Duke Nalon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duke Nalon
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1951
Letzter Start: Indianapolis 500 1953
Konstrukteure
1951 Jean Marcenac 1952 Lewis W.Welch 1953 Jean Marcenac
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3 1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Dennis "Duke" Nalon (* 2. März 1913 in Chicago, Illinois, USA; † 26. Februar 2001 in Indianapolis, Indiana, USA) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Die Karriere von Duke Nalon begann durch einen Zufall. Nalon gehörte in den 1930er-Jahren zur Boxencrew des US-amerikanischen Rennfahrers Wally Zale und fuhr dessen Einsatzfahrzeuge vor den Rennen ein. Als der Teamchef Walter Galven einen Rennfahrer suchte, empfahl Zale ihm Nalon, der die Chance nutzte und gleich sein erstes Midget-Rennen gewann.

Nalon, dessen Spitzname The Iron Duke war, gehörte zur Chicago Gang rund um Tony Bettenhausen und fuhr Midget-Rennen bis ans Ende seiner Karriere. 1938 sicherte es sich den Meistertitel der East-Coast-AAA-Sprint-Car-Serie.

Nolan gab 1938 sein Debüt beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis. 1949 und 1951 startete er aus der Pole Position, seine beste Platzierung war der dritte Rang 1948. Da das 500-Meilen-Rennen von 1950 bis 1960 zur Weltmeisterschaft der Formel 1 zählte, stehen bei Nalon auch drei Starts bei Weltmeisterschaftsläufen in der Statistik. Punkte konnte er nicht erzielen.

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1937 21 DNQ
1938 43 33 183,159 11 178
1940 21 25 195,984 22 120 Antrieb
1941 17 30 197,851 15 173
1946 54 32 192,589 22 45 Antrieb
25 122 45 fuhr Snowbergers Wagen; Rd. 90-134; Getriebe
1947 46 18 207,265 16 119 Motor
1948 54 11 211,771 3 200 9
1949 54 1 199,428 29 23 23 Unfall
1950 38 DNQ
1951 18 1 219,64 10 151 Motor
1952 36 4 219,141 25 84 Kompressor
1953 9 26 217,982 11 191 Dreher
1954 8 DNQ
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • Rick Popely, L. Spencer Riggs: Indianapolis 500 Chronicle. Publications International Ltd., Lincolnwood IL 1998, ISBN 0-7853-2798-3.