Chuck Hayes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Chuck Hayes
Chuck Hayes cropped.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Charles Edward Hayes Jr.
Geburtstag 11. Juni 1983
Geburtsort San Leandro, Vereinigte Staaten
Größe 198 cm
Position Power Forward /
Center
College Kentucky
Vereinsinformationen
Verein Toronto Raptors
Liga NBA
Trikotnummer 44
Vereine als Aktiver
2005–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Albuquerque Thunderbirds
2006–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
2011–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento Kings
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toronto Raptors
Nationalmannschaft1
2003 Vereinigte Staaten 5 Spiele[1]
1Stand: 8. September 2009

Charles Edward „Chuck“ Hayes Jr. (* 11. Juni 1983 in San Leandro, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler der Toronto Raptors in der NBA. Der 1,98 Meter große Hayes spielt die Position des Power Forward.

Hayes etablierte sich in seiner College-Zeit an der University of Kentucky als Rebound- und Defensivspezialist und war Teil jener US-Mannschaft, die 2003 an den Pan American Games teilnahmen. Er stellte sich für den NBA-Draft von 2005 zur Verfügung, wurde aber nicht genommen: Ein Faktor war seine „geringe“ Körpergröße von 1,98 Metern, womit er an seiner Stammposition Power Forward zehn und mehr Zentimeter kleiner war als seine Konkurrenten. Hayes wurde zu Saisonbeginn von den Rockets zum Minimalgehalt befristet als „free agent“ verpflichtet, schaffte aber nicht den Sprung in den 15er-Kader und spielte dann für die Albuquerque Thunderbirds von der niederklassigen NBDL. Im Januar wurde Hayes von den Rockets ein zweites Mal als befristeter free agent genommen, setzte sich aber dann mit einer Reihe von Spielen mit zehn und mehr Rebounds ins Team und wurde dann fest verpflichtet. Seine Aufgabe war es vor allem, die „big men“ Yao Ming und Juwan Howard zu entlasten und die Drecksarbeit für Topscorer Tracy McGrady zu leisten.

In der darauffolgenden Saison 2005/06 spielte sich Hayes in die Stammformation, erzielte 5,6 Punkte und 6,7 Rebounds pro Spiel und war Teil jenes Teams, das die erste Playoff-Runde erreichte und in sieben Spielen an den Utah Jazz scheiterte. Als Houston im nächsten Jahr den filigranen Luis Scola auf seiner Position verpflichteten, schien er wieder Bankdrücker zu werden. Als sich aber Yao verletzte, spielten Scola/Hayes im Rockets-Frontcourt, gewannen einmal 22 Spiele in Folge, aber verloren wieder in der ersten Playoff-Runde gegen die Jazz.

Hayes ist für seine seltsame Freiwurf-Technik bekannt. Anstelle einer normalen fließenden Standwurf-Bewegung stoppt er seine Handbewegung im Wurf ab, macht eine deutlich sichtbare Pause und wirft praktisch aus den Fingergelenken. Dieses Stoppen sorgte u.a. in einem Playoff-Spiel gegen die Jazz dafür, dass die Utah-Spieler zu früh in den Wurfkegel liefen und der Wurf wiederholt werden musste. Traf Hayes im College noch normale 74 % und in seinem ersten NBA-Jahr 65 % seiner Freiwürfe, so schaffte er 2007/2008 gerade einmal eine Trefferquote von 45 %, und seine Bilanz von 2008/2009 (36,8 %) ist eine der schlechtesten in der NBA-Geschichte. Seitdem hat sich seine Trefferquote aber bis auf 67 % (Saison 2011/12) gesteigert.

Zur Saison 2011/2012 wollte er zu den Sacramento Kings wechseln, wo er einen 4-Jahresvertrag über 21,3 Millionen Dollar unterschrieb. Sein Vertrag wurde jedoch annulliert nachdem bei der Eingangsuntersuchung gesundheitliche Probleme diagnostiziert wurden.[2] Nach einer weiteren eingehenden Untersuchung wurde ihm eine Spielfreigabe erteilt und er unterschrieb einen neuen Vertrag in Sacramento.[3]

Privatleben[Bearbeiten]

Hayes' Freundin gebar ihm 2007, Stunden vor dem ersten Playoffs-Match gegen die Utah Jazz, einen Jungen namens Dorian Titus Hayes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. usabasketball.com – All-Time USA Basketball Men's Roster // H
  2. http://www.nba.com/2011/news/12/19/kings-hayes.ap/index.html?ls=iref:nbahpt2
  3. http://www.nba.com/2011/news/12/23/kings-chuck-hayes-new-contract.ap/index.html

Weblinks[Bearbeiten]

  • Chuck Hayes – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Chuck Hayes – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)