deck der Carnival Ecstasy sprang. Er war ein Jahr zuvor Opfer rechtsradikaler Gewalt in den USA geworden.[7]

Am 21. April 2010 (gegen 12.55 Uhr Ortszeit) musste das Schiff nahe der Halbinsel Yucatán im Golf von Mexiko ein Manöver fahren, um einem Objekt im Wasser auszuweichen. Dadurch geriet die Carnival Ecstasy in 12° Krängung, 60 Passagiere und ein Crewmitglied wurden verletzt. Später stellte sich heraus, dass das Objekt eine abgedriftete Boje war, die von Wasser überspült nicht vom Radar entdeckt worden war. Das Schiff legte am 22. April 2010 sicher im Heimathafen Galveston an.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Douglas Ward: Complete Guide to Cruising & Cruise Ships 2006. Berlitz Publishing, 2006. ISBN 3-493-60252-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carnival Ecstasy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Large Cruise Ships in Service, aufgerufen am 16. September 2010
  2. Zahlen und Fakten auf carnivalcruiselines.de
  3. Carnival Cruise Lines Zahlen und Fakten zum Schiff, aufgerufen am 16.September 2010
  4. http://www.carnivalcruiseline.de/2010/06/nach-mittelmeer-intermezzo-kreuzt-die-carnival-magic-kunftig-in-der-karibik-%E2%80%93-galveston-wird-heimathafen-des-neuen-flaggschiffs-der-carnival-flotte/ Presseerklärung zur Verlegung
  5. Kosten der Überholung 1998
  6. Bericht zum Feuer
  7. Das lange Sterben des David Ritcheson
  8. CNN Bericht zum Ausweichmanöver (englisch)