David Selbourne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Selbourne (* 1937) ist ein britischer Historiker und Schriftsteller, der in Italien lebt. Mit dem Buch The Losing Battle with Islam erregte er Aufsehen. Ferner publizierte er ein angebliches Reisetagebuch eines jüdischen Kaufmanns auf der Seidenstraße aus dem 13. Jahrhundert, Jacob of Ancona: The City of Light. The hidden Journal of the Man who entered China four years before Marco Polo. Seine abstruse Behauptung über die Herkunft der Quelle wird durchgehend für einen Marketingtrick und eine Veralberung des Publikums gehalten. Bei einer der Zeitungen, für die er bisweilen zur aktuellen Innenpolitik des Landes schreibt, dem britischen "Daily Telegraph", gibt es allerdings einen Top-Kommentator namens "Matthew d'Ancona".

Literatur[Bearbeiten]

  • Alexander Alon: Fromme Juden, leichte Mädchen. Umstrittener Text aus dem 13. Jahrhundert. Wie authentisch sind Reiseberichte von der Seidenstrasse? in Aufbau 7/8, Juli-Aug. 2010, S. 13ff.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Lebenslauf, Buchinhalt, weitere Werke, Bedeutung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Weblinks[Bearbeiten]