Curt Harnett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Curtis „Curt“ Melvin Harnett (* 14. Mai 1965 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Bahnradsportler, spezialisiert auf Kurzzeitdisziplinen.

Curt Harnett war ursprünglich Eishockeyspieler; Fahrrad fuhr er anfangs nur zu Trainingszwecken, bis er dann gänzlich auf den Bahnradsport umstieg.

Sein erster großer internationaler Erfolg war der Gewinn einer Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles im 1000-Meter-Zeitfahren. Bei drei weiteren Teilnahmen an Olympischen Spielen, 1992 in Barcelona sowie 1996 in Atlanta, errang er jeweils eine Bronzemedaille im Sprint; bei den Spielen 1988 in Seoul blieb er ohne Medaillenerfolg. 1995 wurde er Vize-Weltmeister im Sprint.

Zweimal gewann Harnett zudem eine Silbermedaille im Sprint bei den Commonwealth Games 1990 in Auckland sowie 1994 in Victoria. Bei den Panamerikanischen Spielen 1987 in Indianapolis gewann er Gold im Zeitfahren sowie Bronze im Sprint. 1995 stellte er zudem einen Weltrekord über die 200 Meter auf (9,865 Sekunden), der elf Jahre lang Bestand hatte, bis er von Theo Bos gebrochen wurde.

1996 beendete Curt Harnett seine aktive Laufbahn, zeitweilig arbeitete er als Sportkommentator für die CBS. Zudem war er Mitglied des Präsidiums der „Canadian Cycling Association“. 2005 wurde Harnett in die „Canadian Sport Hall of Fame” aufgenommen und 2006 in die “Canadian Olympic Hall of Fame in 2006”. Er ist heute als Journalist, Autor und Motivations-Coach tätig.

Weblinks[Bearbeiten]