Erasmus Student Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erasmus Student Network
Logo Logo von ESN
Sitz Brüssel, Belgien
Gründung 16. Oktober 1989
Amtssprache Englisch
Präsident Deutschland / Schweden Stefan Jahnke (ESN Växjö)
Vizepräsident FrankreichFrankreich Dominique Montagnese (ESN Nancy)
Quästor (Kassenwart) SchwedenSchweden Jonathan Jelves (ESN Lund)
Communication Manager PolenPolen Robert Klimacki (ESN-EYE Łódź)
Web Projects Administrator TurkeiTürkei Salih Odabasi (ESN Bilkent)

Erasmus Student Network (ESN) ist eine europaweite Studentenorganisation. Sie betreut Austauschstudenten, die in der Regel vom Erasmus-Programm vermittelt werden, und erleichtert ihnen die Integration vor Ort. Mit dem Wachstum der Organisation werden auch mehr Schwerpunkte auf die Belange und Verbesserung des Studentenaustausch im Allgemeinen gelegt.

ESN besteht zurzeit (April 2014) aus 449 Sektionen an Hochschulen in 37 Ländern Europas (mit am Europarat orientierter Definition).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1987 verabschiedete die Europäische Gemeinschaft einen Plan zur internationalen Mobilität für die tertiäre Bildungsstufe. Das in diesem Rahmen gegründete Erasmus-Programm ist zu einer der bekanntesten Organisationen geworden, welche es Studierenden ermöglicht, einen Teil ihres Studiums in einem fremden Land zu absolvieren. Anlässlich eines Treffens zur Auswertung des Programmverlaufs zwei Jahre später in Belgien entstand die Idee, ein Netzwerk zu gründen, welches die Austauschstudenten dabei unterstützt, Alltagsprobleme in ihrem Gastland zu bewältigen. Nach dem Motto „Studenten helfen Studenten“ entstand das Erasmus Student Network. An verschiedenen europäischen Universitäten wurden daraufhin ESN-Sektionen ins Leben gerufen; die erste in Utrecht im Jahr 1989. Seit 1990 wurde die Organisation in Kopenhagen als eingetragener Verein geführt. ESN erlebte im letzten Jahrzehnt ein starkes Wachstum (2000: 95 Sektionen, 2010: 338 Sektionen), der auch stark durch neue Computertechnologien wie Skype und Facebook beeinflusst ist. 2005 wurde ein Büro in Brüssel eingerichtet. ESN bekommt finanzielle Unterstützung der Europäischen Kommission, ist aber vom Erasmus-Programm unabhängig.

Tätigkeit[Bearbeiten]

ESN ist auf drei Ebenen organisiert. Die wichtigste Ebene ist die lokale, welche den Kontakt zu den Studierenden pflegt. Die Internationale Dachorganisation koordiniert das Wirken zwischen den einzelnen Staaten und Sektionen. Mehr und mehr formieren sich auch nationale Strukturen, welche die Zusammenarbeit zwischen den Sektionen eines Landes sicherstellen.

Lokale Ebene[Bearbeiten]

Die lokale Ebene ist bei ESN die wichtigste. Hier sind die Mitglieder am aktivsten, hier sind Resultate und Aktivitäten direkt sichtbar. Die ehemaligen Austauschstudenten kommen vor allem mit den lokalen Sektionen von ESN in Kontakt; an diese erinnern sie sich auch nach Ende ihres Aufenthaltes im Ausland. Die Hauptaufgabe der lokalen ESN-Sektionen ist das Unterstützen und Integration der Austauschstudierenden im Alltag. Sie koordinieren und organisieren soziale und kulturelle Aktivitäten und Exkursionen und bringen den Austauschstudenten so ihr Heimatland näher. Die einzelnen Sektionen sind oft als Arbeitskreis oder Verein organisiert und pflegen eine Zusammenarbeit zu den Akademischen Auslandsämtern.

Nationale Ebene[Bearbeiten]

In einigen Ländern − darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz − existieren National Boards, welche die Arbeit auf nationaler Ebene koordinieren. Sie nehmen zudem eine Vermittlerrolle zwischen lokaler und internationaler Ebene wahr und organisieren Aktivitäten auf nationaler Ebene.

Zurzeit (Stand März 2014) existieren in Deutschland 28, in Österreich 17 und in der Schweiz 15 Sektionen. Deutschland ist zusammen mit Frankreich nach Italien (50), der Türkei (34), Polen (33) und Spanien (32) das Land mit den fünftmeisten Sektionen.

Internationale Ebene[Bearbeiten]

Die internationale, d. h. europaweite, Ebene unterstützt die Sektionen in ihren Aufgaben und fördert die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Sektionen. Des Weiteren organisiert sie internationale Events und stellt die Koordination zwischen all seinen Mitgliedern sicher. ESN International vertritt die Organisation an nationalen und internationalen Veranstaltungen, welche die studentische Mobilität betreffen und ist Ansprechpartner in Verhandlungen mit der Europäischen Kommission sowie anderen betroffenen Institutionen.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

ESN ist mit unterschiedlichen Status in folgenden Institutionen vertreten:

ESN verfügt über lokale Vertretungen in folgenden Städten:

Land Anzahl Städte
BelgienBelgien Belgien 12 Antwerpen, Brüssel, Gent, Löwen, Lüttich, Louvain-la-Neuve, Mons
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1 Sarajevo
BulgarienBulgarien Bulgarien 8 Blagoewgrad, Russe, Sofia, Warna, Weliko Tarnowo
DanemarkDänemark Dänemark 5 Aarhus, Kopenhagen, Haderslev, Lyngby, Odense
DeutschlandDeutschland Deutschland 27 Augsburg, Bayreuth, Bochum, Bonn, Braunschweig, Deggendorf, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt (Oder), Frankfurt am Main, Greifswald, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Hildesheim, Ingolstadt, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Köln, Landau, Mannheim, München, Potsdam, Rostock
EstlandEstland Estland 5 Tallinn, Tartu
FinnlandFinnland Finnland 16 Espoo, Helsinki, Joensuu, Jyväskylä, Kuopio, Lappeenranta, Oulu, Rovaniemi, Tampere, Vaasa
FrankreichFrankreich Frankreich 28 Aix-en-Provence, Alès, Avignon, Besançon, Clermont-Ferrand, Compiègne, Dijon, La Rochelle, Le Mans, Lille, Lyon, Montpellier, Nancy, Nantes, Nizza, Orléans, Paris, Plouzané, Reims, Rennes, Straßburg, Toulouse, Troyes, Valenciennes
GeorgienGeorgien Georgien 2 Tiflis
GriechenlandGriechenland Griechenland 17 Athen, Ioannina, Iraklio, Kozani, Patras, Piräus, Thessaloniki
IrlandIrland Irland 5 Cork, Dublin, Dundalk, Galway
IslandIsland Island 1 Reykjavík
ItalienItalien Italien 50 Ancona, Bari, Benevento, Bergamo, Bologna, Brescia, Cagliari, Camerino, Castellanza, Catania, Catanzaro, Cosenza, Ferrara, Florenz, Foggia, Genua, Lecce, L’Aquila, Mailand, Macerata, Messina, Modena, Neapel, Padova, Palermo, Parma, Pavia, Perugia, Pescara, Pisa, Reggio Calabria, Rimini, Rom, Salerno, Sassari, Siena, Teramo, Triest, Turin, Venedig, Viterbo
KroatienKroatien Kroatien 6 Dubrovnik, Osijek, Rijeka, Split, Zadar, Zagreb
LettlandLettland Lettland 1 Riga
LitauenLitauen Litauen 11 Kaunas, Klaipėda, Šiauliai, Vilnius
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 1 Luxemburg
MaltaMalta Malta 1 Msida
MazedonienMazedonien Mazedonien 3 Skopje
NiederlandeNiederlande Niederlande 14 Amsterdam, Diemen, Enschede, Groningen, Haarlem, Leeuwarden, Leiden, Maastricht, Rotterdam, Tilburg, Utrecht, Wageningen
NorwegenNorwegen Norwegen 7 Alta, Ås, Bergen, Kristiansand, Molde, Oslo, Trondheim
OsterreichÖsterreich Österreich 17 Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Krems, Kufstein, Leoben, Linz, St. Pölten, Steyr, Wien
PolenPolen Polen 33 Białystok, Breslau, Danzig, Gliwice, Katowice, Krakau, Łódź, Lublin, Olsztyn, Posen, Stettin, Toruń, Warschau
PortugalPortugal Portugal 8 Aveiro, Braga, Coimbra, Covilhã, Évora, Guimarães, Lissabon, Porto, Vila Real
RumänienRumänien Rumänien 6 Brașov, Bukarest, Cluj-Napoca, Hermannstadt, Iași, Timișoara
RusslandRussland Russland 1 Sankt Petersburg
SchwedenSchweden Schweden 15 Borås, Göteborg, Jönköping, Kalmar, Karlskrona, Kristianstad, Linköping, Luleå, Lund, Malmö, Örebro, Skövde, Stockholm, Växjö
SchweizSchweiz Schweiz 15 Basel, Bern, Chur, Freiburg, Genf, Lugano, Luzern, Neuenburg, Olten, St. Gallen, Winterthur, Wädenswil, Zürich
SerbienSerbien Serbien 2 Belgrad, Novi Sad
SlowakeiSlowakei Slowakei 13 Banská Bystrica, Bratislava, Kosice, Nitra, Prešov, Trnava, Žilina
SlowenienSlowenien Slowenien 5 Koper, Kranj, Ljubljana, Maribor
SpanienSpanien Spanien 32 Albacete, Alicante, Almería, Badajoz, Barcelona, Cádiz, Córdoba, Elche, Gandia, Granada, Huelva, Jaén, Madrid, Málaga, Oviedo, Salamanca, Santiago de Compostela, Saragossa, Sevilla, Valencia, Valladolid, Vigo, Villanueva de la Cañada
TschechienTschechien Tschechien 15 Brünn, Budweis, Hradec Králové, Liberec, Olmütz, Ostrava, Pilsen, Prag, Zlín
TurkeiTürkei Türkei 34 Ankara, Antalya, Bolu, Bursa, Edirne, Elazığ, Eskişehir, Isparta, Istanbul, Izmir, Samsun
UngarnUngarn Ungarn 15 Budapest, Debrecen, Eger, Gödöllő, Győr, Miskolc, Pécs, Szeged, Székesfehérvár, Veszprém
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 15 Bangor, Bristol, Cambridge, Cardiff, Edinburgh, Glasgow, Hatfield, London, Norwich, Oxford, Plymouth, Sheffield, Southampton
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 1 Nikosia

Pallomeri[Bearbeiten]

Das finnische Wort „pallomeri“ bezeichnet die Spielecke in Supermärkten, welche mit weichen, farbigen Bällen gefüllt ist. Dieses Wort wurde 1998 auf dem AGM in Graz, Österreich, als Gruß zwischen den einzelnen ESN-Mitgliedern festgelegt und zeigt in gewisser Weise auch den Geist der Organisation. Pallomeri ist zugleich ein Backronym für
Pan-European
Association
Leading
Local
Organization
Making
Erasmus
Richer
Inside

Zur CEP 2012 in Graz wurde der Gruß wieder aufgenommen.

Internationale Veranstaltungen[Bearbeiten]

Idee und Struktur[Bearbeiten]

Die wichtigste Veranstaltung von ESN ist das Annual General Meeting. Es ist das festgelegte Jahreshaupttreffen, bei denen die Delegierten aller Sektionen, der National Boards und des International Boards eingeladen sind. Auf diesem Treffen werden die wichtigsten Beschlüsse gefasst und verabschiedet, Satzungsänderungen beschlossen und das neue International Board gewählt. Es findet in der Regel im Frühjahr statt.

Weiterhin wichtige Veranstaltungen sind das Council of National Delegation (CND) sowie das Cultural Medley (CM).

Beim CND treffen sich Vertreter der einzelnen Länder, die sogenannten National Representatives (NRs), sowie weitere Personen wie Präsidenten der Nationalen Ebene, etc. Das CND wurde nötig und eingeführt, da das Netzwerk so weit gewachsen war das nicht mehr alle Entscheidungen auf dem AGM gefällt werden konnten.

Weiterhin wurde aufgrund des Wachstums die Regional Platforms eingeführt. Auf diesen treffen sich die Vertreter einzelner Teile von europäischen Ländern. Die Bezeichnungen und die teilnehmen Staaten wechseln häufiger aufgrund der notwendigen Neugliederungen. Die Regional Platforms finden traditionell, wie auch das CND im Herbst statt.

Das CM ist ein soziales Event, hier geht es hauptsächlich darum, neue Kontakte zu knüpfen bzw. alte Verbindungen zu stärken.

Weiterhin wurden aufgrund der Größe des Netzwerkes inzwischen etliche weitere Treffen eingeführt, wie Alumni Meeting oder spezielle Comittees, die sich mit verschiedenen Aufgaben beschäftigen.

Liste der internationalen Treffen[Bearbeiten]

Erklärung:
CND = Council of National Delegates
CM = Cultural Medley
CEP = Central European Platform
NEP = North European Platform
SEP = South European Platform (Die SEP wurde ab 2007 in die SEEP und SWEP gespaltet.)
WEP = Western European Platform

Jahr AGM CM CND CEP NEP S(E/W)EP WEP
1989 BelgienBelgien Gent
1990 DanemarkDänemark Kopenhagen
1991 BelgienBelgien Brüssel
1992 NiederlandeNiederlande Utrecht
1993 NiederlandeNiederlande Maastricht
1994 FinnlandFinnland Helsinki
1995 PortugalPortugal Porto
1996 ItalienItalien Neapel
1997 BelgienBelgien Gent DanemarkDänemark Aarhus
1998 OsterreichÖsterreich Graz FinnlandFinnland Helsinki
1999 DanemarkDänemark Aarhus GriechenlandGriechenland Kefalonia SchwedenSchweden Kalmar
2000 SlowenienSlowenien Portorož GriechenlandGriechenland Mykonos SchwedenSchweden Linköping
2001 NiederlandeNiederlande Leiden PortugalPortugal São Pedro de Moel FinnlandFinnland Jyväskylä ItalienItalien Siena
2002 SpanienSpanien Lugo ItalienItalien Mailand EstlandEstland Tartu/Tallinn UngarnUngarn Pécs
2003 ItalienItalien Siena TschechienTschechien Prag BelgienBelgien Gent NorwegenNorwegen Bergen abgesagt
2004 FinnlandFinnland Helsinki UngarnUngarn Budapest OsterreichÖsterreich Velden DanemarkDänemark Odense MarokkoMarokko Marrakesch
2005 PolenPolen Danzig SchweizSchweiz Winterthur TschechienTschechien Cikháj SchwedenSchweden Stockholm ItalienItalien Palermo
2006 PolenPolen Krakau SpanienSpanien Madrid OsterreichÖsterreich Wien FinnlandFinnland Helsinki PortugalPortugal Porto
2007 TschechienTschechien Prag DeutschlandDeutschland München SchweizSchweiz Winterthur PolenPolen Warschau NorwegenNorwegen Trondheim E TurkeiTürkei Istanbul
W MarokkoMarokko Ifrane
SchweizSchweiz Lausanne
2008 FrankreichFrankreich Besançon ItalienItalien Reggio Calabria PolenPolen Danzig UngarnUngarn Budapest EstlandEstland Tartu E Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Sarajevo
W ItalienItalien Mailand
DeutschlandDeutschland Düsseldorf
2009 NiederlandeNiederlande Utrecht TurkeiTürkei Istanbul GriechenlandGriechenland Athen TschechienTschechien Brünn SchwedenSchweden Stockholm E SlowenienSlowenien Ljubljana
W abgesagt
SchweizSchweiz Zürich
2010 TurkeiTürkei Istanbul PortugalPortugal Lissabon ItalienItalien Mailand SlowakeiSlowakei Bratislava FinnlandFinnland Turku E BulgarienBulgarien Weliko Tarnowo
W ItalienItalien Padua
NiederlandeNiederlande Groningen
2011 UngarnUngarn Budapest PortugalPortugal Lissabon ItalienItalien Siena PolenPolen Krakau DanemarkDänemark Odense E TurkeiTürkei Şile
W PortugalPortugal Lissabon
BelgienBelgien Lüttich
2012 SpanienSpanien Grenada TurkeiTürkei Antalya SchwedenSchweden Örebro OsterreichÖsterreich Graz EstlandEstland Tallinn E GriechenlandGriechenland Athen
W SpanienSpanien Madrid
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Southampton
2013 SlowenienSlowenien Maribor ItalienItalien Catania PolenPolen Łódź SlowakeiSlowakei Košice FinnlandFinnland Tampere E KroatienKroatien Zagreb
W ItalienItalien Parma
FrankreichFrankreich Nancy
2014 ItalienItalien Mailand LitauenLitauen Vilnius TschechienTschechien Ostrava E RumänienRumänien Cluj-Napoca
W PortugalPortugal Braga
NiederlandeNiederlande Utrecht
2015 TurkeiTürkei Ankara E
W

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] offizielle Homepage