Crécy-la-Chapelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crécy-la-Chapelle
Wappen von Crécy-la-Chapelle
Crécy-la-Chapelle (Frankreich)
Crécy-la-Chapelle
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Meaux
Kanton Crécy-la-Chapelle
Koordinaten 48° 52′ N, 2° 54′ O48.8588888888892.907555Koordinaten: 48° 52′ N, 2° 54′ O
Höhe 45–157 m
Fläche 15,78 km²
Einwohner 4.250 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 269 Einw./km²
Postleitzahl 77580
INSEE-Code
Website http://www.crecylachapelle.eu/

Kirche Notre-Dame in Crécy-la-Chapelle

Crécy-la-Chapelle ist eine französische Gemeinde mit 4250 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Meaux und zum Kanton Crécy-la-Chapelle.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Grand Morin.

Ortsteile: Crécy Bourg, Montbarbin, Serbonne, La Chapelle, Libernon, Mongrolle, Ferolles, Montaudier
Nachbargemeinden: Bouleurs, Villiers-sur-Morin, Couilly-Pont-aux-Dames, Voulangis, Guérard, Maisoncelles-en-Brie

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Crécy-la-Chapelle wurde am 1. Oktober 1972 aus den Gemeinden Crécy-en-Brie und La-Chapelle-sur-Crécy gebildet. Der Name Crécy tritt erstmals im 7. Jahrhundert als Criscecus, Crideciacavico oder Creciacum auf. Im 9. Jahrhundert wurde die erste Festung gebaut (siehe Grafschaft Crécy).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in Crécy-la-Chapelle
Jahr Einwohner


1962 1849
1968 1928
1975 2193
1982 2413
1990 3222
1999 3851

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Crécy-la-Chapelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien