Cheng Siwei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cheng Siwei, 2012

Cheng Siwei (* 1935 in Xiangxiang, Hunan) ist ein chinesischer Politiker der Demokratischen Nationalen Aufbauvereinigung Chinas (DNAC), einer von acht zugelassenen politischen Parteien neben der Kommunistischen Partei Chinas, und war von 1998 bis 2008 unter anderem Vizevorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch studierte Cheng Siwei von 1951 bis 1956 an der Technischen Universität Südchina in Guangzhou sowie am dortigen Institut für Ingenieurwesen. Danach war er von 1956 bis 1958 als Arbeiter im Forschungsinstitut für Chemieingenieurwesen in Shenyang beschäftigt, ehe von 1958 bis 1973 als Ingenieur im Forschungsinstitut für Chemieingenieurwesen in Tianjin tätig war. Danach war er zwischen 1973 und 1981 Ingenieur in der Abteilung für Erdölchemie im Forschungsinstitut für Erdölchemieingenieurwesen, ehe er anschließend ein Studium an der University of California, Los Angeles (UCLA) absolvierte, das er 1984 mit einem Master of Business Administration (M.B.A.) abschloss.

Nach seiner Rückkehr nach China war er von 1984 bis 1993 Chefingenieur im Wissenschaftlich-Technologischen Büro des Ministerium für chemische Industrie sowie zugleich von 1988 bis 1993 Vizevorsitzender des Wissenschaftlich-Technologischen Forschungsinstitutes dieses Ministeriums. Im Anschluss war er von 1994 bis 1996 Vizeminister im Ministerium für chemische Industrie.

Zeitgleich begann er mit seinem politischen Engagement und war zunächst von 1994 bis 1996 Vizevorsitzender des Zentralkomitees der Demokratischen Nationalen Aufbauvereinigung Chinas, einer von acht außerhalb der KPCh zugelassen Parteien der Volksrepublik.

1996 wurde er dann Vorsitzender des Zentralkomitees der Demokratischen Nationalen Aufbauvereinigung Chinas und damit Parteivorsitzender. Diese Funktion bekleidete er bis zu seiner Ablösung durch Chen Changzhi im Dezember 2007.

Darüber hinaus war er zwischen 1998 und 2008 auch Vizevorsitzender des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, einem 150-köpfigen Gremium des Nationalen Volkskongresses, das die Arbeit der Volksvertretung zwischen den Planersitzungen wahrnimmt. In diesem Amt folgte ihm ebenfalls Chen Changzhi.

Seit 2003 ist er zudem Vorsitzender der Forschungsgesellschaft für „weiche Wissenschaften“ (China Soft-Science Research Society) sowie Direktor der Abteilung für Wissenschaftsmanagement der Nationalen Naturwissenschaftlichen Stiftung. Darüber hinaus ist er Ehrenprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hongkong.[1] Zurzeit ist er Vorsitzender des Internationalen Finanzforums und traf in dieser Funktion am 26. Januar 2010 mit Petra Roth zusammen, der Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biography of Professor Cheng Siwei (Homepage der CUHK)
  2. Das Zusammentreffen von Herrn Cheng Siwei, dem Vorsitzenden des Internationalen Finanzforums,mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt a.M. (Homepage des Chinesischen Generalkonsulats in Frankfurt am Main)
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Cheng ist hier somit der Familienname, Siwei ist der Vorname.