Corbis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corbis Corporation
Corbis-Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1989
Sitz Seattle, Vereinigte Staaten
Leitung Gary Shenk (CEO)
Branche Dienstleistung
Website www.corbis.com

Corbis ist ein US-amerikanisches Unternehmen für digitale Medien. Es kümmert sich um den Verkauf und die Distribution von Photographien und Filmmaterialien sowie der damit verbundenen Rechte. Die Kollektion umfasst über 100 Millionen Bilder und konkurriert mit Getty Images um den Rang des größten Bild- und Medienarchivs der Welt.

Corbis hat seinen Hauptsitz in Seattle, mit 21 Niederlassungen in Nordamerika, Australien, Europa und Asien. Das Unternehmen befindet sich im Privatbesitz von Bill Gates und wurde von ihm 1989 unter dem Namen Interactive Home Systems gegründet. Ursprünglich wollte Bill Gates sich Medieninhalte sichern, die gegen Lizenzgebühren auf Plasmabildschirmen, die den Bilderrahmen ersetzen sollten, projiziert werden sollten. Mitte der 1990er Jahre wurde als Zwischenschritt eine „traditionelle“ Bildagentur installiert, um Nutzern die Bilder zu lizenzieren. Das Bildarchiv umfasste im Jahr 2006 rund 100 Millionen Bilder, von denen knapp vier Millionen auch online verfügbar sind. Der überwiegende Teil hiervon ist lizenzpflichtig.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten]

Lizenzierung von Bildern und Mediensuche[Bearbeiten]

Corbis vertritt einige berühmte Sammlungen, wie die Sammlung der Andy Warhol Foundation und das Condé-Nast-Archiv mit einer Vielzahl historischer Aufnahmen. Corbis besitzt seit 1995 auch eine der weltweit wertvollsten Sammlung historischer Aufnahmen, das Bettmann-Archiv mit etwa 11 Millionen Medien. Dessen Besonderheit ist der Lagerort der Originale, tief in einem ehemaligen Bergwerk in Pennsylvania. Das Archiv musste aus New York in die neue Lagerstätte umziehen, um die empfindlichen Negative, die teilweise noch auf Fotoplatten aus Glas vorliegen, vor der Zerstörung durch Luftfeuchtigkeit und wechselnden Temperaturen zu bewahren. Im Zuge dieser Transaktion gingen mehrere Zehntausend z. T. wertvolle Originale unwiederbringlich verloren, was eine Klagewelle geschädigter Fotografen zur Folge hatte.

Auch das berühmte Sygma-Archiv mit rund 50 Millionen Exponaten befindet sich in Corbis-Besitz. Es wurde 1999 der Sammlung hinzugefügt und wird in Frankreich aufbewahrt.

Rechtsabteilung[Bearbeiten]

Corbis benannte seine Abteilung für Rechtsdienstleitungen im Jahre 2008 in Greenlight um. Sie kümmert sich um die Lizenzierung von Inhalten, deren Freigaben, Vertretung der Rechteinhaber und entsprechende Verhandlungen sowie Rechteklärung (Klärung der Rechte Dritter an Bildern, Filmen, etc.). Greenlight vertritt einige Rechteinhaber auch direkt, einschließlich der Persönlichkeitsrechte von Bruce Lee, Johnny Cash und June Carter, die Andy Warhol Foundation, Steve McQueen, Mae West, den Brüder Wright und Albert Einstein. Mit diesem Service erwirtschaftet Corbis 20 Prozent seines Umsatzes (Stand: 2008).

Broadcasting[Bearbeiten]

Nicht nur Bilder können lizenziert werden, sondern auch Filmmaterial, z. B. für den Einsatz in Werbespots.

Medienmanagement[Bearbeiten]

Im Juli 2008 verkaufte Corbis seine Medienmanagementabteilung, die eMotion LLC, an das Unternehmen Open Text.

Seit seiner Gründung hat Corbis keinen Gewinn erwirtschaftet.[1]

Niederlassungen[Bearbeiten]

Das Hauptbüro von Corbis befindet sich in Seattle, USA, die Europazentrale in London und weitere Büros befinden sich u. a. in New York, Los Angeles, Chicago, Paris, Hongkong, Kuala Lumpur, Tokio sowie Wien.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Corbis on verge of profitability: CEO Reuters-Meldung vom November 2007

Weblinks[Bearbeiten]