Cristina Scuccia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cristina Scuccia OSU (* 1988/89[1] in Comiso[2]) ist eine italienische Nonne aus dem Orden der Ursulinen. 2014 gewann sie die zweite Staffel der italienischen Gesangs-Castingshow The Voice of Italy.

Leben[Bearbeiten]

Scuccia wuchs auf Sizilien auf. Sie absolvierte eine Musical-Ausbildung an der Star Rose Academy in Rom, einer von den Ursulinen betriebenen Schauspiel-, Gesangs- und Musikschule, entschloss sich aber später, Nonne zu werden. Nach ihrem zweijährigen Noviziat in Brasilien legte sie ihr Ordensgelübde ab. Als Ursuline arbeitete sie als Kindergärtnerin für Mädchen in Mailand.

2013[3] nahm sie am von der italienischen Bischofskonferenz organisierten[4] Good News Festival teil. Durch ein Video ihres dortigen Auftritts wurden Verantwortliche von The Voice of Italy auf Scuccia aufmerksam und luden sie zur Teilnahme an der Castingshow ein.[5][3] Aufnahmen ihrer Auftritte bei The Voice of Italy erreichten auf Youtube mehrere Millionen Klicks und brachten Scuccia internationale Medienaufmerksamkeit. Am 5. Juni 2014 gewann sie das Finale der zweiten Staffel der Castingshow.[6] Am 11. November 2014 erschien ihr Debütalbum Sister Cristina.[7]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2014: Sister Cristina

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die rockende Nonne ist zurück, 19. April 2014, Frankfurter Allgemeine Zeitung
  2. “THE VOICE”: SUOR CRISTINA di Comiso, www.insiemeragusa.it, 20. März 2014
  3. a b Singing nun Cristina Scuccia becomes internet star after The Voice audition, 21. März 2014, The Guardian
  4. Singende Nonne gewinnt bei "The Voice of Italy", 6. Juni 2014, RP Online
  5. A Singing Nun for a Reality TV World, 6. Mai 2014, The New York Times
  6. Singing nun Sister Cristina wins Italy's The Voice final, 5. Juni 2014, BBC News
  7. Suor Cristina: esce l'11 Novembre l'album di debutto internazionale "Sister Crisitna", 10. November 2014, Internetseite von Universal Music Italy