Darryl F. Zanuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Darryl F. Zanuck (* 5. September 1902 in Wahoo, Nebraska, USA; † 22. Dezember 1979 in Palm Springs, Kalifornien) war als Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur engagiert in der Entstehung des klassischen Studiosystems in Hollywood. Zanuck arbeitete auch unter den Pseudonymen Mark Canfield, Melville Crossman und Gregory Rogers.

Leben[Bearbeiten]

Zanuck war lange Jahre Produktionschef bei Warner Brothers. Im Jahr 1933 gründete Zanuck zusammen mit Joseph Schenck die Firma 20th Century Pictures. 1935 fusionierte ihr Unternehmen mit der Fox Film Company zur 20th Century Fox mit Zanuck als Vizepräsident.

Für Schlagende Wetter wurde er 1942 als Produzent mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet. Dreimal wurde er in seiner Karriere mit dem Irving G. Thalberg Memorial Award ausgezeichnet. Des Weiteren gibt es ihm zu Ehren einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. 1954 erhielt er einen Golden Globe für sein Lebenswerk. Er ist Ehrenmitglied der Directors Guild of America. Zwei weitere Oscar-Nominierungen brachten ihm Der FBI-Agent (beste Originalgeschichte) und Der längste Tag (bester Film) ein, fünfmal war er für den Laurel Award nominiert.

Von 1924 bis 1956 war er mit der Schauspielerin Virginia Fox verheiratet, gemeinsam hatten sie drei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten]

Als Drehbuchautor[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Darryl F. Zanuck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien