Der weiße Hai 3-D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der weiße Hai 3-D
Originaltitel Jaws 3-D
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1983
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Joe Alves
Drehbuch Carl Gottlieb
Michael Kane
Richard Matheson
Guerdon Trueblood
Produktion Rupert Hitzig
Musik Alan Parker
Kamera James A. Contner
Chris J. Condon
(nicht erwähnt)
George D. Dodge
(nicht erwähnt)
Austin McKinney
(nicht erwähnt)
Schnitt Corky Ehlers
Randy Roberts
Besetzung

Der Weiße Hai 3-D ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahre 1982 mit Dennis Quaid, Bess Armstrong und Louis Gossett Jr. in den Hauptrollen. Der Film ist einer der wenigen, die Anfang der 1980er Jahre im 3D-Verfahren hergestellt wurden, und stellt die zweite Fortsetzung von Steven Spielbergs Der weiße Hai dar.

Handlung[Bearbeiten]

Michael Brody, der Sohn von Chief Brody, ist mittlerweile Ingenieur und arbeitet in Florida an einem Unterwasser-Vergnügungspark, der in Kürze eröffnet werden soll. Seine Freundin Kathryn ist die leitende Trainerin der Orca und Delphine des Parks.

Während der Jagd auf eine Gruppe Wasserski-Läufer dringt unbemerkt ein gigantisches Weibchen des weißen Hais in die Anlage ein und tötet einen Arbeiter, was jedoch zunächst unentdeckt bleibt. In der Anlage, aus der der weibliche Hai nicht mehr entkommen kann, gebärt er ein knapp drei Meter langes Jungtier; Mutter und Kind gehen danach offenbar getrennte Wege. Als Mike und Kathryn Michaels Bruder Sean abholen, wird ein Taucherpärchen, das hinter den seltenen Fischen der Anlage her ist, von einem der Haie gefressen.

Als man schließlich das Verschwinden des ersten Opfers bemerkt, starten Mike und Kathryn in einem Mini-U-Boot eine Suche nach der Leiche, begleitet von Sally und Sandy, den beiden Delphinen des Parks, die sich seit kurzem sehr nervös verhalten. An einem künstlichen Wrack der Anlage werden sie von einem weißen Hai angegriffen und verfolgt – die beiden Delphine können Mike und Kathryn gerade noch in Sicherheit schleppen.

Während der Boss den Hai töten lassen will, sieht die Biologin Kathryn in ihm die einzigartige Gelegenheit, weiße Haie zu erforschen. Trotz Mikes Einwänden beginnt eine nächtliche Jagd, die mit der Betäubung und Gefangennahme des Haies endet. Unterdessen wird der Park mit einer großen Show eröffnet, während derer das gefangene Jungtier an Stress stirbt. Doch als man die zerfetzte Leiche des ersten Opfers schließlich findet, wird klar, dass offenbar ein wesentlich größerer Hai in der Anlage sein Unwesen treibt. Prompt taucht das mehr als zehn Meter lange Muttertier auf und sorgt für eine Massenpanik und schwere Beschädigungen im Tunnelsystem, wodurch einige Besucher des Parks verletzt bzw. eingeschlossen werden. Um die Besucher zu retten, soll der Hai abgelenkt werden, da man die Tunnel durch Unterwasserarbeiten reparieren muss. Ein ebenso mutiger wie aalglatter Tierfotograf entwickelt einen Plan und kann den Hai tatsächlich in eine riesige Pumpe locken. Doch sein Halteseil reißt und er wird vom Hai getötet, der sich wenig später befreien kann. Der Hai macht Jagd auf Mike und Kathryn, die jedoch abermals durch Sally und Sandy gerettet werden, die den Hai mit Kiemenstößen attackieren.

In trügerischer Sicherheit müssen Mike und seine Freundin jedoch mitansehen, wie der Hai die Unterwasser-Kontrollstation ansteuert und schwer beschädigt. In letzter Sekunde kann Mike eine Handgranate im Maul des Haies zur Explosion bringen, die das vorletzte Opfer, das noch darin steckt, nicht mehr zünden konnte.

Mike und Kathryn steigen an die Oberfläche, wo die Delphine wenig später einen Freudentanz aufführen.

Trivia[Bearbeiten]

  • In diesem Film steigt der Hai nur zweimal mit dem Kopf an die Oberfläche, ansonsten ist er die ganze Zeit über nur unter Wasser zu sehen.
  • Die Sequenz, in der der Hai mit seinem Kopf in der Kommandozentrale steckt, wurde – was die Außenaufnahmen angeht – mit Stop-Motion-Technik realisiert.
  • Der Film hat nur sehr wenige Bezüge zu den ersten beiden Teilen. Würden zwei der Hauptfiguren nicht Brody heißen, gäbe es gar keinen Bezug zu den Vorgängern.
  • Ursprünglich war sogar geplant, aus dem Film eine Parodie zu machen. Der Film hätte davon gehandelt, dass man in Hollywood einen dritten Teil der Jaws-Reihe drehen wollte, jedoch die Mitarbeiter an dem Film (Autoren, Schauspieler etc.) in den unmöglichsten Situationen von Haien angefallen und getötet werden. Man entschied sich jedoch gegen diesen Plan, da man in dem eigentlichen Franchise noch Potential sah.
  • Obwohl der Film nur fünf Jahre nach dem zweiten Teil entstand, sind die beiden Charaktere Mike und Sean Brody mindestens zehn Jahre älter.

Kritik[Bearbeiten]

Ein vom Produktionsdesigner der beiden vorhergehenden Folgen hölzern inszeniertes und schlecht gespieltes Horrorspektakel mit teils wirkungsvollen, teils aber recht unappetitlichen Effekten.

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Der Film wurde in fünf Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert, u. a. als Schlechtester Film.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Der weiße Hai 3-D im Lexikon des Internationalen Films

Weblinks[Bearbeiten]