Richard Matheson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Matheson (2008)

Richard Burton Matheson (* 20. Februar 1926 in Allendale, New Jersey; † 23. Juni 2013 in Calabasas, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Science-Fiction- und Drehbuchautor. Er veröffentlichte auch unter dem Pseudonym Logan Swanson.

Leben[Bearbeiten]

Der 1926 in New Jersey geborene Matheson wuchs in Brooklyn, New York City, auf.[1]

Matheson studierte an der University of Missouri Journalismus. Seine erste Veröffentlichung im Jahre 1950 rückte ihn in das Licht der Science-Fiction-Geschichte. Mit Born of Man and Woman landete er im Magazine of Fantasy & Science Fiction einen Klassiker. Sein einzigartiger Stil der Verbindung von Science-Fiction und Horror fand in zahlreichen Storysammlungen seinen Niederschlag.

Seit 1951 lebt er in Kalifornien. Im Jahr 1952 heiratete er Ruth Ann Woodson. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, darunter die ebenfalls schriftstellerisch tätigen Söhne Chris, Richard Christian und Ali Marie Matheson.

Bereits sein erster Roman I Am Legend (1954) wurde mehrfach verfilmt. In der ersten Verfilmung aus dem Jahr 1963 unter dem Titel The Last Man on Earth übernahm Vincent Price die Hauptrolle. 1971 wurde es unter dem Titel Der Omega-Mann mit Charlton Heston und erneut 2007 als I Am Legend mit Will Smith verfilmt. Für die Verfilmung seines zweiten Romanes The Shrinking Man (1956) unter dem Titel Die unglaubliche Geschichte des Mister C. (1957) verfasste er auch das Drehbuch. Dieser Film begründete auch seine Karriere in Hollywood und gilt als Klassiker des phantastischen Films.

Er stellte in der Folge – mit seinem größer werdenden Erfolg in der Filmbranche – sein literarisches Schaffen in der Science-Fiction-Szene immer mehr in den Hintergrund. Er schrieb Drehbücher, für die er zahlreiche Preise erhielt.

Matheson ist aus der Science-Fiction der fünfziger Jahre nicht wegzudenken. Obwohl aus Richtung Horror zum Genre stoßend entschloss er sich, den aufkommenden Science-Fiction-Boom zu nutzen und verstand es, sich abzeichnenden Trends anzuschließen und diese auch kommerziell für sich zu nutzen.

Seine andauernde Verbindung zum phantastischen Genre bewies er durch zahlreiche Drehbucharbeiten, vor allem mit seinen Edgar-Allan-Poe-Adaptionen für Roger Corman.

Sein Roman Das Ende ist nur der Anfang, Hinter dem Horizont. Matheson ist das Ergebnis intensiver Recherche über die Jenseitsvorstellungen verschiedener Religionen und Kulturen. Unter anderem beruft er sich hierbei auf den Theosophen Emanuel Swedenborg. Der Roman wurde 1998 mit Robin Williams verfilmt. Der Film Hinter dem Horizont bietet ausdrucksstarke Bilder, hat aber nur wenig von der Tiefe des Romans.

Für seinen Roman Bid Time Return (1975) erhielt den World Fantasy Award. Mathesons Roman Ich bin Legende wurde 2012 beim Bram Stoker Award mit dem Sonderpreis Vampire Novel of the Century Award ausgezeichnet.[2]

Matheson starb 87-jährig im Juni 2013 in seinem Haus im kalifornischen Calabasas.[1][3][4]

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Fury on Sunday, 1953
  • Someone is Bleeding, 1953
  • Ich bin Legende auch: Ich, der letzte Mensch, 1963, ISBN 3-453-50155-1, I Am Legend, 1954
  • Woman, 1954
  • Die seltsame Geschichte des Mr. C. auch: Die unglaubliche Geschichte des Mr. C., 1960, ISBN 3-453-30961-8, The Shrinking Man auch: Incredible Shrinking Man, 1956
  • Echoes, 2000, ISBN 3-453-17078-4, A Stir of Echoes, 1958
  • Ride the Nightmare, 1959
  • The Beardless Warriors, 1960
  • Comedy of Terrors, 1964 (mit Elsie Lee)
  • Das Höllenhaus, 1974, ISBN 3-453-00397-7, Hell House, 1971
  • The Night Stalker, 1972 (mit Jeff Rice)
  • The Night Strangler, 1973
  • Somewhere in Time auch: Bid Time Return, 1975
  • Das Ende ist nur der Anfang, 1998, ISBN 3-442-44356-3, What Dreams May Come, 1978
  • Earthbound, 1982 (als Logan Swanson)
  • Journal of the Gun Years, 1991
  • 7 Steps to Midnight, 1993
  • The Gun Fight, 1993
  • Shadow on the Sun, 1994
  • Now You See It…, 1995
  • The Memoirs of Wild Bill Hickok, 1996
  • Passion Play, 2000
  • Hunger and Thirst, 2000
  • Camp Pleasant, 2001
  • Abu and the 7 Marvels, 2002
  • Hunted Past Reason, 2002
  • Come Fygures, Come Shadowes, 2003
  • The Link, 2006

Storysammlungen[Bearbeiten]

  • Der dritte Planet, 1965, Moewig, Third from the Sun: Tales of Science Fiction And Fantasy auch: Born of Man and Woman, 1954
  • Der letzte Tag, 1972, ISBN 3-442-23146-9, The Shores of Space, 1957
  • Shock!: Thirteen Tales to Thrill and Terrify, 1961
  • Shock 2, 1964
  • Shock 3, 1966
  • Shockwaves, 1970
  • Shock 4, 1970
  • Richard Matheson’s Twilight Zone Scripts, 1986
  • Scars and Other Distinguishing Marks auch: Skars, 1986 (mit Richard Christian Matheson)
  • Ghost Trilogy, 1987
  • Richard Matheson: Collected Stories, 1989
  • By the Gun, 1993
  • Nightmare at 20,000 Feet: Horror Stories, 2000
  • Duel, 2002
  • Offbeat: Uncollected Stories, 2002
  • Pride, 2002 (mit Richard Christian Matheson)
  • Richard Matheson’s Kolchak Scripts, 2004
  • Darker Places, 2004
  • Unrealized Dreams, 2004
  • Richard Matheson: Collected Stories Vol. 3, 2005
  • Bloodlines, 2006
  • Kiss the Whip, 2007 (mit Beiträgen von Robert Bloch, Henry Clement, Jean-Paul Denard und Jeremy Reed)
  • Button, Button: Uncanny Stories, 2008

Als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Robert Bloch Tribute Anthology, 1995

Sachbücher[Bearbeiten]

  • The Path: A New Look at Reality, 1993
  • Robert Bloch: Appreciations of the Master, 1995
  • Medium’s Rare, 2000
  • A Primer of Reality, 2002

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbücher[Bearbeiten]

Literarische Vorlagen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Richard Matheson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Richard Matheson – Zitate (Englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Science-Fiction-Autor Richard Matheson ist tot. In: Spiegel Online, 25. Juni 2013. Abgerufen am 25. Juni 2013.
  2. 2011 Bram Stoker Award™ winners and Vampire Novel of the Century Award winner bei horror.org, abgerufen am 25. Juni 2013
  3. Iconic Sci-Fi Author Richard Matheson Dies at 87 bei hollywoodreporter.com, abgerufen am 25. Juni 2013
  4. Richard Matheson, 1926-2013 bei tor.com, abgerufen am 25. Juni 2013