David Crawshay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Crawshay (* 11. August 1979 in Carlton, Victoria) ist ein australischer Ruderer, der 2008 Olympisches Gold im Doppelzweier gewann.

Crawshay begann 1994 mit dem Rudersport. Bei den Olympischen Spielen 2004 verpasste Crawshay mit dem australischen Doppelvierer den Einzug ins Finale und belegte den siebten Platz. 2005 und 2007 wurde er australischer Meister im Einer. Bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2007 auf der Regattastrecke Oberschleißheim bei München belegte er zusammen mit Scott Brennan im Doppelzweier den zweiten Platz im B-Finale, wurde aber zweimal Dritter im Weltcup. In Peking bei den Olympischen Spielen 2008 gewannen Brennan und Crawshay dann überraschend die Goldmedaille im Doppelzweier.

2009 wechselte Crawshay in den Doppelvierer, zusammen mit Nick Hudson, Jared Bidwell und Daniel Noonan gewann er die Silbermedaille bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2009. Im Jahr darauf gewann der Doppelvierer in der Besetzung Karsten Forsterling, David Crawshay, James McRae und Daniel Noonan die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in Neuseeland. 2011 kehrte Crawshay in den Doppelvierer zurück und belegte zusammen mit Scott Brennan den vierten Platz bei den Weltmeisterschaften in Bled.

Weblinks[Bearbeiten]