Edwin Keith Thomson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edwin Keith Thomson (* 8. Februar 1919 in New Castle, Wyoming; † 9. Dezember 1960 in Cody, Wyoming) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1955 und 1960 vertrat er den Bundesstaat Wyoming im US-Repräsentantenhaus.

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Edwin Thomson besuchte die öffentlichen Schulen in Beulah und in Spearfish (South Dakota). Danach studierte er bis 1941 an der juristischen Fakultät der University of Wyoming Jura. Während des Zweiten Weltkriegs war er Oberstleutnant einer Infanterieeinheit der US-Armee. Nach dem Krieg war Thomson Rechtsanwalt in Cheyenne.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Edwin Thomson wurde Mitglied der Republikanischen Partei, deren Republican National Convention er 1952 als Delegierter besuchte. Auf diesem Parteitag wurde General Dwight D. Eisenhower als Präsidentschaftskandidat nominiert. Von 1952 bis 1954 war Thomson Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Wyoming. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1954 wurde er als Nachfolger von William Harrison ins US-Repräsentantenhaus gewählt. Zwei Jahre später wurde er in diesem Mandat von den Wählern Wyomings bestätigt. Im Jahr 1960 bewarb er sich nicht um eine dritte Amtszeit. Stattdessen kandidierte er erfolgreich für einen Sitz im US-Senat. Seine Amtszeit als Abgeordneter wäre noch bis zum 3. Januar 1961 gelaufen. Am gleichen Tag hätte er sein neues Mandat im Senat antreten sollen. Zu alldem kam es aber nicht mehr, weil Edwin Thomson am 9. Dezember 1960 verstarb. Thomson wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]