Clydebank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clydebank
Clydebank (Schottland)
Clydebank
Clydebank

55.906944444444-4.4027777777778Koordinaten: 55° 54′ N, 4° 24′ W

Basisdaten
Landesteil Scotland
Unitary authority West Dunbartonshire
Bevölkerung 29.858 (Zensus 2001)
Verwaltung
Post town CLYDEBANK
Postleitzahlen­abschnitt G60, G81
Vorwahl 01389, 0141
Britisches Parlament West Dunbartonshire
Schottisches Parlament Clydebank and Milngavie

Clydebank (Gälisch Bruach Chluaidh) ist eine Stadt am Nordufer des Clyde am Rande Glasgows im Westen Schottlands. Sie hat ungefähr 46.000 Einwohner. Clydebank wurde 1886 gegründet und diente früh als Wohngebiet für die Arbeiter in den umliegenden Schiffswerften.

Eine der bekanntesten Werften war John Brown & Company, wo der Großteil der Schiffe der bekannten Cunard Line gebaut wurden, darunter die Queen Mary, die Queen Elizabeth und die Queen Elizabeth 2. Weitere bekannte Schiffe der Werft waren das Passierschiff Lusitania und der Schlachtkreuzer HMS Hood. Ein anderer großer Arbeitgeber der Stadt war die Singer Company.

1000kg Luftmine Glasgow, 18. März 1941

Wegen der bedeutenden Werften wurde Clydebank im Zweiten Weltkrieg zum Angriffsziel der deutschen Luftwaffe und in den Nächten des 13. und 14. März 1941 massiv bombardiert ("Clydebank Blitz").[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Clydebank – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. www.educationscotland.gov.uk, siehe auch englische Wikipedia