Eine Nacht in Rom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Eine Nacht in Rom
Originaltitel Habitación en Roma
Produktionsland Spanien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Julio Médem
Drehbuch Katherine Fugate
Julio Médem
Produktion Alvaro Longoria
Pilar Benito
David Mataus
Klara Beverly
Julio Médem
Cristina Zumarraga
Musik Jocelyn Pook
Kamera Alex Catalán
Schnitt Julio Médem
Besetzung

Eine Nacht in Rom (Originaltitel: Habitación en Roma, auch unter dem internationalen Titel Room in Rome bekannt) ist ein 2010 von Regisseur Julio Médem inszenierter spanischer Liebesfilm, zu dem er auch das Drehbuch verfasste. Der Film ist eine freie Adaption des chilenischen Spielfilms Im Bett – En la Cama von Julio Rojas aus dem Jahr 2005.

Handlung[Bearbeiten]

Mittsommernacht in Rom: Die junge, kurz vor ihrer Vermählung stehende Russin Natasha und die attraktive Spanierin Alba lernen sich in einer Bar kennen. Für beide ist es die letzte Nacht in Rom. Natasha lässt sich nach anfänglichem Zögern von Alba dazu überreden, sie auf ihr Hotelzimmer zu begleiten. Für die heterosexuelle Natasha ist dies eine verwirrende Situation, als sie und die lesbische Alba sich näherkommen, ausziehen und Zärtlichkeiten austauschen. Nachdem Alba eingeschlafen ist, schleicht Natasha sich heimlich aus dem Zimmer, kommt jedoch später wieder zurück, nachdem sie festgestellt hat, dass sie ihr Handy vergessen hat.

Sie erliegt Albas Faszination und hat mit ihr Sex. Danach erzählen sie sich Geschichten aus ihrem Leben, die von den Gemälden in dem Hotelzimmer inspiriert und beeinflusst werden, und deren Wahrheitsgehalt zunächst ihr Geheimnis bleibt. Diese Gespräche werden immer wieder von leidenschaftlichem Sex unterbrochen. Schließlich öffnen sich die beiden Frauen einander. Natasha heißt in Wirklichkeit Dasha. An diesem Abend hat sie sich mit ihrer Zwillingsschwester Sasha, für die sie sich zunächst gegenüber Alba ausgibt, gestritten, weil diese ihr offenbart hat, dass der Mann, den Dasha in einer Woche heiraten wird, zuvor eine Beziehung mit Sasha hatte, bis diese ihn verlassen hat. Dasha fühlt sich verunsichert, weil sie nur zweite Wahl zu sein scheint, wie schon in ihrer Kindheit. Alba ist eine Ingenieurin, die ein umweltfreundliches Stadtmobil erfunden hat. Sie ist sehr stolz auf ihre Arbeit, aber am Tag ihres Zusammentreffens mit Dasha hat sie erfahren, dass ihre Erfindung nie gebaut werden wird. Sie lebt seit zwei Jahren in einer Beziehung mit einer Frau, Edurne, doch der Unfalltod von Edurnes Sohn, während er vor einem Jahr in Albas Obhut war, belastet sie schwer. Dasha und Alba trösten sich gegenseitig. Beide fühlen sich nicht gut dabei, ihre Partner zu betrügen, und doch brauchen sie die Liebe dieser Nacht gegen ihren Schmerz.

Am nächsten Morgen teilen sie sich ein gemeinsames Frühstück. Hatten sie sich am letzten Abend noch gegenseitig versichert, dass nichts von dieser Nacht den Raum verlassen würde, denken sie nun ernsthaft darüber nach, ihre Partner zu verlassen und zusammen in Rom zu bleiben. Beide versichern sich, noch nie so geliebt zu haben, wie in dieser Nacht, und doch will Dasha ihr bisheriges Leben fortführen und überzeugt auch Alba davon, dass dies besser für sie alle sei. Vor Kummer über ihre bevorstehende Trennung ist Alba einem Schwächeanfall nahe und sinkt zu Boden. In einer surrealen Szene zieht Dasha Alba den Pfeil des Amor, der sie vom Deckengemälde aus tief ins Herz getroffen hat, aus der Brust, während sich die Badewanne, in der Alba liegt, mit ihrem Blut füllt. Sie haben ein letztes Mal ein gemeinsames Bad in der Badewanne. Ihre Liebe wollen die beiden Frauen somit in der Wanne für immer zurücklassen, danach kleiden sie sich gegenseitig an. Zu Ende des Filmes verlässt Alba mit ihrem Gepäck gemeinsam mit Dasha das Hotel. Die letzte Kameraeinstellung zeigt beide von oben, wie sie das Hotel verlassen und sich in entgegengesetzten Richtungen voneinander entfernen. Im letzten Moment sieht man Dasha zurück in die Richtung von Alba rennen, ehe sich die Kamera senkrecht nach oben bis auf Satellitenbildhöhe entfernt. Als Erinnerung an diese Nacht hatten die beiden an einen freien Fahnenmast vor Albas Zimmer das Bettlaken gehängt, das man nun auf der Satellitenaufnahme sehen kann.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Dreharbeiten fanden zwischen dem 26. Januar und dem 27. Februar 2009 in Madrid und Rom statt.
  • Die Originalsprache ist Englisch. Im Film werden ferner russische, italienische, spanische und baskische Sätze gesprochen.
  • Die Satellitenbildaufnahme des Hotels mit den Flaggen ist eine Fälschung. An der Stelle des Hotels an der Via dei Coronari in Rom mit den Koordinaten 41° 54′ 2″ N, 12° 28′ 15″ O41.90055555555612.470833333333 befindet sich in Wirklichkeit ein leerer Platz namens Piazzetta di San Simeone, der Drehort für die Anfangs- und Schlussszene des Films war.
  • Der Film ist Polo Aledo gewidmet, der in allen Filmen Médems für den Ton verantwortlich zeichnete und der 2009 nach Abschluss der Arbeiten an Eine Nacht in Rom verstarb.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Alfonso Rivera, Interview mit Julio Médem auf cineuropa.org, 22. März 2010 (abgerufen am 6. April 2013).