DNA (Dance-Projekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Tom’s Diner (feat. Suzanne Vega)
  DE 1 27.08.1990 (27 Wo.) [1]
  AT 1 16.09.1990 (14 Wo.) [2]
  CH 1 02.09.1990 (22 Wo.) [3]
  UK 6 28.07.1990 (14 Wo.) [4]
  US 5 22.12.1990 (21 Wo.) [5]
La serenissima
  DE 18 08.10.1990 (16 Wo.)
  UK 34 18.08.1990 (8 Wo.) [6]
Rebel Woman
  UK 42 03.08.1991 (4 Wo.) [6]
Can You Handle It? (feat. Sharon Redd)
  UK 17 01.02.1992 (5 Wo.) [7]
Blue Love (Call My Name) (and Jo Nye)
  UK 66 09.05.1992 (2 Wo.) [8]
[1]

[4] [2] [3] [6] [7] [8]

[5]

DNA war das Dance-Projekt der DJs Nick Batt (geboren als Nicholas Batt) und Neal Slateford (* in Bath) aus Bristol, England.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Das Duo DNA erlangte 1990 durch den Remix des Suzanne-Vega-Tracks Tom’s Diner, der sich in mehreren Ländern auf Position 1 der Charts platzierte, Bekanntheit. Dabei unterlegten sie das Original mit Computer-Beats. Die Genehmigung der Autorin bekamen die Produzenten erst, als der Remix die Dance-Szene erobert hatte. Weitere Singles erreichten hauptsächlich Hitparadenplätze in Großbritannien.

Von DNA gab es 1990 einen weiteren Remix eines Suzanne Vega-Songs, Rusted Pipe, sowie im Jahr 2000 einen Radiomix von Rosemary. Mit einem neuen Mix von Loreena McKennitts The Mummers 'Dance gelang 1997 ein Nummer-1-Erfolg in den Billboard-Airplay-Charts. Ab 1998 war die aktive Zeit als DNA beendet.

Zwischen 2000 und 2005 arbeitete Nick Batt für Goldfrapp an drei Alben, Felt Mountain, Black Cherry und Supernature. Als Co-Autor von Strict Machine, einem Song vom Album Black Cherry, erhielt er einen Ivor Novello Award.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1991: Grooves & Remixes (Yo!)
  • 1992: Taste This (EMI)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1990: Tom’s Diner (feat. Suzanne Vega)
  • 1990: La serenissima
  • 1991: Rebel Woman
  • 1991: Rusted Pipe (feat. Suzanne Vega)
  • 1992: Can You Handle It? (feat. Sharon Redd)
  • 1992: Blue Love (Call My Name) (und Jo Nye)
  • 1992: Excerpts from 'Taste This' (Cassette mit 6 Songs)

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-Rom, Taurus Press
  2. a b DNA-Chartdiskografie Österreich
  3. a b DNA-Chartdiskografie Schweiz
  4. a b Chartdiskografie UK - DNA feat. Suzanne Vega
  5. a b DNA in den Billboard Hot 100
  6. a b c Chartdiskografie UK - DNA
  7. a b Chartdiskografie UK - DNA feat. Sharon Redd
  8. a b Chartdiskografie UK - DNA and Jo Nye

Weblinks[Bearbeiten]