Constantin Ion Parhon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Constantin Parhon

Constantin Ion Parhon (* 15. Oktober 1874 in Câmpulung; † 9. August 1969 in Bukarest) war ein rumänischer Arzt, Forscher und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Constantin I. Parhon war von 1917 bis 1930 Leiter des Krankenhauses Socola in Iași. 1918 gründete er in dem Ort die Forschungsgesellschaft für Neurologie, Psychiatrie und Psychologie. 1921 folgte die Erweiterung der Forschungsgesellschaft um den Bereich der Endokrinologie. 1939 wurde Parhon Mitglied der Rumänischen Akademie der Wissenschaft. Von 1947 bis 1952 war er Erster Vorsitzender der Großen Nationalversammlung (rum. Marea Adunare Națională a R.P.R.).

1956 wurde er korrespondierendes und 1969 auswärtiges Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]