Der Vampyr (Oper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkdaten
Titel: Der Vampyr
Originalsprache: deutsch
Musik: Heinrich Marschner
Libretto: Wilhelm August Wohlbrück
Uraufführung: 29. März 1828
Ort der Uraufführung: Theater der Stadt Leipzig
Spieldauer: ca. 3 Stunden
Ort und Zeit der Handlung: Auf dem schottischen Hochland, 17. Jahrhundert
Personen
  • Sir Humphrey, Lord von Davenant (Bass)
  • Malwina, seine Tochter (Sopran)
  • Edgar Aubry, ein Verwandter (Tenor)
  • Lord Ruthwen (Bariton)
  • Sir Berkley (Bass)
  • Janthe, seine Tochter (Sopran)
  • George Dibdin (Tenor)
  • Emmy, des Gutsverwalters Tochter (Sopran)
  • James Gadshill (Tenor)

Der Vampyr ist eine große romantische Oper in zwei Aufzügen (vier Bildern) von Heinrich Marschner. Das Libretto von Wilhelm August Wohlbrück basiert auf dem Schauspiel Der Vampyr oder die Todten-Braut von Heinrich Ludwig Ritter (1822), das wiederum eine Dramatisierung der Erzählung Der Vampyr von John Polidori ist. Im gleichen Jahr vertonte auch Peter Joseph von Lindpaintner diesen Stoff.

Programmzettel der Uraufführung

Handlung[Bearbeiten]

Lord Ruthwen ist zum Vampir geworden und muss dem Teufel binnen 24 Stunden drei jungfräuliche Bräute opfern, für die ihm jeweils ein weiteres Lebensjahr gewährt werden soll. Mit seinen ersten beiden Opfern, Janthe und Emmy, hat er leichtes Spiel, wobei Aubry dem Lord aus Dankbarkeit zur Seite steht, weil ihm dieser vor langer Zeit das Leben gerettet hat. Als sich Ruthwen Malwina als drittes Opfer erwählt, entschließt sich Aubry trotz seines Eids zur Verschwiegenheit, die Wahrheit über Ruthwen offenzulegen. In dem Augenblick, als Malwinas Hochzeit vollzogen wird und sie zur Beute von Ruthwen werden soll, endet dessen Frist und der Vampir fährt vom Blitz getroffen zur Hölle.

Musik[Bearbeiten]

Heinrich August Marschners Stück gilt als Höhepunkt einer Modebewegung der Biedermeierzeit, in der zahlreiche Erzählungen über Vampire entstanden. Die Tonsprache ist zwischen dem volkstümlichen deutschen Lied und – in noch vorsichtigen Andeutungen – dem italienischen Belcantostil angesiedelt. Der Vampyr gilt als wichtiges Bindeglied zwischen den Werken Carl Maria von Webers und Richard Wagners.

Bearbeitungen[Bearbeiten]

Die Fernseh-Miniserie The Vampyr: A Soap Opera der BBC von 1992 beruht auf Marschners Oper.[1]

Diskographie[Bearbeiten]

  • Jonas Kaufmann, Franz Hawlata, Regina Klepper, Markus Marquardt, Rundfunkorchester Köln, WDR Rundfunkchor Köln, Helmut Froschauer. 1999. Capriccio 60083
  • Siegmund Nimsgern, Carol Farley, Anastasia Tomaszewska-Schepis, Josef Protschka, Armando Caforio, Galina Pisarenko, Martin Engel, Chor und Orchester Sinfonica von Radio Italiana, Dirigent Günter Neuhold. Liveaufnahme in Rom, 1980. HOMMAGE 7001834-HOM (revidierte Pfitzner-Version)
  • Nikolaus Hillebrand, Arleen Augér, Donald Grobe, Roland Hermann, Victor von Halem, Jane Marsch u.a.; Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks, Ltg.: Fritz Rieger. Live, München 1974. Opera D'Oro OPD-1186. (Ursprüngliche Marschner-Version.)
  • Gisela Rathauscher, Traute Skladal, Liane Synek, Maria Nussbaumer, Kurt Equiluz, Erich Kuchar, Fritz Sperlbauer, Großes Wiener Rundfunkorchester, Dirigent Kurt Tenner. Studioaufnahme Wien, 1951. Line Music/Cantus Classics CACD 5.00269 F (nicht die Pfitzner-Version?)

Literatur[Bearbeiten]

  • Allen Dean Palmer: Heinrich August Marschner, 1795–1861. His life and stage works. Ann Arbor 1980
  • John, and Ewan West Warrack: The Oxford Dictionary of Opera. Oxford University Press, Oxford 1992, ISBN 0-19-869164-5.
  • Robert Hartford: Marschner: Der Vampyr, Programmheft der Wexford Festival Opera, 1992
  • Amanda Holden, (editor), with Kenyon, Nicholas and Walsh, Stephen [1993]: The Viking Opera Guide. Viking, London, ISBN 0-670-81292-7.
  • Von der Lucretia zum Vampyr. Neue Quellen zu Marschner. Dokumente zur Entstehung und Rezeption der Lucretia. Vollständige Edition des Reise-Tagebuchs von 1826 bis 1828. Anmerkungen zu Marschners journalistischem Wirken. Hrsg. und kommentiert von Till Gerrit Waidelich. Tutzing: Schneider 1996. ISBN 3-7952-0837-8
  • Heinrich August Marschner. Bericht über das Zittauer Marschner-Symposium. Ein Symposium des Instituts für Kulturelle Infrastruktur Sachsen. Hrsg. von Allmuth Behrendt und Matthias Theodor Vogt. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 1998. (Kulturelle Infrastruktur. Bd. 5) ISBN 3-931922-22-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. siehe The Vampyr: A Soap Opera in der englischen Wikipedia und Eintrag in der IMDb