DJ Coone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coone.
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
My Dirty Workz
  BEF 13 01.03.2008 (13 Wo.)
Dirty Workz Deluxe - The Album
  BEF 72 14.11.2009 (1 Wo.)
The Challenge
  BEF 19 30.04.2011 (6 Wo.)
  BEW 53 07.05.2011 (1 Wo.)
  NL 87 30.04.2011 (1 Wo.)
Global Dedication
  BEF 60 21.12.2013 (10 Wo.)
  BEW 127 21.12.2013 (6 Wo.)
Singles[1]
Pitch Up (mit Ghost)
  BEF 33 05.05.2007 (2 Wo.)
Madness (Dimitri Vegas & Like Mike & Coone feat. Lil Jon)
  BEF 35 09.02.2013 (3 Wo.)

DJ Coone oder Coone (* 30. Mai 1983; eigentlich Koen Bauweraerts) ist ein belgischer DJ und Musikproduzent und lebt in Oud-Turnhout. Er ist bekannt unter den Pseudonymen Mr. Pink, The Artist Also Known As, Bounzer oder Justin Tenzz. Seit 2010 ist er auch zusammen mit DJ Fenix als Ambassador Inc. bekannt. Bauweraerts ist Besitzer des Labels Dirty Workz.

Werdegang[Bearbeiten]

Seine Karriere begann 1998 und mittlerweile ist er einer der bekanntesten DJs in der Jumpstyle- und Hardstyle-Szene.

2006 bekam seine Karriere einen Aufstieg, da er auf der Reverze 2006 auflegte und gleichzeitig für die Hymne sorgte, die Infected heißt. 2007 folgte dann mit The Chosen One die Hymne für die Reverze 2007. Für die Defqon.1 2014 produzierte Coone die Hymne Survival Of The Fittest.

Bekannte Tracks von Bauweraerts sind Jumpstyle Vibes, The Return und The Chosen One.

Diskographie[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

2008 war der Titel "DJ Coone - Doggystyle" auf der Defqon.1 DVD zu hören.[2]

EPs/Singles[Bearbeiten]

  • DJ Coone - Protect The Innocent (2002)
  • DJ Coone - And The Beat Goes On (2003)
  • DJ Coone - The Name Of My DJ (2003)
  • DJ Coone - Getting Down (2005)
  • DJ Coone - Love / Nord Station (2005)
  • Coone - Cracked / Life Is Complex (2006)
  • DJ Coone - Gonna Cum EP (2006)
  • FVL - Violin De La Nuit - Violin De La Nuit (Performed By Mr. Pink aka DJ Coone) (2006)
  • DJ Coone - Infected (Reverze Anthem) (2006)
  • Coone & Ghost - Pitch Up (2006)
  • Coone - Bounce On Ya Sneakerz / Keep It Whoat (2007)
  • Coone - The Chosen One (2007)
  • Coone - The Return (Remixes) (2007)
  • Coone Feat. Mr Ice - Words From The Gang (2007)
  • Justin Tenzz - Electric Housecleaner (2007)
  • Coone - Doggystyle / Gonna Cum (Ronald-V Remix) (2008)
  • Coone & Ruthless - We Don't Care (2008)
  • Coone - Xpress Yourself / My Dirty Workz (2008)
  • Coone - Feelings In My Head (2008)
  • Coone - Throw Ya Handz / Twilight Zone (2010)
  • Coone / Coone & Ruthless - A Million Miles / D.E.N.S. (2010)
  • Coone - The Undefeated (2010)
  • Coone - Starf*ckers / Fearless (2010)
  • Psyko Punkz vs. Coone - Dirty Soundz (Ra-Ta-Ta) (2010)
  • Coone ft. Scope DJ - Travelling (2011)
  • Coone ft. Da Tweekaz - D.W.X (2011)
  • Coone ft. Nikkita - Monstah (2011)
  • Coone - The Prime Target (2011)
  • Coone Ft. Zatox - Audio Attack(2011)
  • Coone ft. Scope DJ - Free Again (2012)
  • Coone - Chapter 20.12 (2012)
  • Coone - Music is Art (2012)
  • Coone - Dedication (2012)
  • DJ Coone - Chapter 20.12 (2012)
  • DJ Coone - Nustyle Crap (2012)
  • DJ Coone - Headbanger (2013)
  • Coone - Colors of Life (2013)
  • Coone ft. Kritikal - Zombie Killer (2013)
  • Coone ft. K19 - Times Gettin' Hard (2013)

Alben[Bearbeiten]

  • Coone - Words From The Gang
  • Coone - My Dirty Workz (2008)
  • Coone - Dirty Workz Deluxe (2009)
  • Coone - The Challenge (2011)
  • Coone & The Gang - Public Enemies (2011)
  • Coone - Global Dedication (2013)

Die Besonderheit an dem Album The Challenge ist, dass Coone eine Herausforderung angenommen hatte, die beinhaltete, dass ein Album mit verschiedenen, internationalen Größen der Hardstyle-Szene (Scope DJ, Deepack, Da Tweekaz und vielen anderen) in einem Zeitrahmen von einem Monat produziert und veröffentlicht werden musste. Während der Produktion filmte ein Filmteam den Alltag des Produzenten, wobei diese Aufnahmen zu Episoden gegliedert täglich auf DJ Coones YouTube-Channel veröffentlicht wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: BEF BEW NL
  2. Titelliste bei Amazon.de