Cat Shit One

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cat Shit One
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Motofumi Kobayashi
Verlag SoftBank Publishing
Erstpublikation September 1998 – September 2005
Ausgaben 4
Manga
Titel Cat Shit One ’80
Originaltitel Cat Shit One ’80
Land JapanJapan Japan
Autor Motofumi Kobayashi
Verlag SoftBank Publishing
Erstpublikation 30. April 2008 – …
Ausgaben 2+

Cat Shit One ist der Titel einer vierteiligen Manga-Reihe, die vom japanischen Mangaka Motofumi Kobayashi geschrieben und gezeichnet wurde. Erstmals veröffentlicht wurde die Reihe von SoftBank Publishing von 1998 bis 2002. Die Geschichte ist eine Parodie auf den Vietnamkrieg und verfolgt dabei das Schicksal von drei Hasen, die als Soldaten zur Aufklärungszwecken eingesetzt werden.

Eine Fortsetzung des Mangas durch Kobayashi erschien 2008 unter dem Titel Cat Shit One ’80 und erzählt von Erlebnissen derselben Protagonisten bei verschiedenen Konflikten niedrigerer Intensität. Im Jahr 2010 erfolgte eine Adaption von Cat Shit One als ein in 3D animierten Web-Anime, der exklusiv auf YouTube zu sehen war. Die Serie wurde vom Studio Anima produziert und verlegte die Handlung in den Mittleren Osten.

Handlung[Bearbeiten]

Cat Shit One handelt von den drei amerikanischen Soldaten Perkins (パーキンス; Kurzname Perky, パッキー), White (ホワイト; Kurzname Rats, ラッツ) und Botasky (ボタスキー) und spielt während des Vietnamkriegs. Sie gehören der Aufklärungseinheit Cat Shit One an. Jedes Kapitel stellt dabei eine Mission der als Hasen (jap. usagi als Anspielung auf USA GI) dargestellten Soldaten dar. Dabei setzt sich der Manga kritisch mit den in den Krieg eingreifenden Parteien auseinander, die durch verschiedene Tierarten symbolisiert werden. So finden sich die Amerikaner (Hasen), die Vietnamesen (Katzen), Franzosen (Schweine, in Anspielung auf Trüffelschweine), Chinesen (Panda), Japaner (Affen, bzw. Gorillas), Russen (Bären), Koreaner (Hunde, in Anspielung auf das Hundegericht Bosintang), Briten (Ratten, in Anspielung auf die Desert Rats) und Australier (Kängurus) in ihren jeweiligen Darstellungen wieder. Am Ende jeder Ausgabe gab es ein zusätzliches Kapitel, welches mit Dog Shit One bezeichnet war. In diesen von der Haupthandlung losgelösten Abschnitten wurden menschliche Figuren vorgestellt.

In der Fortsetzung Cat Shit One ’80 verlagert sich das Geschehen in die 1980er Jahre und verfolgt die Hasen bei verschiedenen kleineren Konflikten. Neu hinzugekommen sind die Parteien der Deutschen (Füchse, in Anspielung auf Erwin Rommel), der Bewohner des mittleren Ostens (Kamele, Esel und Schafe) und der Argentinier (Kühe).

In dem Anime-Spin-off wird die Handlung direkt in den mittleren Osten des Jahres 1991 verlagert, wo Amerikaner von den Terroristen (Kamelen) verschleppt wurden.

Entstehung und Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Cat Shit One[Bearbeiten]

Der vierteilige Manga Cat Shit One wurde von dem japanischen Mangaka Motofumi Kobayashi geschrieben und gezeichnet. Erstmals veröffentlicht wurde die Reihe in dem Online-Magazin GameSpot. In Japan wurden die dort veröffentlichten Kapitel zu vier Tankōbon-Ausgaben zusammengefasst, die von Softbank Publishing herausgegeben wurden.

Eine Übersetzung der ersten drei Bände ins Englische erfolgte 2004 durch ADV Manga unter dem an Apocalypse Now angelehnten Titel Apocalypse Meow. 2006 bis 2007 erfolgte die Veröffentlichung einer französischen Fassung aller vier Bände durch Glénat,[1] sowie 2006 eine polnische Fassung der ersten drei Bände durch Waneko.[2]

Cat Shit One ’80[Bearbeiten]

Autor Kobayashi führte die Reihe im Jahr 2008 unter dem Titel Cat Shit One ’80 mit geändertem Szenario fort. Davon sind bisher zwei Zusammenfassungen erschienen, die bisher noch nicht in andere Sprachen übersetzt wurden.

Web-Anime[Bearbeiten]

Erstmals vorgestellt wurde die gleichnamige Anime-Adaption Cat Shit One auf der Tōkyō Kokusai Anime Fair 2009. Zu dieser Zeit war nur ein Trailer der Serie zu sehen, der im Wesentlichen aus Szenen der ersten Folge bestand. Zugleich suchte der Produzent Junya Okabe noch nach Fördermitteln zur Umsetzung. Die Produktion übernahm schließlich IDA Entertainment. Die eigentliche Animation der in 3D produzierten Serie entstand im Studio anima unter der Regie von Kazuya Sasahara. Die erste Folge des Web-Animes war ab dem 17. Juli 2010 exklusiv bei YouTube abrufbar.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Perky Hiroshi Tsuchida
Botasky Satoshi Hino

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cat Shit One #01. Glénat, abgerufen am 17. Juli 2010 (französisch).
  2. Cat Shit One. Waneko, abgerufen am 18. Juli 2010 (polnisch).