Claudio Maria Celli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Claudio Maria Celli

Claudio Maria Celli (* 20. Juli 1941 in Rimini, Italien) ist Kurienerzbischof und Präsident des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel.

Leben[Bearbeiten]

Celli empfing am 19. März 1965 das Sakrament der Priesterweihe. Er promovierte in den Fächern Katholische Theologie und Kirchenrecht. 1970 trat Claudio Maria Celli in den diplomatischen Dienst des Vatikans ein und arbeitete als Sekretär bei den Apostolischen Nuntiaturen in Honduras, Argentinien und auf den Philippinen. Danach lehrte Celli an der Päpstlichen Lateranuniversität Kirchenrecht.

1990 wurde Claudio Maria Celli Untersekretär der Sektion für die Beziehungen mit den Staaten im vatikanischen Staatssekretariat. Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 16. Dezember 1995 zum Sekretär der Güterverwaltung des Apostolischen Stuhls und zum Titularerzbischof von Cluentum. Die Bischofsweihe spendete ihm Johannes Paul II. am 6. Januar 1996; Mitkonsekratoren waren die Kurienerzbischöfe Jorge María Mejía und Giovanni Battista Re.

Am 27. Juni 2007 ernannte Papst Benedikt XVI. Celli zum Präsidenten des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel. Am 26. Mai 2009 wurde Celli zudem zum Präsidenten des Verwaltungsrates des Centro Televisivo Vaticano ernannt.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio per la Promozione della Nuova Evangelizzazione, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 5. Januar 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Patrick Foley Präsident des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel
seit 2007
---