Inverness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Inverness (Begriffsklärung) aufgeführt.
Inverness
Das Stadtwappen von Inverness
Das Stadtwappen von Inverness
Inverness (Schottland)
Inverness
Inverness

57.477777777778-4.2222222222222Koordinaten: 57° 29′ N, 4° 13′ W

Basisdaten
Landesteil Scotland
Unitary authority Highland
Bevölkerung 40.949 (Zensus 2001)
Verwaltung
Post town INVERNESS
Postleitzahlen­abschnitt IV1, IV2, IV3, IV5, IV13, IV63
Vorwahl 01463
Britisches Parlament Inverness, Nairn, Badenoch and Strathspey
Schottisches Parlament Inverness and Nairn

Inverness [ˌɪnvərˈnɛs] (gälisch: Inbhir Nis [iɲɪɾʲˈniʃ] = Mündung des Ness) ist die Hauptstadt des schottischen Verwaltungsbezirks Highland und besitzt seit Dezember 2000 als einzige Stadt des Bezirks den Status einer „City“. Die Stadt liegt an der Mündung des Flusses Ness in den Moray Firth (gälisch: inver = „Mündung“). Es ist die nördlichste „City“ im Vereinigten Königreich.

Da eine allgemein gültige Festsetzung der Stadtgrenzen nicht existiert, schwanken die Angaben zur Bevölkerungszahl zwischen gut 40.000 und über 65.000 Einwohnern. Die Statistik der General Register Office for Scotland über Siedlungsgebiete („settlements“) nennt eine Zahl von 46.110 Einwohnern für Mitte 2006.[1]

Der Ort und seine Umgebung sind geschichtsträchtig. Auf der Burg von Inverness regierte im 11. Jahrhundert Macbeth, nicht so grausam wie von William Shakespeare geschildert. Anstelle seiner Burg steht seit dem 19. Jahrhundert ein repräsentatives Burgschloss auf dem Hügel. Der durch das Great Glen und damit durch Loch Ness führende Kaledonische Kanal (Caledonian Canal) verläuft diagonal durch Invernessshire und hat in der Stadt seinen östlichen Zugang.

Wenige Kilometer östlich liegt das Schlachtfeld von Culloden, wo 1746 die letzte Schlacht der Jakobiten gegen die britischen Regierungstruppen mit einer verheerenden Niederlage der Jakobiten endete. In der Nähe liegen die Clava Cairns.

Geschichte[Bearbeiten]

Inverness am Ende des 17. Jahrhunderts

Inverness war eine der Hauptburgen der Pikten und wurde im Jahr 565 von Columban von Iona besucht, der das Ziel hatte, den Piktenkönig Brude I. zu missionieren. Brude I. regierte von der Festung auf dem Hügel Craig Phadrig (168 m), 2,4 km westlich des heutigen Stadtkerns.[2]

Auf St. Michael's Mount war bereits durch frühe keltische Mönche eine Kirche mit einer kleinen Klosteranlage gegründet worden. Dieser Hügel ist nahe am Fluss und heute der Standort der Old High Church.[3]

Die Burg über der Stadt Inverness wurde von König Malcolm III. (Máel Coluim mac Donnchada, * 1030, † 1093) , älteste Sohn von Duncan I. (Donnchad mac Crináin, * 1001, † 1040), erbaut. Die Herrschaft von König Duncan I. war geprägt durch den Konflikt mit seinem Cousin Macbeth (Mac Bethad mac Findlàich, * 1005, † 1057), dessen genauen Umstände nicht bekannt sind. Es ist lediglich bekannt, dass Duncan I. in der Schlacht nahe Elgin von Macbeth getötet wurde. In der Darstellung von William Shakespeare hatte Macbeth Duncan I. allerdings in Inverness Castle getötet und Malcolm III. soll den Tod des Vaters durch die Zerstörung der Burg gerächt haben, um an dieser Stelle eine neue Anlage entstehen zu lassen.[4]

Die strategische Lage von Inverness hat zu vielen Konflikten in der Region geführt. Angeblich gab es eine Schlacht im frühen 11. Jahrhundert zwischen König Malcolm III. und Thorfinn aus Norwegen bei Blar Nam Feinne, im Südwesten der Stadt.[5]

Die Stadt Inverness wurde mehrfach von Bewohnern der Hebriden angegriffen, vor allem im 15. Jahrhundert durch den MacDonald-Clan. Im Jahre 1187 führte Donald Bane die feindlichen Inselbewohner in der Schlacht bei Torvean gegen die Männer aus Inverness Castle unter Führung von Duncan Mackintosh. Beide wurden in der Schlacht getötet, Donald Bane soll in einem großen Steinhaufen in Flussnähe begraben worden sein. In dem Bereich wurde 1968 eine aufwändig gearbeitete Silberkette aufgefunden.[6]

Weitere Schlachten gegen den MacDonald Clan sind aus den Jahre 1340 (Schlacht von Blairnacoi auf Drumderfit Hill), 1411 und 1427 (Donald of Islay und James I. belagerten die Stadt), belegt. 1554 besiegte der Munro Clan den Mackintosh Clan in der Schlacht von Clachnaharry westlich der Stadt. Der MacDonald Clan und ihre Verbündeten stürmten im Jahre 1491 Inverness Castle.[7]

Im Jahre 1562 wurde der Königin von Schottland Maria Stuart (* 8. Dezember 1542, † 18. Februar 1587) im Huntly Aufstand der Zutritt zur Stadt durch den englischen Gouverneur verweigert. Die Clans Munro und Fraser nahmen daraufhin die Burg für sie ein. Das Haus, in dem sie lebte, stand in Bridge Street, es wurde in den 1970er Jahren abgerissen. Seit 1986 wird jährlich am ersten Samstag nach dem 15. August mit dem Marymass Markt an Königin Maria I. erinnert.

Seit dem 11. Jahrhundert wurden in Inverness vier Jahrmärkte abgehalten, einer von ihnen war Legavrik. Wilhelm I. der Löwe (* 1143; † 4. Dezember 1214 auf Stirling Castle) gewährt Inverness vier Freibriefe, darunter das Recht zum Bau von Inverness Castle und zur Stadtbefestigung.

Alexander III. (auch Alexander der Glorreiche, * 4. September 1241, † 19. März 1286) gründete im Jahre 1233 ein Dominikanisches Kloster, von dem nur ein Pfeiler und ein verwittertes Ritterbildnis in einem abgeschiedenem Friedhof in der Nähe des Stadtzentrums überlebte.

Unter Oliver Cromwell (* 25. April 1599, † 3. September 1658) wurde an der nördlichen Stadtgrenze eine Zitadelle errichtet, die über 1000 Menschen beherbergen konnte. Die Anlage wurde mit Ausnahme eines Teils der Stadtmauer bei der Restauration bis auf einen Glockenturm abgerissen. Im Jahre 1715 besetzten die Jakobiten die königliche Festung und nutzen sie bis 1746 als Kaserne, 1727 wurde Fort George errichtet.

Unweit von Inverness befindet sich Culloden Moor, es war der Schauplatz der Schlacht von Culloden im Jahre 1746, die den Jakobitenaufstand von 1745 beendete.

Am 7. September 1921 fand im Stadthaus von Inverness die erste britische Kabinettssitzung außerhalb Londons statt, denn der britische Premierminister David Lloyd George befand sich im Urlaub in Gairloch und berief eine außerordentliche Sitzung ein, um die Situation in Irland zu erörtern. Die Inverness Formula war die der Grundlage des Anglo-Irischen Vertrags.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die meisten traditionellen Branchen, wie die Whisky-Destillation, wurden von High-Tech-Unternehmen ersetzt.

So wurde der Betrieb der Inverness Distillery, gegründet 1807, später Millburn Distillery, 1985 wegen mangelnden Expansionsmöglichkeiten und Absatzschwierigkeiten in der Whisky-Krise eingestellt, 1988 abgerissen, die noch vorhandenen Objekte werden derzeit nur als Restaurant und als kleine Abfüllanlage genutzt.[8]

Die Glen Albyn Distillery, Inverness, wurde 1983 geschlossen und 1988 abgerissen. Die Glen Mhor Distillery, Inverness, wurde 1983 stillgelegt und 1986 abgerissen.

In diesen Jahren erfolgte die rasante Entwicklung des Unternehmens Inverness Medical Innovations, bekannt für hochwertige und innovative Lösungen im Bereich medizinischer Diagnostik und Gesundheitsmanagement (Infektionskrankheiten, Kardiologie, Onkologie, Drogen und Schwangerschaft-, Fruchtbarkeit- und Ovulationstests).[9] Die Firma produziert in Inverness ausschließlich Blutzuckertest-Kits (Blutzuckermessgeräte), Jahresumsatz 2009: 2,28 Milliarden US-Dollar.[10]

Der Highlands & Islands Enterprise Plan (HIE) finanzierte das Zentrum für Gesundheit und Wissenschaft, um weitere Unternehmen in den Branchen Medizintechnik und Medizinprodukte anzusiedeln.

Das Scottish Natural Heritage, auf Schottisch-Gälisch auch Dualchas Nàdair na h Alba, ist eine Behörde, die für den Erhalt von Schottlands Naturerbe verantwortlich ist. Der Hauptsitz wurde 2003/2004 von Edinburgh nach Inverness verlegt und stellt eine große Zahl von Arbeitsplätzen in der Region.[11]

Sprache[Bearbeiten]

Auf der Mehrheit der Verkehrszeichen um Inverness erscheint Schottisches Gälisch, eine erhebliche Zahl von Menschen sprechen die Sprache. Bun sgoil Ghàidhlig Inbhir Nis wurde im August 2007 als muttersprachliche Grundschule eröffnet, sie soll erweitert werden, um in den nächsten Jahren weitere Schüler aufnehmen zu können.[12]

Die Organisation Bord na Gàidhlig, verantwortlich für die Unterstützung und Förderung der Verwendung von Schottischem Gälisch, unterhält ihr wichtigstes Büro in Inverness.[13]

Verkehr und Erreichbarkeit[Bearbeiten]

Academy Street im Zentrum
Zugang zur Markthalle in der Academy Street

Das Stadtzentrum von Inverness liegt am östlichen Flussufer und ist mit der Westseite der Stadt durch drei Straßenbrücken (Ness Bridge, Friars Bridge und der Black Bridge, auch Waterloo Bridge genannt) und der Greig Street Bridge als Fußgängerbrücke miteinander verbunden. Das traditionelle Stadtzentrum ist ein Dreieck, das durch High Street, Church Street und Academy Street begrenzt wird und innerhalb dessen die Union Street und Queensgate als Querstraßen parallel zur High Street verlaufen. Zwischen Union Street und Queensgate befindet sich der Victorian Market, der eine große Zahl von kleinen Geschäften enthält. Ab den 1970er Jahren wurde das Eastgate Shopping Centre im Osten der High Street errichtet und der Bau nach einer erheblichen Erweiterung im Jahre 2003 abgeschlossen.[14]

Der als Kopfbahnhof angelegte Bahnhof von Inverness befindet sich fast direkt gegenüber der Akademie. Es gibt Bahnverbindungen über die Highland Main Line nach Perth, Edinburgh, Glasgow und London. Die Far North Line führt nach Thurso und Wick an der Nordküste, die Kyle of Lochalsh Line nach dem namensgebenden Ort Kyle of Lochalsh an der Westküste. Weitere Züge verkehren auf der Strecke über Elgin und Keith nach Aberdeen. Mit einer Ausnahme werden alle Züge von der Gesellschaft First ScotRail betrieben. Die Gesellschaft East Coast betreibt den Highland Chieftain, ein tägliches High Speed Train-Zugpaar zwischen Inverness und London. Ebenfalls nach London fährt der von First Scotrail betriebene, sechsmal wöchentlich verkehrende Nachtzug Caledonian Sleeper.

Der Flughafen Inverness Airport Dalcross befindet sich 15 km östlich der Stadt und bietet Flüge nach London, Manchester, Edinburgh, Belfast und zu den Inseln, nördlich und westlich von Schottland. Zu lokalen Kontroversen kam es, als British Airways Landeslots in London-Heathrow für die drei täglichen Flüge von und nach Inverness als Teil der geplanten und später gescheiterten Nutzung durch American Airlines verkaufen wollte. Flybe fliegt von Inverness aus nach Gatwick, Manchester, Belfast, Birmingham und nach Amsterdam. Highland Airways steuert Strecken nach Stornoway und Benbecula an. Loganair unterhält tägliche Verbindungen nach Stornoway, Kirkwall und Sumburgh.

Inverness bildet den zentralen Knoten im Straßennetz der Highlands. Es liegt an der wichtigsten schottischen Nord-Süd-Verbindung, der A9, die vom Central Belt über Perth bis nach Thurso und Scrabster an der schottischen Nordküste führt. Die A82 verbindet Inverness über Fort William mit Glasgow, die A96 führt über Elgin nach Aberdeen. Es gibt Pläne, die A96 zwischen Inverness und Nairn zu einer vierspurigen Straße auszubauen.

Politik[Bearbeiten]

Inverness war bis 1975 eine autonome Royal Burgh und Kreisstadt für die Grafschaft Inverness (auch bekannt als Inverness Shire), bis das Kommunen und Landkreis Burgh System abgeschafft wurde. Im Rahmen des Local Government (Scotland) Act 1973 wurde ein zweistufige Kommunalverwaltung, das Islands Council, geschaffen. Die Royal Burgh wurde als Stadtbereich von Inverness definiert und als einer der acht Bezirke in die Highland Region aufgenommen.

Eine weitere Entwicklung trat im Jahre 1996 im Rahmen des Local Government (Scotland) Act 1994 ein, mit dem einzelne Bezirke aufgelöst und die Region zu einem einheitlichen kommunalen Bereich zusammengefasst wurde, es wurde das Highland Council geschaffen. Die Region besteht aus acht Bezirken, darunter Inverness. Die ursprünglichen Verwaltungsbereiche des Highland Council wurden im Jahr 2007 zugunsten von drei neuen Verwaltungsbereichen abgeschafft. Der Rat hat große Teile der Gebiete von Inverness, Nairn, Badenoch und Strathspey als Inverness city management area definiert.

Parlamentarische Vertretung[Bearbeiten]

Es gibt drei parlamentarische Wahlkreise von Inverness:

Bauwerke[Bearbeiten]

Burgschloss von Inverness, Wasserseite
Das Burgschloss von Inverness
  • Inverness Castle
    Die Burg wurde im Jahre 1835 auf dem Gelände des mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet. Heute ist dort ein Gericht untergebracht. Die erste Festung an dieser Stelle stammte aus dem 12. Jahrhundert, das jetzige viktorianische Schloss wurde 1836 gebaut. Hier hatten die Truppen von Charles Edward Stuart 1746 beim Kampf für die Herrschaft der Stuarts das alte Gebäude zerstört. Heute wird es weitgehend als Verwaltungsgebäude genutzt und im Sommer kann man im Castle Garricon Encounter in die Rolle eines Soldaten aus der Schlacht bei Culloden schlüpfen. Etwas östlich des jetzigen Castles soll Macbeth im 12. Jahrhundert auf seiner Burg König Duncan ermordet haben, der gleiche Anspruch wird aber auch für Cawdor Castle, wenige Kilometer östlich von Inverness, erhoben.
  • Inverness St. Andrew’s Cathredral
    Die Kathedrale der Scottish Episcopal Church und Sitz der Diözese von Moray, Ross und Caithness ist dem schottischen Schutzpatron St. Andreas gewidmet. Die Kirche wurde am Ufer des Ness in den Jahren 1866 bis 1869 von Alexander Ross im neogotischen Stil errichtet. Es war die erste neue Kathedrale, die nach der Reformation (im gotischen Stil) gebaut wurde. Das Taufbecken modellierte der berühmte dänische Bildhauer Bertel Thorvaldsen und der Zar von Russland stiftete fünf goldene Ikonen.
  • Old High Church
    ist die älteste Kirche auf dem Mount St. Michael’s by the Riverside. Der Kirchturm stammt aus dem Mittelalter und ist damit das älteste erhaltene Gebäude in Inverness. Die Kirche zählt zur Gemeinde der Church of Scotland.
  • Inverness College
    ist die Drehscheibe für die University of the Highlands and Islands und bietet einen der breitgefächertsten Lehrpläne in Schottland mit rund 8500 Studierenden.
  • Das Porterfield-Gefängnis (offiziell: HMP Inverness)
    bietet den Gerichten der Highlands, Western Isles, Orkney Inseln und Moray eine sichere Verwahrung für alle Untersuchungshäftlinge und kurzfristige, erwachsene Häftlingen, sowohl männliche als auch weibliche.
  • Abertaff House
    ist das älteste säkulare Gebäude, 1592 von der Familie Lovat als Stadtpalais in der Church Street mit einer bemerkenswerten Außentreppe errichtet. Seit 1966 hat der National Trust of Scotland dort sein Hauptbüro für die Highlands, angeschlossen ist ein kleiner Laden.[15][16]

Sport[Bearbeiten]

In Inverness ist der Fußball-Verein Inverness Caledonian Thistle beheimatet, der mit einer kurzen Unterbrechung seit 2004 in der Scottish Premier League spielt.

1999 war Inverness zentraler Veranstaltungsort der Orientierungslauf-Weltmeisterschaften. In der Gegend um Inverness werden auch die Weltmeisterschaften 2015 stattfinden.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Inverness – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Inverness – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. General Register Office for Scotland: Mid-2006 Population Estimates for Settlements in Scotland (Exceldatei)
  2. Craig Phadrig, Inverness, Walk in Scotland, Visitscotland
  3. Inverness churches
  4. SHAKESPEARE, William, Macbeth. Abgerufen am 13. März 2010 (englisch).
  5. Norweger in Schottland aufgerufen am 2. März 2010
  6. Torvaineaufgerufen am 6. März 2010
  7. Clachnaharry, Clan Battle Monument aufgerufen am 6. März 2010
  8. Geschichte der Millburn-Distillery aufgerufen am 30. Juni 2010
  9. Inverness Medical Innovations aufgerufen am 30. Juni 2010
  10. Aktie und Umsatz der Inverness Medical Innovations aufgerufen am 30. Juni 2010
  11. Invernessaufgerufen am 6. März 2010
  12. Gaelic Primary School aufgerufen am 6. März 2010
  13. Bord na Gàidhlig aufgerufen am 6. März 2010
  14. Inverness Shops aufgerufen am 16. September 2012
  15. BAEDECKER-Allianz Reiseführer, Schottland, MAIRDUMONT, Ostfildern, 9. Auflage, 2009, ISBN 978-3-8297-1068-8
  16. Charles Douglas: Capital Ideas - Charles Douglas takes us round this noble Highland city. Scotland Magazine, Issue 60, Dezember 2011
  17. Movie Database aufgerufen am 3. April 2011