Päpstlicher Rat für die sozialen Kommunikationsmittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Päpstliche Rat für die sozialen Kommunikationsmittel (lat.: Pontificium Consilium de Communicationibus Socialibus) wurde am 30. Januar 1948 durch das Staatssekretariat als päpstliche Kommission gegründet. Johannes Paul II. erhob die Kommission durch die Apostolische Konstitution Pastor Bonus vom 28. Juni 1988 zum Päpstlichen Rat.

Basisdaten
Name: Päpstlicher Rat für die
sozialen Kommunikationsmittel
(Pontificium Consilium de
Communicationibus Socialibus)
Sitz: Palazzo San Carlo
00120 Città del Vaticano
Präsident: Erzbischof Claudio Maria Celli
(seit 27. Juni 2007)
Sekretär: Mons. Paul Tighe
(seit 30. November 2007)
Beigeordneter Sekretär: Mons. Giuseppe Antonio Scotti
(seit 30. November 2007)
Untersekretär: vakant (seit 2013)


Der Rat koordiniert die Tätigkeiten der Kurie in der Nutzung und Verbreitung des Evangeliums durch moderne Kommunikationsmedien. Er wird auch als „Päpstlicher Medienrat“ bezeichnet.

Präsidenten[Bearbeiten]

Mitglieder des Medienrates[Bearbeiten]

Berater des Medienrates (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]