Digital Linear Tape

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichermedium
Digital Linear Tape (DLT)
DLT7000external-chtaube040728.jpg
Externes DLT-7000-Laufwerk mit eingelegtem Band (darüber ein externer DVD-Brenner als Größenvergleich)
Allgemeines
Typ Magnetband
Kapazität bis 800 GB
Gebrauch Datensicherung
Ursprung
Entwickler Digital Equipment Corporation
Markteinführung 1984

Das Digital Linear Tape (DLT) ist in der Informationstechnik ein ehemals von Digital Equipment Corporation, inzwischen Quantum [1] entwickeltes magnetisches Speichermedium für die Datensicherung (Backup) und Archivierung digitaler Daten.

In der DEC MicroVAX II wurde ab etwa 1984 erstmals das bei Experten sehr bekannte DEC-TK50-Laufwerk serienmäßig eingebaut, welches zusammen mit seinem Nachfolger TK70 und den Medien CompacTape I bzw. CompacTape II Vorläufer der heutigen DLT-Technik war.

Mit DLT-Medien können Daten im Vergleich mit anderen Technologien aus diesem Bereich wie QIC schneller übertragen werden; derzeit zählt die aktuelle Variante S-DLT zu den drei effizientesten Bandtechnologien.

Die Laufwerke besitzen eine zuschaltbare Hardwarekompression mit der die zu sichernden Daten komprimiert werden können. Die Hersteller gehen meistens von einer 2:1-Kompression aus - also Reduzierung auf die Hälfte. Diese Angabe hängt stark von den zu sichernden Daten ab und ist in der Praxis meistens nicht realistisch. Daher wird in diesem Artikel ausschließlich die unkomprimierte Kapazität angegeben.

Im Midrange-Segment stehen DLT-Libraries und Roboterlösungen zur automatisierten Archivierung großer Datenbestände zur Verfügung.

Technik[Bearbeiten]

Bei DLT-Medien verlaufen die Spuren parallel zur Kante des Bandes, beim Schreiben und Lesen wird das Band präzise geführt in mehreren Richtungen am beweglichen Schreib-/Lesekopf serpentinenartig vorbeigezogen; dieses Verfahren wird als lineare Aufzeichnung bezeichnet (vgl. dazu: Schrägspuraufzeichnung bei DAT-Medien).

Technische Besonderheiten von DLT sind:

  • Schräg stehender Azimut der Magnetspalten bei DLT-7000 und DLT-8000 je nach Laufrichtung zur optimalen Ausnutzung der Bandbreite durch Vermeidung von (Magnet-) Spur-Abständen
  • Parallelaufzeichnung von 4 Spuren gleichzeitig
  • S-DLT: Weiterentwicklung zu höheren Kapazitäten mit höherer Spurdichte durch Laserabtastung mit einer rückseitigen optischen Servo-Spur.

Auf der Vorderseite der Cartridge befindet sich ein Schieber, um das Medium gegen Überschreiben zu sperren. Wenn z. B. das Sichtfenster eine rote Markierung zeigt (es gibt auch andere Anzeigearten), ist das Band zum Schreiben gesperrt.

Die Laufwerke zeigen Probleme durch verschmutzten Schreib-/Lesekopf durch eine LED am Gerät an. In diesem Fall muss ein spezielles Reinigungsband (Cleaning Cartridge) eingelegt werden, welches den Laufwerkskopf reinigt. Die Reinigungsbänder sind in der Regel für 20 Anwendungen vorgesehen.

Varianten[Bearbeiten]

Standard Kapazität (GB) Interface Datenrate (MB/s) nativ Datenrate (MB/s) comp Datum Medium
TK50/TZ30 0.095 proprietary/SCSI 0.045 1984 CT I
TK70 0.295 proprietary 0.045 1987 CT II
THZ01/DLT260/Tx85 2.6 DSSI/SCSI 0.8 1989 DLT III
THZ02/DLT600/Tx86 6 DSSI/SCSI 0.8 1991 DLT III
DLT2000/TK87 10 Fast SCSI-2 1.25 1993 DLT III
DLT2000XT 15 Fast SCSI-2 1.25 1995 DLT IIIXT
DLT4000/TK88 20 / 40 Fast SCSI-2 1.5 1994 DLT IV
DLT7000/TK89 35 / 70 Fast/Wide SCSI-2 5 1996 DLT IV
DLT8000 40 / 80 Fast/Wide SCSI-2 6 1999 DLT IV
SDLT 220 110 / 220 Ultra-2 10 1998 SDLT I
SDLT 320 160 / 320 Ultra-2 16 2002 SDLT I
SDLT 600 300 / 600 Ultra-160/FC 2Gb 36 72 2004 SDLT II
SDLT 600A 300 / 600 GbE (FTP, HTTP) 36 72 2005 SDLT II
DLT-S4 800 Ultra-320/FC 4Gb/SAS 60 2006 S4
DLT-S5 1500?   100?    
Value line
DLT1 40 Fast/Wide SCSI-2 3 1999 DLT IV
DLT-VS80 40 Fast/Wide SCSI-2 3 6 2001 DLT IV
DLT-VS160 80 Ultra-2 8 16 2003 VS1
DLT-V4 160 Ultra-160/SATA 10 2005 VS1
DLT-V5 250?   18?  
DLT-V7 3000   70    

Medien[Bearbeiten]

Name Formate Farbe unterstützt durch
CompacTape I 0.1 Grau TK50/70
CompacTape II 0.3 Grau TK70
DLTtape III 2.6, 6, 10 Hellbraun DLT260/600, DLT2000/2000XT/4000/7000
DLTtape IIIXT 15 Weiß DLT2000XT/4000/7000/8000
DLTtape IV 20, 35, 40 Dunkelbraun DLT4000/7000/8000, DLT1, SDLT220/320 (ro)
Cleaning Tape III 20 cleans Beige DLT2000/2000XT/4000/7000/8000
SDLTtape I 110, 160 Dunkelgrün SDLT220/320, SDLT600 (ro), DLT-S4 (ro)
SDLTtape II 300 Dunkelblau SDLT600, DLT-S4 (ro)
DLTtape S4 800 Dunkellila DLT-S4
SDLT Cleaning Tape 20 cleans Hellgrau SDLT220/320/600, DLT-S4
DLTtape VS1 80, 160 Elfenbein/Schwarz VS160, DLT-V4, SDLT600 (ro)
DLT VS Cleaning Tape 20 cleans Braun DLT1, DLT-VS80
DLT VS160 Cleaning Tape 20 cleans Hellgrau mit schwarzer Klappe DLT-VS160, DLT-V4

Je nach verwendetem Laufwerk kann die Kapazität variieren (ein DLT-8000-Laufwerk kann zum Beispiel 40 GB auf ein DLT-IV-Band schreiben, ein DLT-7000-Laufwerk dagegen nur 35 GB, und ein DLT-4000-Laufwerk nur 20 GB). Laufwerke für DLT-III- und DLT-IV-Medien sind untereinander größtenteils abwärtskompatibel. SDLT-Laufwerke können DLT-IV-Medien nur lesen und nicht beschreiben. DLT-III-Medien können mit SDLT-Laufwerken nicht mehr gelesen werden.

DLT-Medien[Bearbeiten]

DLT-IV-Medium mit max. 40 GB Speicherkapazität (unkomprimiert)

DLT-Medien enthalten ein 1/2 Zoll (12,6 Millimeter) breites Magnetband, das in einer Cartridge (Kassette) gekapselt ist. Die Verwendung der DLT- und SDLT-Logos (Warenzeichen) wurde von Quantum nur an die Firmen lizenziert (gegen Entgelt), die die strengen Qualitätsanforderungen erfüllen. Die eigentlichen Medien-Hersteller sind Fujifilm, Hitachi/Maxell und Imation (ehemals 3M). Das Patent auf das eigentliche (ATOMM) Magnetband hält Fujifilm. DLT-Medien gelten als zuverlässiger und besser geeignet für die Langzeitarchivierung, da sie nur etwa 5 Prozent ihrer Magnetisierung in 30 Jahren verlieren sollen.

Der Medien-Hersteller Imation verklagte im Oktober 2001 die Firma Quantum wegen Verletzung des Kartellrechtes, da Quantum die DLT/S-DLT Warenzeichen-Rechte (Trademarks) nur an bestimmte Firmen lizenziere und dafür angeblich überhöhte Lizenzgebühren verlange. Das US-amerikanische Gericht wies die Beschwerde von Imation ab und entschied, dass das Unternehmen 30 Prozent seiner Erträge aus dem Verkauf von DLT-Medien als Lizenzgebühren an Quantum abführen müsse (vgl. zu den Vorwürfen: [1], [2]; zum Gerichtsentscheid: [3]). Auf Druck des Gerichtes hatte man sich geeinigt und Imation ist jetzt (wieder) der dritte Band- und DLT-Kassetten-Hersteller weltweit.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.quantum.com/de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Digital Linear Tape – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien