Colin Cotterill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Colin Cotterill (* 2. Oktober 1952 in London) ist ein britischer Schriftsteller und Cartoonist.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Pädagogikstudium startete Cotterill eine Weltreise. Längere Zeit arbeitete er als Sportlehrer in Israel, als Grundschullehrer in Australien, als Ratgeber für behinderte Schüler in den USA und als Hochschuldozent in Japan. In Südostasien setzte er sich für die Aus- und Weiterbildung von Lehrern ein. Im Auftrag der UNESCO verfasste Cotterill den 40-teiligen Sprachkurs English by accident für das laotische Fernsehen. Dort gründete er außerdem eine Nichtregierungsorganisation, die sich für den Kinderschutz engagiert. Nachdem er diese zwei Jahre lang geleitet hatte und sich intensiv mit den Themen Kinderrecht und -misshandlung auseinandergesetzt hatte, wechselte er zur ECPAT, einer internationalen Organisation gegen Kinderprostitution und -pornografie.

Bis heute (2014) verbringt Cotterill einen großen Teil seiner Zeit in Südostasien. In Bangkok wurde er Kolumnist der Bangkok Post. Dort und in Phuket kam er in Kontakt mit ECPAT und anderen NGOs, die gegen die Zwangsprostitution (Trafficking) von Jugendlichen und Kindern kämpfen.

Ab 2001 verfasst Cotterill erste literarische Versuche. Seitdem sind zwölf Romane, einige Kolumnen andere Publikationen erschienen, in denen sich Themen wie Kindesrechte und südostasiatische Darstellungen immer wieder finden. Bekannt ist sein Zyklus um den laotischen Pathologen „Dr. Siri Paiboun“. Seine literarischen Werke sind mittlerweile mit mehreren Preisen ausgezeichnet und auch als Cartoonist ist Cotterill gefragt. Diese Tätigkeit übt er bereits seit 1990 für verschiedene Zeitschriften aus, hat aber ebenso bereits eigene Bände herausgegeben. Aufgrund des Erfolges seiner Werke gründete er das Books for Laos-Programm, bei dem er und Fans Bücher an laotische Schulzentren spenden.

Colin Cotterill ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt in einem Fischerdorf am Golf von Thailand.

Ehrungen[Bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Dr.-Siri-Reihe
  • Dr. Siri und seine Toten. („The Coroner's Lunch“, 2004). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2008, ISBN 978-3-442-54642-8.
  • Dr. Siri sieht Gespenster. („Thirty-Three Teeth“, 2005). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2009, ISBN 978-3-442-54644-2.
  • Totentanz für Dr. Siri. („Disco for the Departed“, 2006). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2010, ISBN 978-3-442-54665-7.
  • Briefe an einen Blinden - Dr. Siri ermittelt. („Anarchy and Old Dogs“, 2007). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2011, ISBN 978-3-442-54680-0.
  • Der Tote im Eisfach - Dr. Siri ermittelt. („Curse of the Pogo Stick“, 2008). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2012, ISBN 978-3-442-54681-7.
  • Der fröhliche Frauenhasser - Dr. Siri ermittelt. („The Merry Misogynist“, 2009). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2013, ISBN 978-3-442-54682-4.
  • Grabgesang für Dr. Siri - Dr. Siri ermittelt. („Love Songs from a Shallow Grave“, 2010). Deutsch von Thomas Mohr. Manhattan, München 2014, ISBN 978-3-442-54738-8.
  • Slash and Burn. Quercus Books, London 2011, ISBN 978-1-78087-096-0.
  • The Woman Who Wouldn't Die. Quercus Books, London 2013, ISBN 978-1-78087-832-4.
Jimm-Juree-Reihe
  • Der Tote trägt Hut - Ein Thailand-Krimi. („Killed at the Whim of a Hat“, 2011). Deutsch von Jörn Ingwersen. Goldman, München 2013, ISBN 978-3-442-47702-9.
  • Ein Kopf macht noch keine Leiche - Ein Thailand-Krimi. ("Grandad, There's a Head on the Beach", 2012). Deutsch von Jörn Ingwersen. Goldman, München 2014, ISBN 978-3-442-48127-9.
Standalones

Weblinks[Bearbeiten]