Convergència Democràtica de Catalunya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Convergència Democràtica de Catalunya.PNG

Die Partei Demokratische Konvergenz Kataloniens (Convergència Democràtica de Catalunya, CDC) ist eine liberale Regionalpartei Kataloniens. Sie tritt bei Wahlen gewöhnlich in dem christdemokratisch-liberalen Parteienbündnis Convergència i Unió mit der Unió Democràtica de Catalunya an. Seit dem 14. Mai 2005 ist CDC Mitglied der Europäischen Liberalen, Demokratischen und Reformpartei, in der Legislaturperiode 2004-2009 stellt sie einen Abgeordneten im Europaparlament.

Die Partei wurde als 1974, noch vor dem Tod Francos, von Jordi Pujol gegründet, der ihr bis 2003 vorstand. Seit 1979 besteht das Parteienbündnis mit der Unió Democràtica de Catalunya. Die ersten demokratischen Regionalwahlen konnte das Parteienbündnis gewinnen und regierte, teilweise mit Koalitionspartnern, bis 2003. Vor den Wahlen 2003 trat Pujol von seinen politischen Ämtern zurück. Neuer Vorsitzender ist Artur Mas, der bei den Wahlen zwar die relative Mehrheit erringen konnte, aber keinen Koalitionspartner fand.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Convergència Democràtica de Catalunya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien