Christopher Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem US-amerikanischen Schriftsteller Christopher Moore. Für den kanadischen Schriftsteller siehe Christopher G. Moore.
Moore 2010 bei einer Signierstunde

Christopher Moore (* 1957 in Toledo, Ohio) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Christopher Moore ist in Mansfield, Ohio aufgewachsen. Sein Vater war Streifenpolizist und seine Mutter arbeitete in einem Kaufhaus. Das Geld für seinen Führerschein verdiente er mit zahlreichen Jobs: Dachdecker, Nachtwächter, Diskjockey, Fotograf, Versicherungsvertreter, Hotelrezeptionist und Kellner.

Er studierte an der Ohio State University eine Zeit lang Anthropologie, später ging er nach Kalifornien und studierte am Brooks Institute of Photography in Santa Barbara Fotografie, wo er auch einige Schriftstellerkurse nahm.

Nach eigenen Angaben begann Christopher Moore mit etwa zwölf Jahren zu schreiben, aber erst mit etwa 30 Jahren schaffte er mit dem Buch „Der kleine Dämonenberater“ (Im Original „Practical Demonkeeping“) den Durchbruch. Ein Jahr nach der Veröffentlichung kaufte The Walt Disney Company die Filmrechte zu dem Buch.

Moore lebt in Kauaʻi, Hawaii und San Francisco, Kalifornien. Bevor er Schriftsteller wurde, arbeitete er als Journalist. Heute schreibt er Romane, die auch international erfolgreich sind.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Amerikanische Publikationen Deutsche Übersetzungen
Practical Demonkeeping. Orbit Book Co., 1992. ISBN 9781841494470 Der kleine Dämonenberater. Goldmann, 1997. ISBN 3-442-54002-X
Coyote Blue. Simon & Schuster, 1994. ISBN 0-06-073543-0 Blues für Vollmond und Koyote. Goldmann, 1996. ISBN 3-442-43430-0
Bloodsucking Fiends: A Love Story. Simon & Schuster, 1995. ISBN 0-684-81097-2 Lange Zähne. Goldmann, April 2002. ISBN 3-442-08143-2
Island of the Sequined Love Nun. Avon, 1997. ISBN 0-06-073544-9 Himmelsgöttin. Goldmann, 1998. ISBN 3-442-54032-1
The Lust Lizard of Melancholy Cove. Harper Collins, 1999. ISBN 0-06-059027-0 Der Lustmolch. Goldmann, Juni 2001. ISBN 3-442-44986-3
Lamb: The Gospel According to Biff, Christ's Childhood Pal. HarperCollins Publication, 2002. ISBN 0-380-81381-5 Die Bibel nach Biff. Goldmann Manhattan, Dezember 2002. ISBN 3-442-54182-4
Fluke, or, I Know Why the Winged Whale Sings. William Morrow & Company, 2003. ISBN 0-380-97841-5 Flossen Weg!. Goldmann Manhattan, April 2005. ISBN 3-442-54208-1
The Stupidest Angel – A Heartwarming Tale of Christmas Terror. William Morrow & Company Publication, 2004. ISBN 0-06-084235-0 Der törichte Engel. Goldmann Manhattan, Dezember 2005. ISBN 3-442-54224-3
The Stupidest Angel v 2.0. William Morrow, November 2005, ISBN 0060842350 (die gleiche Geschichte wie The Stupidest Angel, aber mit einer 32-seitigen Kurzgeschichte als Ergänzung)
A Dirty Job. Harper Collins, 2006. ISBN 0-06-059027-0 Ein todsicherer Job. Goldmann, Dezember 2006. ISBN 3-442-54225-1
You Suck: A Love Story. William Morrow, 2007. ISBN 0-06-059029-7 Liebe auf den ersten Biss. Goldmann Manhattan, März 2008. ISBN 978-3442542536
Fool. William Morrow, 2009. ISBN 0-06-059031-9 Fool (Roman). Goldmann, März 2009. ISBN 978-3-442-31189-7
Bite Me: A Love Story. William Morrow, 2010. ISBN 0-06-177972-5 Ein Biss sagt mehr als tausend Worte. Goldmann, Februar 2011. ISBN 978-3442312436
Sacré Bleu. William Morrow, 2012. ISBN 0-061-77974-1 Verflixtes Blau. Goldmann, August 2012. ISBN 978-3-442-31324-2
The Serpent of Venice. William Morrow, 2014. ISBN 0-062-33590-1 Der Schelm von Venedig. Goldmann, Mai 2014. ISBN 978-3-442-31328-0

Erzählungen[Bearbeiten]

Andere Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]