Carole Landis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carole Landis mit Bill Stewart

Carole Landis (* 1. Januar 1919 in Fairchild, Wisconsin; † 5. Juli 1948 in Pacific Palisades, Kalifornien; gebürtig Frances Lillian Mary Ridste) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits mit zwölf Jahren stand sie auf der Bühne, als lolitahafte Mitbewerberin bei Schönheitswettbewerben. Nach kleineren Jobs ging sie im Jahre 1934 nach San Francisco, wo sie in einem Nachtlokal als Sängerin und Hula-Tänzerin auftrat. Zwei Jahre später hatte Carole Landis Hollywood erreicht, wo sie 1936 ihr Filmdebüt gab.

Leben und Tod[Bearbeiten]

Carole Landis war zeitweilig die Geliebte des 20th Century Fox-Bosses Darryl F. Zanuck, der ihre Karriere nach Kräften zu lancieren versuchte.

Während des Krieges war sie im Truppenbetreuungsprogramm der USA aktiv, ihre Erfahrungen veröffentlichte sie unter dem Titel „Four Jills in a Jeep“.

Im Juli 1948, kurz nach ihrer Rückkehr aus England, wo sie zwei Filme gedreht hatte, sorgte Carole Landis, die fünfmal verheiratet war, für Schlagzeilen. Aus unglücklicher Liebe zu dem damals mit der Schauspielerin Lilli Palmer verheirateten Kollegen Rex Harrison, mit dem sie eine Affäre hatte, nahm sie sich mit Tabletten das Leben. Eine Quelle weist darauf hin, dass außerdem um diese Zeit ihr Vertrag mit der 20th Century Fox ausgelaufen war.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carole Landis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.celebritymorgue.com/carole-landis/