David Parnas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Parnas

David Lorge Parnas (* 10. Februar 1941 in Plattsburgh, New York) ist ein Pionier der Softwaretechnik. Er entwickelte das Modulkonzept, welches mit seinem Geheimnisprinzip eine wesentliche Grundlage der heutigen objektorientierten Programmiersprachen ist. Parnas erhielt seinen PhD von der Carnegie Mellon University, wo er auch als Professor arbeitete. Er lehrte außerdem an der University of North Carolina, an der Technischen Hochschule Darmstadt, an der University of Victoria sowie an der University of Limerick in Irland. Er lebt jetzt als kanadischer Staatsbürger in Ottawa.[1]

Er engagierte sich außerdem gegen das SDI-Programm der USA.

SDI-Programm[Bearbeiten]

Am 5. Juni 1985 wurde David Parnas in den SDIO-Ausschuss (Strategic Defense Initiative Organization) berufen, trat jedoch bereits am 28. Juni aus dem Ausschuss zurück. In einem offenen Brief erklärte er, dass er militärische Forschung grundsätzlich unterstütze. Das SDI-Programm hielt er jedoch für unnütz.[2]

Er begründete das folgendermaßen:

  • Die Computertechnik war laut Parnas nicht in der Lage, die Aufgaben des SDI-Programms zu erfüllen. Insbesondere war problematisch, dass das System feindliche Raketen erkennen musste, deren genaue Eigenschaften nicht bekannt waren, sowie die Unmöglichkeit ausreichender Tests des Systems.
  • Die SDIO war laut Parnas nicht geeignet um die Forschung sinnvoll zu finanzieren und zu verwalten.

In der Tat gilt das SDI-Programm heute als gescheitert.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Curriculum Vitae: David Lorge Parnas, P.Eng.
  2.  David Lorge Parnas: Software aspects of strategic defense systems. In: Communications of the ACM. Vol. 28, Nr. 12, ACM, New York Dezember 1985, ISSN 1326-1335, doi:10.1145/214956.214961.
  3. Meldung der GI zu Ernennung Parnas' zum GI Fellow (PDF; 65 kB)

Weblinks[Bearbeiten]