Eduardo Alves da Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduardo

Eduardo, 2011

Spielerinformationen
Voller Name Eduardo Alves da Silva
Geburtstag 25. Februar 1983
Geburtsort Rio de JaneiroBrasilien
Größe 177 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
0000–1998
1998–1999
1999–2000
2000–2001
CBF Nova Kennedy
Dinamo Zagreb
Bangu Atlético Clube
Dinamo Zagreb
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2002
2002–2003
2003–2007
2007–2010
2010–2014
2014-
Dinamo Zagreb
Inter Zaprešić
Dinamo Zagreb
FC Arsenal
Schachtar Donezk
Flamengo
4 0(0)
15 (10)
100 (73)
57 (17)
114 (36)
Nationalmannschaft2
2004–2005
2004–2014
Kroatien U-21
Kroatien
12 0(8)
64 (29)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Juli 2014
2 Stand: 17. Juli 2014

Eduardo Alves da Silva (* 25. Februar 1983 in Rio de Janeiro, Brasilien), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Eduardo, ist ein kroatischer Fußballspieler mit brasilianischen Wurzeln. Seit 2010 steht er beim ukrainischen Spitzenklub Schachtar Donezk unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

1998 wechselte Eduardo vom brasilianischen Verein CBF Nova Kennedy in die Jugend von Dinamo Zagreb. Von 1999 bis 2000 verbrachte er zwei Spielzeiten bei Bangu Atlético Clube in Rio de Janeiro. 2000 kehrte er in die Jugend von Dinamo Zagreb zurück. In der Saison 2001/02 schaffte „Dudu“ den Durchbruch und stieß zum Dinamo-Profikader.

Von 2002 bis 2003 wurde Eduardo abermals ausgeliehen, diesmal an Inter Zaprešić. 2003 kehrte er zu den Modri zurück, bei denen er seitdem Stammspieler war. Nach dem Karriereende von Zoran Mamić im März 2007 wurde Eduardo Kapitän von Dinamo.

Im Juli 2007 wechselte er zum FC Arsenal. Die Ablösesumme betrug nach Angaben einiger Zeitschriften 24 Millionen €, wobei andere Nachrichtenagenturen, wie z. B. die BBC, von einer Ablösesumme von nur 11 Millionen € sprachen. Da beide Vereine keine offiziellen Angaben machten, ließ sich diese Frage nicht eindeutig klären.[1][2]

Am 23. Februar 2008 brach sich Eduardo in der Premier-League-Partie bei Birmingham City durch ein Foul von Martin Taylor das linke Schien- und Wadenbein.[3] Er fiel für die restliche Saison und die EM 2008 aus. Am 16. Dezember 2008 gab Eduardo da Silva sein Comeback in der Reservemannschaft gegen Portsmouth, erlitt dabei aber erneut eine leichte Verletzung.[4][5] Am 16. Februar 2009 steuerte Eduardo bei seinem Comeback für Arsenals erste Mannschaft im FA Cup gegen Cardiff City zwei Tore zum 4:0-Heimsieg bei.

In der Sommerpause 2010 wechselte Eduardo zu Schachtar Donezk.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

2002 erhielt er die kroatische Staatsbürgerschaft. Zwei Jahre darauf gab er sein Debüt für die kroatische U-21-Nationalmannschaft. Sein erstes Spiel für die A-Nationalmannschaft bestritt er 2004 in einem Freundschaftsspiel gegen Irland. Trotz seiner guten Leistungen in der kroatischen Liga wurde er nicht für die WM 2006 nominiert. Den Durchbruch in der A-Nationalmannschaft schaffte er dann kurz nach der WM und wurde später zu einem der wichtigsten Spieler in der erfolgreichen Qualifikation Kroatiens für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2008. Mit zehn Toren in zwölf Spielen war er hinter dem Nordiren David Healy (13 Tore) zweitbester Torschütze in der EM-Qualifikation. Nach seiner schweren Verletzung am 23. Februar 2008 kehrte er am 1. April 2009 im WM-Qualifikationsspiel für Südafrika 2010 gegen Andorra in die Startelf der Nationalmannschaft zurück.

Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, wo der gebürtige Brasilianer lediglich einmal als Einwechselspieler zum Einsatz kam, beendete Eduardo mit gerade 31 Jahren seine Karriere in der kroatischen Nationalmannschaft. In der spärlichen Begründung gab er Benachteiligungen und Anfeindungen aus dem Umfeld des Teams an.[7]

Rekorde[Bearbeiten]

In der Saison 2006/07 schoss Eduardo für Dinamo Zagreb 34 Tore in 33 Ligaspielen.

Erfolge[Bearbeiten]

Titel

Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachrichten.at
  2. BBC News
  3. sportbild.de
  4. Artikel zum Spiel Arsenal gegen Birmingham
  5. kurier.at
  6. Shakhtar pick up Eduardo Da Silva auf shakhtar.com
  7. Eduardo spielt nicht mehr für Kroatien. In: fussball-wm-total.de. FUSSBALL-WM-total, 16. Juli 2014, abgerufen am 18. Juli 2014.
Vorgänger Amt Nachfolger


Tarmo Neemelo
Erfolgreichster Torjäger Europas
(in dieser Form seit 1996/97 nicht mehr offiziell geehrt)

2006/07 (mit Afonso Alves)


Rhys Griffiths