Eric Flint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Flint

Eric Flint (* 1947) ist ein US-amerikanischer Autor von Alternativweltgeschichten und Science Fiction und humorvoller Fantasy-Geschichten.

Karriere[Bearbeiten]

Flint studierte Geschichte, erwarb den Grad eines Master und spezialisierte sich dabei auf Südafrikanische Geschichte. Seine Doktorarbeit brach er aus politischen Gründen ab und betätigte sich bis zum Alter von 50 Jahren als Berufskraftfahrer, Hafenarbeiter, sowie linksgerichteter Aktivist. Flint er arbeitete als Mitglied der Socialist Workers Party.[1]

Im Jahre 1993 gewann er den Wettbewerb, worauf er 1997 seinen ersten Roman veröffentlichte und im Jahre 1999 hauptberuflich Schriftsteller wurde. Kurz darauf wurde er der „Erste Bibliothekar“ der Baen Free Library von Jim Baen, einer Initiative die literarische Werke zum freien Lesen und Download als E-Book anbietet.[2][3] Er verlegte und überarbeitete eine ganze Reihe klassischer Science Fiction Werke und stellte Kurzgeschichtensammlungen in neuen Zusammensetzungen zusammen. Durch den kommerziellen Erfolg dieses Projekts animierte er viele dieser Autoren wieder mit dem Schreiben zu beginnen.

2004 kam er immer mehr in Zeitnot[4], weil immer mehr Fans sich als Autoren in seinem auf der 1632-Serie basierenden Universum betätigten und ihn um Rat ersuchten. Also schlug er Jim Baen die Schaffung des experimentellen E-Zines The Grantville Gazette einer Art elektronischem Fortsetzungsroman vor[4] , das ebenfalls finanziellen Erfolg hatte.

Von vieren der Gazette Ausgaben hat Baen die Vermarktungsrechte gekauft und sie auch in Buchform als Anthologie herausgegeben.[5] Anschließend wurde Flint Redakteur des neuen Jim Baen's Universe Science Fiction E-zines und brachte zeitgleich drei bis fünf Titel als Autor auf den Markt. Nach dem Tode Baens, der einem Schlaganfall erlag, gestaltete Flint eine neue Website "grantvillegazette.com"[6], die nicht nur die Grantville Gazettes veröffentlichte, sondern auch dafür sorgte, dass es nun sechs anstatt vier Ausgaben pro Jahr erschienen.

Seit Oktober 2007 lebt er mit seiner Frau Lucille in East Chicago in Indiana.

2008 spendete er seine Buchsammlung dem Department of Rare Books and Special Collections der Universität in Nord Illinois.[7]

Flint ist der Ehren-Gast-Autor für die NASFiC, ReConStruction von 2010.[8]. Ebenso liefert er Beiträge für die von Phoenix Pick herausgegebene Reihe The Stellar Guild. Die Serie vereint Bestsellerautoren wie Flint mit eher unbekannten Autoren, um die letztgenannten einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

Elektronisches Verlegen[Bearbeiten]

Flint ist der Redakteur der "Baen Free Library" einem immer noch aktuellen Experiment der elektronischen Verlegung von E-Books in verschiedensten nicht verschlüsselten Dateiformaten. Ziel des Projekts ist es, Autoren davon zu überzeugen, Ihre Werke unverschlüsselt über diese Plattform zum Download anzubieten. Anhand dieses Vorgehens wollten die beiden Gründer feststellen, ob dies den Verkauf der Bücher in Papierform und der kostenpflichtigen E-Books der Autoren ankurbelt.

Finanziell lohnt sich das Projekt. Üblicherweise sind jederzeit ungefähr 80 - 100 Werke zum Download verfügbar. Zum Konzept gehört, dass dies in der Regel die früheren Ausgaben der Fortsetzungsromane sind, deren Fortsetzungen über den Buchhandel oder kostenpflichtig zum Download angeboten werden. Diese "Appetithäppchen" sollen den Leser dazu bringen, die Fortsetzungen käuflich zu erwerben.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Belisarius[Bearbeiten]

Flint (links), Autor David Drake und Künstler Gary Ruddell

Die Reihe entstand in Zusammenarbeit mit David Drake, sie beschäftigt sich mit einer Reihe historischer Figuren unter anderem dem römischen General Belisarius, den die beiden Autoren als besten General, der jemals auf der Erde wandelte, beschrieben.

  1. An Oblique Approach, 1998
  2. In the Heart of Darkness, 1998
  3. Destiny's Shield, 1999
  4. Fortune's Stroke, 2000
  5. The Tide of Victory, 2001
  6. The Dance of Time, 2006

Assiti Shards Universen[Bearbeiten]

Assiti Shards ist eine Technik, die es ermöglicht Raumeiten zu vertauschen. Es existieren viele verschiedene Zeitlinien und Alternativuniversen. Die Besonderheit an seiner Idee ist, dass ein Tausch der Orte und darin lebenden Personen stattfindet. In bisherigen Multiversen fand eine Teleportation von Personen an einen anderen Ort oder eine ander Zeit statt. Hier wird der Zielort mit dem Ursprungsort getauscht. Als Beispiel: Das hat zur Folge, dass die Nutzer des Effekts sich in eine Vergangenheit versetzen lassen und die Personen und Orte der Vergangenheit sich in der Gegenwart der Shards Benutzer wiederfinden.

Als er diese Idee in seinem Roman 1632 erstmals veröffentlichte, erhielt die Serie erhielt so viel Interesse seitens der Leserschaft, dass eine lange Reihe an Fortsetzungen erhielt. Wegen des großen Zuspruchs kündigte Flint im Jahr 2000 eine Ausweitung in neue Umgebungen an. Allerdings hielt ihn der Tod Jim Baens, sein Engagement in Webprojekten und die Arbeit an der 1632er Serie bisher davon ab, die Ideen umzusetzen.

Die 1632-Serie[Bearbeiten]

Erst wurde sie 163x-Serie genannt, Baen nannte sie eine zeitlang die Ring of Fire-Serie, nun heißt sie 1632 Universe oder '1632verse. Begonnen hat die Serie mit einer Geschichte über Einwohner einer amerikanischen Kleinstadt, die in eine deutsche Stadt des Jahres 1631 versetzt werden. Die Geschichte zieht sich bis ins Jahr 1632 und dem Dreißigjährigen Krieg, daher der Titel.

Unter den zahlreichen Werken Flints nimmt die 1632-Serie (auch „Ring of Fire“/„Assiti Shards“) aus deutscher Sicht eine Sonderstellung ein, da sie im Thüringen des Dreißigjährigen Krieges spielt. Hauptthema der Serie ist der Umstand, dass die Kleinstadt „Grantville, West Virginia“ aus den USA des Jahres 2000 in diese Zeit katapultiert wird.

  • 1632
  • 1633, 2002 (mit David Weber)
  • Ring of Fire, 2004
  • 1634: The Galileo Affair, 2004 (mit Andrew Dennis)
  • Grantville Gazette I, 2004 (Buchdruck)
  • Grantville Gazette II, 2006 (Buchdruck)
  • 1634: The Ram Rebellion, 2006 (mit Virginia DeMarce)
  • 1634: The Baltic War, 2007 (mit David Weber)
  • 1635: The Cannon Law, 2006 (mit Andrew Dennis)
  • 1634: The Bavarian Crisis, 2007 (mit Virginia DeMarce)
  • Ring of Fire II, 2008
  • 1635: The Dreeson Incident, 2008
  • 1635: The Eastern Front, 2010
  • 1635: The Papal Stakes, 2012 (mit Charles E. Gannon)
  • 1636: The Saxon Uprising, 2011

Bewusst in der inneren chronologischen Reihenfolge

Die Grantville Gazettes[Bearbeiten]

Die Gazettes begannen als Projekt, dass Fan Fiction und Sekundärliteratur in Form enzyklopädischer Artikel veröffentlichte. Die Mitglieder der Plattform bildeten ein "1632 Research Committee", dass die Rückmeldeungen und Kritiken im "1632 Tech Manual", einem Internet Forum sammeln. Die Einbindung vieler Fan-Autoren und auch professionellen Schriftstellern in den Entwicklungsprozess des gesamten Projekts sorgt bis heute für eine kontinuierliche Weiterentwicklung.

  • The Grantville Gazette, 2003 elektronisch, 2004 als Buch
  • Grantville Gazette II, 2004 elektronisch, 2006 als Buch
  • Grantville Gazette III, 2004 elektronisch, 2007 als Buch
  • Grantville Gazette IV, 2005 elektronisch, 2008 als Buch
  • Grantville Gazette V, 2005 elektronisch, 2009 als Buch
  • Grantville Gazette VI, 2006
  • Grantville Gazette VII, 2006
  • Grantville Gazette VIII, 2006
  • Grantville Gazette IX, 2006
  • Grantville Gazette X, 2006
  • Grantville Gazette XI, 2007
  • Grantville Gazette XII, 2007
  • Grantville Gazette XIII, 2007

Ausgabe VI und Folgende bisher nur elektronisch erschienen

Andere Assiti Shards Universen[Bearbeiten]

Heirs of Alexandria[Bearbeiten]

(mit Dave Freer und Mercedes Lackey)

Rats, Bats and Vats[Bearbeiten]

  • Rats, Bats and Vats, 2000 (mit Dave Freer)
  • The Rats, the Bats and the Ugly, 2004 (mit Dave Freer)

Joe's World[Bearbeiten]

  • The Philosophical Strangler, 2001
  • Forward the Mage, 2002, (mit Richard Roach)

Weitere Zusammenarbeiten[Bearbeiten]

  • Honor Harrington series (mit David Weber)
  • Pyramid Scheme, 2001 (mit Dave Freer)
  • The Course of Empire, 2003 (mit K. D. Wentworth)
  • The Wizard of Karres, 2004, (mit David Freer und Mercedes Lackey)
  • Boundary, 2006 (mit Ryk E. Spoor)
  • Pyramid Power, 2007 (mit Dave Freer)
  • When Diplomacy Fails, 2008 (mit Mike Resnick)
  • The Crucible of Empire, 2010 (mit K. D. Wentworth)
  • Threshold, 2010 (mit Ryk E. Spoor)

Trail of Glory[Bearbeiten]

  • 1812: The Rivers of War
  • 1824: The Arkansas War

Einzelroman[Bearbeiten]

  • Mother of Demons, 1997

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • Im Honor Harrington Universum
    • From the Highlands, 2001
    • Fanatic, 2003
  • andere Kurzgeschichten
    • Entropy and the Strangler, 1993
    • The Thief and the Roller Derby Queen, 2000
    • Carthago Delenda Est, 2001
    • The Islands, 2002
    • The Truth about the Götterdämmerung, 2004

Als Herausgeber überarbeiteter Neuauflagen klassischer SF[Bearbeiten]

  • Werke von Christopher Anvil
    • Pandora's Legions, 2002
    • Interstellar Patrol, 2003
    • Interstellar Patrol II: The Federation of Humanity, 2005
    • The Trouble with Aliens, 2006
    • The Trouble with Humans, 2007
    • War Games, 2008
    • Prescription for Chaos, 2008
  • Werke von Randall Garrett
  • Werke von Tom Godwin
    • The Cold Equations and Other Stories, 2003
  • Werke von Keith Laumer
    • Retief, 2002
    • Odyssey, 2002
    • Keith Laumer: The Lighter Side, 2002
    • Future Imperfect, 2003
    • A Plague of Demons, 2003
    • Legions of Space, 2004
    • Imperium, 2005
  • Werke von Murray Leinster
    • Med Ship: The Complete Stories, 2002, (mit Guy Gordon)
    • Planets of Adventure, 2003
    • A Logic Named Joe, 2005
  • Werke von Howard L. Myers, (mit Guy Gordon)
    • The Creatures of Man, 2003
    • A Sense of Infinity, 2009
  • Werke von James H. Schmitz (mit Guy Gordon)
    • Telzey Amberdon, 2000
    • TnT: Telzey & Trigger Together, 2000
    • Trigger & Friends, 2001
    • The Hub: Dangerous Territory, 2001
    • Agent of Vega & Other Stories, 2001
    • The Witches of Karres, 2003
    • The Eternal Frontiers, 2002
  • A. E. van Vogt
    • Transgalactic, 2006, (mit David Drake)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eric Flint: Eric Flint’s place on the web: biography. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  2. Introducing the Baen Free Library (and other columns in the collection). Abgerufen am 17. Oktober 2007.
  3. The Editor's Page October 2006. Abgerufen am 18. Oktober 2007.
  4. a b [2004-06-01 (as e-book)] Preface. In: The Grantville Gazette (I) (Baen Free Library (various digital formats, unencrypted); and MMPB), Thomas Kidd (cover art), 1st, (pb) (e-book reprint plus additional content), Baen Books, Riverdale, NY 1. November 2004, ISBN 0-7434-8860-1 (Zugriff am 17. Oktober 2007): „But, in the meantime, the fan-fic kept getting written, and people kept nudging me—okay, pestering me, but I try to be polite about such things—to give them my feedback on their stories. ... Once I realized how many stories were being written—a number of them of publishable quality—I raised with Jim Baen the idea of producing an online magazine which would pay for fiction and factual articles set in the 1632 universe and would be sold through Baen Books' Webscriptions service. Jim was willing to try it... (more)“
  5. Flint, Eric and various others: Preface. In: Grantville Gazette III, Thomas Kidd (cover art), Baen Books, , S. 1–2: „Jim Baen died a month ago. I suppose... All things considered, I'm glad the last book I ever sold my friend and publisher Jim Baen was one of these.“
  6. grantville-gazette-on-line-going-pro-going-bi-monthly/#more-317. Abgerufen am 17. Oktober 2007: „The Grantville Gazette, which Jim Baen and I began as an experiment, has proven to be a very successful venture in electronic publishing. Successful enough, in fact, that beginning with Volume 11 we will doing the following: 1. We’re raising the pay rates for the authors. Up until now, the pay rates for the Gazette have only been semi-pro rates. Beginning with Volume 11, we’ll be paying rates that meet—exceed, in fact—the minimum rates set by Science Fiction & Fantasy Writers of America, Inc. SFWA is and has been for decades the recognized professional association for science and fantasy authors. 2. We’re moving to a regular bi-monthly publication schedule. Up until now, the Gazette has been published on an “occasional” basis—meaning whenever we had enough good stories in stock to put out another issue. In practice, for the past year and half, we’ve been maintaining a quarterly schedule, and we’re now at the point where we have more good stories and articles than we can handle without shifting to a bi-monthly publishing schedule. Beginning May 1, [2007] therefore, the Gazette will now be published regularly on the first day of the following months: May, July, September, November, January and March.“
  7. Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA) Collection, Northern Illinois University
  8. Steven Silver: Worldcon 2009, NASFiC 2010, Worldcon 2011. In: SF Site News. SF Site.com. 11. August 2009. Abgerufen am 26. Juni 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eric Flint – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien