Indianapolis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Indianapolis in Indiana. Für andere Bedeutungen siehe Indianapolis (Begriffsklärung).
Indianapolis
Spitzname: Indy, the Circle City, the Crossroads of America, the Racing Capital of the World
Mittel: Skyline von Indianapolis mit dem Chase Tower.Von links oben nach unten: das Soldiers' and Sailors' Monument und der Indiana World War Memorial Plaza.Von rechts oben nach unten: das Indiana Statehouse, das Lucas Oil Stadium und der Indianapolis Motor Speedway.
Mittel: Skyline von Indianapolis mit dem Chase Tower.
Von links oben nach unten: das Soldiers' and Sailors' Monument und der Indiana World War Memorial Plaza.
Von rechts oben nach unten: das Indiana Statehouse, das Lucas Oil Stadium und der Indianapolis Motor Speedway.
Flagge von Indianapolis
Flagge
Indianapolis
Indianapolis (Indiana)
Indianapolis
Indianapolis
Basisdaten
Gründung: 1821
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Indiana
County:

Marion County

Koordinaten: 39° 46′ N, 86° 9′ W39.767969444444-86.158088888889219Koordinaten: 39° 46′ N, 86° 9′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
829.718 (Stand: 2010)
2.014.267
Bevölkerungsdichte: 877,5 Einwohner je km²
Fläche: 963,5 km² (ca. 372 mi²)
davon 945,6 km² (ca. 365 mi²) Land
Höhe: 219 m
Postleitzahlen: 46201–46209, 46211, 46214

46216–46231, 46234–46237 46239–46242, 46244, 46247 46249–46251, 46253–46256 46259, 46260, 46266, 46268 46274, 46275, 46277, 46278 46280, 46282, 46283, 46285 46290, 46291, 46295, 46296 46298

Vorwahl: +1 317
FIPS:

18-36003

GNIS-ID: 452890
Webpräsenz: www.indy.gov
Bürgermeister: Gregory A. Ballard (R)

Indianapolis [ˌɪndɪəˈnæpəlɪs] ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Indiana in den Vereinigten Staaten von Amerika. Bei der Volkszählung 2010 wurden 829.718 Einwohner in Indianapolis gezählt, was es zur zwölftgrößten Stadt der USA macht. Die Indianapolis Metropolitan Area (Indianapolis plus Vororte) zählt 2.014.267 Einwohner. Indianapolis ist der Verwaltungssitz des Marion County.

Indianapolis hat mit dem Indianapolis International Airport einen internationalen Flughafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Indianapolis wurde 1821 auf Forderung des Staates Indiana gegründet. Ziel war es, wie im Fall von Washington D.C. auf föderaler Ebene, eine zentrale Hauptstadt zu erschaffen. So wurde Indianapolis auch nach dem Vorbild Washingtons erbaut, das heißt es führen alle Straßen zum Mittelpunkt der Stadt, dem Monument Circle. Der Aufstieg zum wirtschaftlichen Zentrum Indianas musste noch warten, bis die Stadt 1847 von der Eisenbahn erschlossen wurde. Als Verkehrsknotenpunkt zwischen Chicago, St. Louis, Columbus und Cincinnati wuchs die Stadt rapid. Heute ist sie nicht nur das politische, sondern auch das unumstrittene wirtschaftliche Zentrum Indianas.

Nach der Verwaltungsreform von 1970 („Unigov“) bekam die Stadt Indianapolis annähernd sämtliche Verwaltungsaufgaben in ihren Zuständigkeitsbereich. Somit wurden sämtliche Vororte von Indianapolis eingemeindet. Die Gemeinden von Beech Grove, Lawrence, Southport und Speedway im Marion County blieben von dieser Zuständigkeitsverlagerung verschont. Der Bürgermeister von Indianapolis ist gleichzeitig der Verwaltungschef des Marion County.

Historische Objekte[Bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner[2]
1840 2.692
1850 8.091
1860 18.611
1870 48.244
1880 75.056
1890 105.436
1900 169.164
1910 233.650
1920 314.194
1930 364.161
1940 386.972
1950 427.173
1960 476.258
1970 744.624
1980 700.807
1990 731.278
2000 781.870
2005 784.118
2010 829.718

Sehenswürdigkeiten und Kultur[Bearbeiten]

Indianapolis wird auch „Circle City“ genannt. Diesen Namen hat die Stadt dem Monument Circle in der Stadtmitte zu verdanken. Das Denkmal ehrt die gefallenen Soldaten des Amerikanischen Bürgerkrieges und des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges. Ebenfalls in der Stadtmitte befindet sich mit dem War Memorial Plaza ein weiteres Kriegsdenkmal. Es wurde zu Ehren der gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege errichtet. Es gibt auch ein National-Denkmal für die USS Indianapolis.

Das Nachtleben der Stadt spielt sich vor allem in Broad Ripple im Norden der Stadt ab.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch das Kindermuseum sowie das Indianapolis Museum of Art. Der Speedway hat sein eigenes Museum, die „Indianapolis Speedway Hall of Fame“.

Die Stadt beherbergt eines der großen US-amerikanischen Orchester, das Indianapolis Symphony Orchestra.

Politik[Bearbeiten]

Indiana State Capitol in Downtown Indianapolis

Der amtierende Bürgermeister heißt Greg Ballard. Indianapolis ist politisch ausgewogen, Demokraten dominieren weniger als in anderen Großstädten. In der Regel wählt Indianapolis aber demokratische Vertreter, so auch bei den US-Präsidentschaftswahlen 2004, als die Stadt eine blaue (demokratisch wählende) Insel im roten (republikanischen) Indiana war und für John Kerry stimmte. In den Präsidentschaftswahlen 2008 ging Indiana nach Jahrzehnten erstmals wieder an die Demokraten.

Bildung[Bearbeiten]

Indianapolis hat mehrere Universitäten:

Die meisten Jugendlichen besuchen die Indianapolis Public Schools (Schulbezirk in der Innenstadt) oder die entsprechenden Schulen in den Außenbezirken der Stadt.

Sport in Indianapolis[Bearbeiten]

Das Lucas Oil Stadium – das Heimstadion des NFL-Teams Indianapolis Colts
Scottish Rite Cathedral

Der Indianapolis Motor Speedway liegt entgegen der häufigen Annahme nicht in Indianapolis, sondern in Speedway, einer eigenen Stadt, die vollständig von Indianapolis umschlossen ist. Die Rennstrecke ist der Austragungsort des berühmten Autorennens Indianapolis 500 (kurz Indy 500). Das Rennen findet am Memorial Day, dem letzten Montag im Mai, statt. Die an dem Rennen teilnehmenden Boliden werden daher auch Indycars genannt. Der Rennparcours, The Brickyard genannt, wird auch im NASCAR Sprint Cup beim Allstate 400 at the Brickyard im August befahren und wurde als Austragungsort für den US-Grand-Prix der Formel 1 benutzt. Da ab 2008 die Formel 1 nicht mehr in Indianapolis gastiert, wurde die Strecke zum Austragungsort für den Indianapolis-Grand-Prix der Motorrad-Weltmeisterschaft umgebaut.

Die bekanntesten Vereine Indianapolis' sind die Indiana Pacers, ein Basketballteam in der National Basketball Association (NBA), die Indiana Fever, ein Basketballteam in der Women’s National Basketball Association (WNBA), und die Indianapolis Colts, ein American Footballteam der National Football League (NFL), sie tragen ihre Heimspiele im Lucas Oil Stadium aus und gewannen den Super Bowl 2007. Auf dem Victory Field sind die Indianapolis Indians zuhause, einem Baseballteam der International League (IL).

Indianapolis ist außerdem die Heimat der Indiana Ice, ein Junioreneishockeyteam aus der USHL. Zuvor gab es auch ein Profiteam, die Indianapolis Ice, welches bis 2001 in der IHL und danach bis 2004 in der Central Hockey League spielte.

Die Panamerikanischen Spiele 1987, die World Police and Fire Games 2001, die Basketball-Weltmeisterschaft 2002, sowie der Super Bowl XLVI fanden in Indianapolis statt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Indianapolis, Indiana
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
59
 
1
-8
 
 
63
 
4
-6
 
 
96
 
11
0
 
 
94
 
17
5
 
 
102
 
23
11
 
 
89
 
28
16
 
 
114
 
30
18
 
 
93
 
29
17
 
 
73
 
25
13
 
 
67
 
19
6
 
 
82
 
11
1
 
 
85
 
4
-5
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Indianapolis, Indiana
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 0,9 3,5 10,5 17,4 23,2 28,2 29,7 28,7 25,3 18,8 11,1 3,6 Ø 16,8
Min. Temperatur (°C) −8,2 −6,2 −0,1 5,3 10,9 16,1 18,4 17,1 13,1 6,4 1,2 −4,9 Ø 5,8
Niederschlag (mm) 58,9 62,5 96,3 94,0 101,6 88,6 113,5 92,5 72,9 66,8 82,0 84,8 Σ 1.014,4
Sonnenstunden (h/d) 4,3 5,2 5,8 7,2 8,5 9,6 9,5 8,8 7,8 6,3 3,9 3,3 Ø 6,7
Regentage (d) 7,9 7,4 10,0 9,4 9,5 7,4 8,1 7,0 6,3 6,7 8,1 9,7 Σ 97,5
Luftfeuchtigkeit (%) 75 74 70 66 67 68 73 75 74 72 76 78 Ø 72,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
0,9
−8,2
3,5
−6,2
10,5
−0,1
17,4
5,3
23,2
10,9
28,2
16,1
29,7
18,4
28,7
17,1
25,3
13,1
18,8
6,4
11,1
1,2
3,6
−4,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
58,9
62,5
96,3
94,0
101,6
88,6
113,5
92,5
72,9
66,8
82,0
84,8
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indianapolis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Indianapolis – Reiseführer
 Portal: Vereinigte Staaten/Geographie – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Vereinigte Staaten/Geographie

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NRIS
  2. 1980 – 2000: Volkszählungsergebnisse; 2005 : Fortschreibung des US Census Bureau