Der Frauenmörder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Der Frauenmörder
Originaltitel Criminal Law
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Martin Campbell
Drehbuch Mark Kasdan
Produktion John Daly, Derek Gibson, Hilary Heath, Robert K. MacLean
Musik Jerry Goldsmith
Kamera Phil Meheux
Schnitt Chris Wimble
Besetzung

Der Frauenmörder (Criminal Law) ist ein US-amerikanischer Thriller von Martin Campbell aus dem Jahr 1988.

Handlung[Bearbeiten]

Der erfolgreiche Strafverteidiger Ben Chase übernimmt den Fall des vermögenden Martin Thiel, der des Mordes angeklagt wird. Chase zerstreut Zweifel über die Glaubwürdigkeit der Zeugen, Thiel wird daraufhin freigesprochen.

Es passiert ein weiterer Mord. Thiel spielt mit Chase; er legt Indizien, die darauf hindeuten, dass Chase der Täter sein könnte. Chase versucht, Thiel dazu zu bringen, dass er sich selbst gegenüber den Justizbehörden verrät.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 28. April 1989, die Filmautoren würden zu häufig das Mittel des falschen Alarms nutzen. Es funktioniere in einem Film höchstens zweimal, in diesem wäre es sechs-siebenmal genutzt; besonders häufig in der letzten halben Stunde. Diese „Tricks“ würden die guten Darstellungen von Gary Oldman und Kevin Bacon zunichtemachen. Bacon spiele „sehr wirkungsvoll“, weil er einen „einnehmenden jungen Mann“ mit tief versteckter seelischen Krankheit darstelle.[1]
  • Hal Hinson schrieb in der Washington Post vom 28. April 1989, der Kern des Films sei das Verhältnis der Hauptcharaktere, die sich gegenseitig zu manipulieren versuchen würden. Die Darstellungen seien „gekonnt“, sie würden eine „tiefere psychologische Dimension“ andeuten. Der Regisseur erzeuge Spannung auf eine wirkungsvolle Weise. Die Handlung sei jedoch „immer weniger und weniger glaubwürdig“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Martin Campbell gewann im Jahr 1989 einen Preis des Festivals Festival Internazionale del Giallo e del Mistro Cinema Televisione Letteratura in der Kategorie Bester Film.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Westmount (Québec) gedreht.[3] Er hatte seine Weltpremiere am 15. September 1988 auf dem Toronto International Film Festival.[4] Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 9,97 Millionen US-Dollar ein.[5]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Kritik von Hal Hinson
  3. Filming locations für Criminal Law, abgerufen am 6. Juni 2007
  4. Premierendaten für Criminal Law, abgerufen am 6. Juni 2007
  5. Box office / business für Criminal Law, abgerufen am 6. Juni 2007

Weblinks[Bearbeiten]