Datenstandards zur Beschreibung des Geschlechts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die Mehrzahl der Anwendungen sind Datenstandards zur Beschreibung des Geschlechts, insbesondere beim Menschen relativ einfach. Man kann noch beachten, dass manche Menschen es nicht preisgeben möchten und manche Menschen auch biologisch nicht in das duale Geschlechtsschema (Heteronormativität) einzufügen sind. Schwieriger wird es in der medizinischen und wissenschaftlichen Anwendung. Manche Gesellschaften kennen bis zu 10 verschiedene soziale Geschlechter (Amarete). Besonders kompliziert kann es in der Tierwelt und Fauna werden.

Der einfachste Anwendungsfall in der Datenverarbeitung ist die persönliche Anrede in einem Brief oder einer E-Mail bei einer Massenaussendung.

ISO/IEC 5218[Bearbeiten]

Der Internationale Standard ISO/IEC 5218 trägt den Titel „Informationstechnik – Codes für die Darstellung des Geschlechts von Menschen“ und definiert für Datenbanken, Codes und Datenübertragungen Werte um das biologische Geschlecht einer Person zu speichern. Er wird auch von verschiedenen staatlichen Stellen für einige Anwendungen vorgeschrieben. Per Definition ist der Standard dazu gedacht, um die Anforderungen der meisten Anwendungen genüge zu tun, die das menschliche Geschlecht codieren müssen. Er enthält weder Geschlechtsangaben, welche in medizinischen und wissenschaftlichen Anwendungen benötigt werden, noch solche die für andere Arten als den Menschen benötigt werden.

Verschiedene Anwendungen verwenden entweder ein Bit oder Buchstaben um das Geschlecht zu speichern, wobei die Buchstaben in jeder Sprache unterschiedlich sind. In der ISO-5218 wird dagegen das Geschlecht sprachneutral mit einer einstelligen Zahl gespeichert. Die genaue schriftliche Ausgabe erfolgt dann gegebenenfalls durch ein Anwendungsprogramm.

Definierte Werte
Wert Bedeutung Bezeichnung engl. Bezeichnung frz.
0 unbekannt not known inconnu
1 männlich male masculin
2 weiblich female féminin
9 nicht zutreffend (gegenstandslos, nicht anwendbar) not applicable sans objet

Als Bezeichner sollte nach dem Standard „SEX“ (englisch) beziehungsweise „SEXE“ (französisch) verwendet werden. Dies soll klarstellen, dass damit das biologische Geschlecht gemeint ist, im Gegensatz zum englischen Gender, welches das soziale Geschlecht beschreibt. Im Standard ist explizit ausgeführt, dass mit der Verwendung von 1 für männlich und 2 für weiblich keine Wertigkeit ausgedrückt wird, sondern dies auf existierender Praxis in den initiierenden Ländern basiert. Eine mögliche frühere Wertung wird damit nicht ausgeschlossen.

Null wird verwendet, wenn keine Angabe gemacht wurde. Neun wird verwendet, wenn eine Angabe gemacht wurde, männlich oder weiblich aber nicht zutreffen. Beispielsweise bei Intersexuellen Menschen.

Der Standard wurde vom technischen Komitee der Gruppe Data Management and Interchange der Internationalen Organisation für Normung definiert. Die offiziellen englischen bzw. französischen Titel lauten: „Information technology – Codes for the representation of human sexes“ und „Technologies de l’information – Codes de représentation des sexes humains“. Die erste Version erschien 1977 (ISO-5218:1977). Am 1. Juli 2004 kam eine neue Version heraus (ISO-5218:2004, korrigiert am 1. Dezember 2004), bei der die Werte nicht verändert oder erweitert wurden.[1] Es wurde dagegen nach Erstellung der ISO/IEC JTC1 im Jahre 1997 vor allem der Anhang A angefügt. Dieser dient als exemplarisches Beispiel der heutigen in JTC1 festgelegten Grundlagen „Portabilität“, „Interoperabilität“ und „kulturelle Adaptierbarkeit“. Diese sind vor allem in Zeiten des Internets im internationalen Datenaustausch gefragt.

Anwendungen[Bearbeiten]

Verwendet wird der Standard beispielsweise in den Datenübertragungsregeln für die Datenübermittlung und den Datenträgeraustausch aus den bei den Amtsgerichten geführten Schuldnerverzeichnissen, eine Allgemeine Verfügung der Ministerin der Justiz und für Europaangelegenheiten vom 18. August 2003. Die Werte werden auch jeweils als erste Ziffer der französischen INSEE-Nummer, der chinesischen Identifikationskarte und der ungarischen Identitätsnummer, welche seit 1991 im Einsatz ist, verwendet. Im Regierungskatalog für Datenstandards des Vereinigten Königreichs (UK Government Data Standards Catalogue) werden für Datenbanken zwei fast gleichartige Datenfelder definiert: Das Geschlecht bei der (erstmaligen) Registrierung (Person Gender at Registration) und das aktuelle Geschlecht (Person Gender Current), wobei ersteres nie den Wert Null haben darf.[2]

Firmenspezifische Erweiterungen[Bearbeiten]

Active Entry ist ein Identitätsmanagementssystem des Berliner Unternehmens Völcker Informatik. Solche Systeme verbinden eine physische Person mit einer eindeutigen ID, die im gesamten Unternehmen und in verschiedenen Anwendungen Verwendung finden, teilweise für eine leichtere Administration, teilweise für eine bessere Sicherheit. Solchen IDs werden auch verschiedene Berechtigungen zugewiesen und zumindest diese sicherheitsrelevanten Vorgänge werden manchmal mitprotokolliert und dokumentiert und für längere Zeit aufbewahrt.

In einer Presseaussendung vom 29. Juli 2008 unter der Schlagzeile „ISO-konform: Identity-Managementsystem erkennt auch Geschlechtsumwandlungen“ weist das Unternehmen darauf hin, dass ihr System im Rahmen des Rollenmanagements nun auch in der Lage sei, veränderte Geschlechter zu speichern. Sie erwecken dabei fälschlicherweise den Anschein, dass ihre neue Erweiterung ein Bestandteil der ISO-5218-Norm sei.[3] Auch widerspricht eine solche Datenspeicherung in einem Personenobjekt über längere Zeit (nach der Änderung des Vornamens) dem Offenbarungsverbot in § 5 des Transsexuellengesetzes und damit dem Datenschutz. Auslöser dieser Softwareänderung war möglicherweise die Anordnung des Bundesverfassungsgerichts vom 27. Mai 2008, welche am 23. Juli 2008 veröffentlicht wurde und besagt, dass es für verheiratete Personen nicht mehr notwendig ist, sich scheiden lassen zu müssen, damit die Personenstandsänderung durchgeführt werden kann (Außerkraftsetzung des § 8 Abs. 1 Nr. 2 TSG).

Active Entry
Wert Bezeichnung
0 unbekannt
1 männlich
2 weiblich
3 heute männlich (transgender male)
4 heute weiblich (transgender female)

Andere Standards zur Geschlechtsbeschreibung[Bearbeiten]

Teilweise werden andere Standards verwendet. Auf der einen Seite werden vor allem englischsprachige Buchstabenkürzel verwendet, andererseits gibt es spezifische Erweiterungen. Auch reichen die in ISO-5218 vorgegebenen Kategorien teilweise in der Humanmedizin und vor allem der Zoologie und Biologie - für die der Standard auch nicht definiert wurde - nicht aus. In der Medizin ist es manchmal notwendig auch Transsexuelle oder Intersexuelle genauer spezifizieren zu können, etwa bei medizinischen Versuchen oder Medikamentenprüfungen. Und in der Zoologie gibt es Tiere, die ihr Geschlecht alleine wechseln können oder immer beide voll funktionsfähigen Geschlechtsorgane haben. Bei anderen ist das Geschlecht in bestimmten Entwicklungsstadien oder immer sehr schwer zu bestimmen. Manchmal ist zur sicheren Bestimmung eine genetische Untersuchung nötig, wie etwa bei Pinguinen. Viele, auch für nicht humane Anwendungen vorgesehene Standards, verweisen etwa bei Erweiterungen immer wieder auf ISO-5218.

CDC[Bearbeiten]

Das hier beschriebene System ist Teil des Common Data Element Implementation Guide und wurde vom Centers for Disease Control and Prevention und der Agency for Toxic Substances and Disease Registry (CDC/ATSDR) erstellt. Es wurde mit 31. Dezember 1999 für neue Systeme eingeführt und alte Anwendungen sollen bei großen Änderungen angepasst werden.[4]

Buchstaben
(bevorzugt)
Zahlen Beschreibung
M 1 Mann
F 2 Frau
O 3 andere (other, z.B. Hermaphrodit, Transsexueller)

NETSS und verwandte Standards[Bearbeiten]

Die folgende Einteilung wird vom US-amerikanischen National Electronic Telecommunications System for Surveillance (NETSS, „Nationales elektronisches Telekommunikationssystem für Überwachung“) und vom National Center for Health Statistics (NCHS, „Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik“) verwendet.[4] Das NETSS versorgt das CDC wöchentlich mit Daten von meldepflichtigen Erkrankungen.

In der Version 2 der Spezifikationen für die Electronic Commerce Modeling Language (ECML) von Juni 2005, welche in RFC 4112 spezifiziert ist und für das Einkaufen im Internet gedacht ist, wird gegenüber Version 1 (RFC 2607) und Version 1.1 (RFC 3106) der Standard um das Feld Geschlecht erweitert. Es wird zwar auf ISO-5218 verwiesen, aber ebenfalls eine Dreiteilung vorgenommen und außerdem jeweils der erste Buchstabe der englischen Bezeichnung verwendet.[5]

Wert
(NETSS &
NCHS)
Wert
(ECML)
Bedeutung Wert NCVHS Wert
JC3IEDM
Wert
ICAO
Wert
Visa-
Schengen
Bedeutung
1 M Male Male Male M M männlich
2 F Female Female Female F F weiblich
9 U Unknown Unknown/not stated Not known X < keine Angabe

Das US-amerikanische National Committee on Vital and Health Statistics (NCVHS, „Nationale Komitee für Gesundheitsstatistik“) verwendet zwar nicht die Werte, aber ebenso eine dreiteilige Einteilung. Der letzte Wert wird dabei als „Unbekannt/nicht festgelegt“ bezeichnet.

Das Multilateral Interoperability Programme (MIP) arbeite daran, internationale Kompatibilität für alle Ebenen von Command and Control Information Systems (C2IS) der Militärs zu erreichen, um multinationale kombinierte und gemeinschaftliche Operationen zu unterstützen. Es ist keine Organisation der NATO, aber sie wird stark von der NATO dominiert. Im von ihr ausgearbeiteten Joint C3 Information Exchange Data Model (JC3IEDM), welches die Kommunikation von C2IS zu C2IS ermöglichen soll, gibt es eine gleichwertige Dreiteilung für das grundlegende Personenobjekt. Der person-gender-code „repräsentiert die Klassifikation einer [militärischen oder zivilen] Person, basierend auf reproduktiven, physiologischen Merkmalen.“[6]

Die International Civil Aviation Organization (ICAO) erlaubt in ihren Standards für maschinenlesbare Pässe neben M und F auch X im Datenfeld. Die Computersysteme der Behörden in Australien kannten bis Ende 2002 nur M und F. Für Alex MacFarlane, damals 48 Jahre alt und intersexuell, wäre M und F eine Lüge gewesen und kämpfte für eine Erweiterung des Systems. Nach monatelanger Korrespondenz und einer Nachfrage der Zeitung The West Australian beschloss die Behörde, das Passsystem zu ändern, X zuzulassen und so den von MacFarlane durchgesetzten Eintrag „unbestimmt“ in der Geburtsurkunde aus dem Bundesstaat Victoria auch im Pass umzusetzen.[7] In Neuseeland wurde vor 2005 statt des „X“ ein „-“ verwendet. Um 2008 herum gab es in Neuseeland etwa 400 Pässe mit dem Eintrag „X“ oder „-“.[8]

Für den Schengen-Raum gibt es einheitlich formatierte Visamarken, die in das Reisedokument geklebt werden. Im unteren Teil befinden sich zwei Zeilen zu jeweils 36 Zeichen mit maschinenlesbaren Angaben, welche in der Schrift OCR-B-1 ausgefüllt werden. In der zweiten Zeile, an der 21. Stelle wird das Geschlecht angegeben. Bei keiner Angabe wird der Platz wie jede andere Leerstelle mit dem Zeichen „<“ aufgefüllt.[9]

NAACCR[Bearbeiten]

Die folgende Einteilung wird von der North American Association of Central Cancer Registries (NAACCR, „Nordamerikanische Vereinigung der zentralen Krebs-Register“) verwendet.[4] Sie enthält einen Wert, um Transsexuelle gesondert zu erfassen. Deren soziales Geschlecht ist meist eindeutig zuordenbar, aber die biologischen Risiken (Mann/Frau) für eine Krebserkrankung sind unterschiedlich und sollen die Statistik nicht verfälschen.

Wert Bezeichnung
1 Male
2 Female
3 Other (hermaphrodite)
4 Transsexual
9 Not stated

USA Census[Bearbeiten]

Das US-amerikanische Bureau of the Census („Büro für Volkszählung“) verwendet für die Current Population Survey („Untersuchung über die derzeitige Bevölkerung“) nur zwei Geschlechter und jeder Amerikaner ist diesen beiden zuzuordnen.[4]

Wert Bezeichnung
1 Male
2 Female

HL7[Bearbeiten]

Im System Health Level 7, welches internationale Standards für den Austausch von Daten zwischen Organisationen im Gesundheitswesen und deren Computersystemen bereitstellt, verwendet man Buchstaben der englischen Bezeichnungen zum Datenaustausch.[4]

Wert Bedeutung Übersetzung
F Female Frau oder weiblich
M Male Mann
O other anderes
U unknown unbekannt

X12[Bearbeiten]

Beim American National Standards Institute Accredited Standards Committee X12 (ANSI ASC X12 oder X12, „Nationales amerikanisches Institut für Standards, Zugelassenes Komitee für Standards X12“), welches vielfach beim elektronischen Datenaustausch in den USA verwendet wird, verwendet man ebenfalls Buchstaben englischer Bezeichnungen, hat jedoch die unbekannten Werte weiter aufgesplittet.[4]

Wert Bezeichnung deutsche Übersetzung
F Female Frau oder weiblich
M Male Mann oder männlich
N Non-sexed
Gender is not known because observation or examination for such was not recorded or requested by the protocol.
Kein Geschlecht
Das Geschlecht ist nicht bekannt, da eine Beobachtung oder Untersuchung nicht aufgezeichnet wurde oder mangels Vorgabe nicht stattgefunden hat.
U unknown unbekannt
X Unsexable
Gender could not be determined because of ambiguity in external or internal genitalia.
Geschlecht unzuordnenbar
Das Geschlecht kann wegen Uneindeutigkeit der inneren oder äußeren Geschlechtsteile nicht bestimmt werden.

ASTM[Bearbeiten]

Von ASTM International existiert der Standard ASTM E1633 Standard Specification for Coded Values Used in the Electronic Health Record („Standardspezifikationen für codierte Werte, welche in elektronischen Gesundheitsdatensätzen verwendet werden.“)

Wert Beschreibung deutsche Übersetzung
M Male männlich
F Female weiblich
U Unknown sex unbekanntes Geschlecht
MP Male Pseudohermaphrodite männlicher Pseudohermaphrodit
FP Female Pseudohermaphrodite weiblicher Pseudohermaphrodit
H Hermaphrodite Hermaphrodit
MC Male changed to Female männlich geändert zu weiblich (transsexuell)
FC Female changed to Male weiblich geändert zu männlich (transsexuell)
A Ambiguous sex zweideutiges Geschlecht, nicht zuordenbar

DICOM[Bearbeiten]

Der Digital Imaging and Communications in Medicine (DICOM) ist ein offener Standard zum Informationsaustausch in der Medizin. Im Standard PS 3.3 - Information Object Definitions ist unter C.2.3 Patient Demographic Module und einigen anderen Tabellen das Feld (0010,0040) beschrieben, welches das administrative Geschlecht für die demografischen Daten des Patienten enthält.[10] Dies stammt aus dem Standard HL7.[11] Im Standard PS 3.16 - Content Mapping Resource sind unter CID 7455 Werte zur medizinischen Beschreibung des Geschlechts enthalten. Dieses ist weitergehend und kann sich vom administrativen Geschlecht unterscheiden. Als Standardeinstellung verweist der Wert „O“ des administrativen Geschlechts auf „121103“ des medizinischen Geschlechts.[12] Diese Werte lehnen sich an den Standard ASTM E1633 an.[11] Die Daten werden in verschiedenen Modulen verwendet.

CID 7455 & (0010,0040)
Codierungs-
standard
(0008,0102)
Wert
(0008,0100)
Beschreibung
(0008,0104)
deutsche Übersetzung Equivalent
zur Beschreibung
des (administrativen)
Geschlecht
des Patienten
(0010,0040)
Beschreibung
von (0010,0040)
DCM M Male männlich M Male
DCM F Female weiblich F Female
DCM U Unknown sex unbekanntes Geschlecht
DCM MP Male Pseudohermaphrodite männlicher Pseudohermaphrodit
DCM FP Female Pseudohermaphrodite weiblicher Pseudohermaphrodit
DCM H Hermaphrodite Hermaphrodit
DCM MC Male changed to Female männlich geändert zu weiblich (transsexuell)
DCM FC Female changed to Male weiblich geändert zu männlich (transsexuell)
DCM 121104 Ambiguous sex zweideutiges Geschlecht
DCM 121102 Other sex anderes Geschlecht
DCM 121103 Undetermined sex ungewisses Geschlecht O Other

Bis 2004 glaubte DICOM aus Versehen für die Werte „M“ bis „FC“ das Schema von ISO-5218 zu verwenden (unter (0008,0102) der Wert „ISO5218_1“). Dies wurde mit CP-373 vom 12. Januar 2004 geändert. Zu diesem Zeitpunkt kam auch „121104“ hinzu.[11]

ZIMS[Bearbeiten]

Zoological Information Management System (ZIMS, „Zooligisches Informations-Management-System“) ist eine Software von International Species Information System (ISIS, „Internationales Arten-Informationssystem“). 2006 wurde Version 2 der Software-Oberfläche dokumentiert.[13] Hierbei wird Geschlecht in verschiedensten Softwareteilen verwendet. Wie die Information in der Datenbank gespeichert wird, ist nicht bekannt. Als erstes taucht das Feld Sex bei Eingabe der Taxon-Informationen eines Tieres auf. Ausgaben erfolgen dann unter anderem in einer Tabelle mit Populationszahlen für ein bestimmtes Geschlecht und Lebensalter.

Beschreibung deutsche Übersetzung ISO-5218
Male männlich J
Female weiblich J
Abnormal abnormal N
Hermaphrodite Hermaphrodit
Asexual asexuell N
Indeterminate nicht ermittelbar N
Undetermined nicht festgelegt / unbestimmt / schwebend N

Wenn man bei einem Tier den Geschlechtsstatus ändert, existiert ein zweites Auswahlfeld, bei dem man den Grund für diese Änderung angibt. Es kann ein Fehler bei der Dateneingabe gewesen sein oder bei manchen Arten ein natürlicher Vorgang während ihres Lebens.

OBIS[Bearbeiten]

Von Census of Marine Life (COML, „Volkszählung der Meereslebewesen“) wurde das Ocean Biogeographic Information System (OBIS, „Ozeanisches Biogeographisches Informationssystem“) angelegt, eine freie Datenbank im Internet, welche einmal einen Zensus der gesamten Meeresfauna darstellen soll. Das verwendete Datenformat (OBIS SchemaVersion 1.1) ist eine Erweiterung des DarwinCore 2 aus dem Jahre 2003 und enthält auch ein optionales Textfeld zur Beschreibung des Geschlechts. Die eingetragenen Werte sollen aus einer Gruppe fix definierter Codes bestehen. Die hier in der Tabelle angegeben Werte werden vorgeschlagen. Version 1.1 stammt vom 8. Juli 2005.[14]

Wert Beschreibung deutsche Übersetzung, Bemerkungen
M Male männlich
F Female weiblich
H Hermaphrodite Hermaphrodit
I indeterminate unbestimmt (begutachtet, kann aber nicht eingeordnet werden)
U unknown unbekannt (nicht begutachtet)
T transitional übergangsweise (zwischen den Geschlechtern, nützlich für sequentielle Hermaphroditen)
B both Male and Female beides, männlich und weiblich

UBIF[Bearbeiten]

Innerhalb der Taxanomic Databases Working Group (TDWG), jetzt Biodiversity Information Standards, Gruppe Structure of Descriptive Data (SDD), jetzt Interessensgruppe Biological Descriptions wurde auch daran gearbeitet die übergreifenden Anforderungen verschiedener Artenvielfalts-Schemata in ein Unified Biosciences Information Framework (UBIF) zu integrieren. Maßgeblich war daran Gregor Hagedorn vom Institut für Pflanzenvirologie, Mikrobiologie und biologische Sicherheit der Biologischen Bundesanstalt in Berlin beteiligt. Version 1.1 wurde im März 2007 veröffentlicht. Dieses System enthält auch ein Feld zur Beschreibung des Geschlechts.[15]

Wert Abk. Beschriftung Beschreibung ISO
5218
DICOM ASTM
E1633
OBIS 1.1
SexStatus & BasicSexStatus (ausreichend für die meisten humanen administrativen Aufgaben)
Male m Male männlich 1 M M M
Female f Female weiblich 2 F F F
UnknownSex  ? unknown sex unbekannt, keine Information vorhanden (nicht aufgezeichnet oder nicht untersucht). Vergleiche „ambiguous“ und „indeterminate“ 0 U U U
SexStatus & AdditionalSexStatus (erweiterte Codes für Tiere oder klinische Beschreibung von Menschen)
Hermaphrodite h Hermaphrodite Ein Organismus kann zu bestimmten Zeiten im Erwachsenenalter männliche und weibliche Geschlechtsorgane haben. Es ist ein allgemeiner Begriff, der nicht unterscheidet, ob dies simultan oder sequentiuell der Fall ist. H H H
SimultaneousHermaphrodite sh Simultaneous hermaphrodite Ein Organismus, der im Erwachsenenalter gleichzeitig männliche und weibliche Geschlechtsorgane hat. B
Male2Female mc Male changing to Female Der Organismus startet männlich und ändert das Geschlecht im Laufe des Lebens zu weiblich. (Sequentieller Hermaphrodit: Proterandrie, Vormännlichkeit, Erstmännlichkeit). Beispiele: Sägebarsche; viele Pflanzen; Menschen, die sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterziehen. Dieser Begriff beschreibt nicht, in welcher Phase sich das Individuum gerade befindet. MC MC
Female2Male fc Female changing to Male Der Organismus startet weiblich und das Geschlecht ändert sich im späteren Leben zu männlich. (Sequentieller Hermaphrodit: Proterogynie, Protogynie, Vorweiblichkeit, Erstweiblichkeit). Beispiel: Lippfische; manche Pflanzen; Menschen, die sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterziehen. Dieser Begriff beschreibt nicht, in welcher Phase sich das Individuum gerade befindet. FC FC
HermaphroditeMalePhase hm Hermaphrodite, male phase Sequentielle Hermaphroditen in der männlichen Phase.
HermaphroditeFemalePhase hf Hermaphrodite, female phase Sequentielle Hermaphroditen in der weiblichen Phase.
HermaphroditeTransitional ht Hermaphrodite, transitional phase Sequentielle Hermaphroditen in der Übergangsphase. T
IndeterminateSex i Indeterminate sex Der Organismus wurde untersucht, aber das Geschlecht konnte nicht festgestellt werden (beispielsweise im Larvenstadium). Vergleiche „ambiguous“ und „unknown“. ~ 9 ~ 121103 I
AmbiguousSex a Ambiguous sex Die Geschlechtsorgane wurden untersucht, aber das Geschlecht war zweideutig. Eingeschlossen sind dabei abweichende Geschlechtssituationen wie Gynandromorphismus (beispielsweise Insekten, deren eine Seite männlich ist und die andere weiblich). Vergleiche „indeterminate“ und „unknown“. 121104 A
MixedSex x mixed sex status mehrere Individuen mit gemischten Geschlechtern (Die Situation kann bei Ansammlungen vorkommen.)
weitere Werte anderer Systeme MP
FP
121102
MP
FP

Die Codes „MP“ und „FP“ aus den Standards DICOM/ASTM wurden nicht implementiert, da sie nur beim Menschen verwendet werden und eine politisch umstrittene Sichtweise ausdrücken.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Canada National Body: ISO/IEC JTC1 SC36 N0834 - Business Case and for Rationale Incorporating “Multilingual Capability and Equivalency as one of the Basic Principles, at the Architectural and Structural Levels, for the Development of the Multipart MLR standard”. old.jtc1sc36.org, 19. August 2004, S. 6, Fußnote 2
  2. UK Government Data Standards Catalogue - Data Element: Person Sex, govtalk.gov.uk, 7. November 2002
  3. ISO-konform: Identity-Managementsystem erkennt auch Geschlechtsumwandlungen, LanLine, 29. Juli 2008
  4. a b c d e f Standards and Liaison Committee Health Information and Surveillance Systems Board: Common Data Elements Implementation Guide Version 2.4 (PDF; 338 kB), U. S. Department of Health and Human Services, 3. Januar 2000, S. 35 ff.; Proposed CDC Health Data Standards, Website des Centers for Disease Control and Prevention
  5. RFC 4112: Electronic Commerce Modeling Language (ECML) - Version 2 Specification. Juni 2005, Motorola Laboratories
  6. Multilateral Interoperability Programme, NATO (Hrsg.): The Joint C3 Information Exchange Data Model (JC3IEDM Main) (PDF) Edition 3.1b, 13. Dezember 2007, mip-site.org
  7. Julie Butler: X Marks the Spot for Intersex Alex. In: The Western Australian, Perth, 11. Januar 2003; HTML
  8. Human Rights Commission (Hrsg.): To Be Who I Am - Report of the Inquiry into Discrimination Experienced by Transgender People (MS Word; 1,6 MB), Januar 2008, Neuseeland, ISBN 978-0-478-28643-4
  9. Gemeinsame konsularische Instruktion an die diplomatischen Missionen und die konsularischen Vertretungen, die von Berufskonsularbeamten geleitet werden, 22. Dezember 2005, eur-lex.europa.eu
  10. National Electrical Manufacturers Association (Hrsg.): PS 3.3-2007 - DICOM Part 3: Information Object Definitions (PDF; 4,5 MB ) medical.nema.org, 2007, Version: 28. Dezember 2006
  11. a b c DICOM Correction Item CP-373 (PDF über FTP-Zugriff), 12. Januar 2004
  12. National Electrical Manufacturers Association (Hrsg.): PS 3.16-2007 - DICOM Part 16: Content Mapping Resource (PDF; 3,5 MB) medical.nema.org, 2007, Version: 28. Dezember 2006
  13. ISIS & CGI Information Systems and Management Consultants Inc. (Deepali Thussu): ZIMS - PM224 Animal Management - Version 2.00 (Login erforderlich), 5. Oktober 2006
  14. The OBIS SchemaVersion 1.1, 8. Juli 2005, iobis.org
  15. TDWG-SDD: TWiki - SDD Web - Version101 - Version1dot1, SDD1.1.zip vom 19. März 2007, dort SDD1.1/documentation/UBIF_EnumData.html