Edinburgh Zoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang
Ein Felsenpinguin

Der Edinburgh Zoo (Scottish National Zoological Park) (Edinburgher Zoo oder Nationaler Schottischer Zoologischer Park), liegt im Corstorphine-Bezirk von Edinburgh, unweit des Murrayfield Stadions.

Eigentümer ist die Königlich Zoologische Gesellschaft von Schottland. Der Zoo wird jährlich von 600.000 Besuchern aus aller Welt besucht. Dadurch ist die Anlage die zweitmeist besuchte, schottische eintrittspflichtige Touristenattraktion nach Edinburgh Castle.

Das Motto des Zoos: „Unsere Besucher zu erstaunen, und mit dem Wunder des Tierlebens zu inspirieren, und so die Bewahrung bedrohter Spezies und Tierarten zu verbreiten.“

Geschichte[Bearbeiten]

Die Royal Zoological Society of Scotland, eine eingetragene gemeinnützige Gesellschaft, wurde ursprünglich 1909, inspiriert vom Edinburgher Rechtsanwalt Thomas Hailing Gillespie, gegründet. Die Original-Charta gibt folgenden Zweck der Gesellschaft vor:

„To promote, facilitate and encourage the study of zoology and kindred subjects and to foster and develop amongst the people an interest in and knowledge of animal life.“

Edinburgh Zoo website: History of Edinburgh Zoo[1]

„Die Studien der Zoologie und Gleichartiges bekannt zu machen, zu ermöglichen und zu ermutigen, und sie zu pflegen und bei den Menschen ein Interesse an und Wissen von Tieren zu entwickeln.“

Zoo Edinburgh, Webseite: Geschichte des Zoos von Edinburgh[1]

Das Gelände des heutigen Zoos wurde vom Stadtrat von Edinburgh für die Gesellschaft gekauft und der Zoo am 4. Februar 1913 gegründet,[2] aber erst am 22. Juli der Öffentlichkeit übergeben. Auf dem Gelände befand sich vorher eine Baumschule mit Park, in der unter anderem die Apfelsorten James Grieve und John Downie entwickelt wurden.[3]

Noch im Jahr 1913 wurde das Königliche Statut verliehen, das Prefix "Royal" (königlich) jedoch wurde erst nach einem Besuch von König George dem VI. 1948 verliehen.

Seit 1986 hat die Gesellschaft zusätzlich den Hochland Wildtierpark in Kingussie, 48 Kilometer südlich der Stadt Inverness übernommen.

Attraktionen[Bearbeiten]

Eisbär „Mercedes“

Im Jahr 2005 umfasste die Ausstellung des Zoologische Gartens ca. 1000 Tiere, die auf etwa 33 ha präsentiert werden.[4] Bedingt durch das überwiegend kühle Klima, hat der Zoo sich in den letzten Jahren auf Säugetiere und Vögel konzentriert, dennoch finden sich im Discovery Centre (Entdeckerzentrum) noch einige Reptilien und Amphibien. Der Zoo zeigt die einzigen Koalas und seit 2011 die einzigen Großen Pandas Britanniens. Der Zoo ist außerdem bekannt für seine umfangreiche Sammlung an Pinguinen, so zum Beispiel die Königspinguine, die zweitgrößte Pinguinart der Welt, die Eselspinguine und die Felsenpinguine. Die ersten Pinguine kamen durch eine Walfangexpedition im Januar 1914 nach Edinburgh. Einer der Pinguine im Zoo, Sir Nils Olav II, ist das Maskottchen des kommandierenden Offiziers der Garde des Norwegischen Königs.[5] Weitere seltene Arten sind der australische Kasuar, der Riesenseeadler, der Schwarzstorch und die Fächertaube.

Rainbow Landings, ein Rundweg durch die Voliere der Loris-Papageien, wurde erst im Dezember 2007 fertiggestellt und eröffnet.[6]

Bilder des Edinburgher Zoos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edinburgh Zoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Geschichte des Zoo von Edinburgh, Herausgeber: Website des Zoo von Edinburgh
  2. Review of Edinburgh Zoo. goodzoos.com website. 1992. Abgerufen am 15. Juni 2007.
  3. Zoo Gardens, Edinburghzoo.co.uk
  4. About the Zoo. Edinburgh Zoo website. Abgerufen am 29. Januar 2014.
  5. Penguin picks up military honour. BBC News. 17. August 2001. Abgerufen am 16. Dezember 2007.
  6. Zoo's up-close cage opens. The Scotsman. 13. Dezember 2007. Abgerufen am 16. Dezember 2007.

55.945277777778-3.2712222222222Koordinaten: 55° 56′ 43″ N, 3° 16′ 16,4″ W