Director of Central Intelligence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Director of Central Intelligence
- DCI -
CIA.svg
Logo der Central Intelligence Agency
Ernannt durch Präsident der Vereinigten Staaten
Erster Amtsinhaber Sidney William Souers
Letzter Amtsinhaber Porter J. Goss,
bis zum 21. April 2005, danach D/CIA
Schaffung des Amtes 1946
Anrede Director oder Sir
Stellvertreter Deputy Director of the Central Intelligence Agency
Website

Der Director of Central Intelligence (DCI) war von 1946 bis zum 21. April 2005 ein Amtsposten innerhalb der Regierung der Vereinigten Staaten, der seit 1947 vom jeweiligen Direktor der Central Intelligence Agency wahrgenommen wurde.[1]

Der Director of Central Intelligence fungierte sowohl als Direktor des Auslandsnachrichtendienstes Central Intelligence Agency als auch als übergeordneter Leiter der – zu dieser Zeit – 15 einzelnen US-amerikanischen Geheimdienste – der so genannten Intelligence Community – und beriet den US-Präsidenten in nachrichtendienstlichen Angelegenheiten.

Splittung des Amts in DIRCIA und DNI[Bearbeiten]

2004 empfahl der 9/11 Commission Report, der den Verlauf der Terroranschläge vom 11. September 2001 untersuchte und darstellte, das Amt des Director of Central Intelligence aufzuteilen. Dies geschah mit dem Intelligence Reform and Terrorism Prevention Act[2] von US-Präsident George W. Bush am 17. Dezember 2004.

Daraus gingen das Amt des Director of National Intelligence (DNI) und das des Director of the Central Intelligence Agency (D/CIA) hervor.

Liste der Director of Central Intelligence[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Directors of Central Intelligence, Library bei cia.gov, abgerufen am 30. Juli 2014.
  2. Intelligence Reform and Terrorism Prevention Act (PDF; 725 kB).