Eutelsat 33A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Eurobird 3)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eutelsat 33A
Startdatum 27. September 2003, 23:14 UTC
Trägerrakete Ariane 5 V162
Startplatz ELA-3, Weltraumzentrum Guayana
COSPAR-Bezeichnung 2003-043A
Startmasse 1530 kg
Hersteller Boeing Satellite Systems
Modell BSS-376HP
Lebensdauer 10 Jahre
Stabilisation Spinn
Betreiber Türksat
Wiedergabeinformation
Transponder 20 Ku-Band
Transponderleistung 32 W
Bandbreite 16×36 MHz (forward link)
4×108 MHz (return link)
EIRP 52 dBW
Sonstiges
Elektrische Leistung unbekannt
Position
Aktuelle Position 33° Ost
Liste der geostationären Satelliten

Eutelsat 33A (ursprünglich e-Bird dann Eurobird 3), ist ein Kommunikationssatellit für Fernseh- und Rundfunkangebote sowie Breitband-Internet-Dienste der Betreiberfirma Türksat. Auch die Firma TELES nutzt diesen Satelliten für ihren SkyDSL Internetdienst. Damit sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 16.000 KBit/s möglich. Er ist mit vier Spot-Beams für Europa und die Türkei ausgestattet und befindet sich in einer Orbitalposition bei 33° Ost, soll aber auf 31° Ost verschoben werden.

Technik[Bearbeiten]

Eurobird 3 sollte einen Europaweiten Zwei-Wege-Breitbandzugang ins Internet bereitstellen, da in vielen Gegenden kein DSL vorhanden ist. Die Kosten sind dabei deutlich höher als beim DSL-Anschluss. Um den Satelliten zu nützen werden spezielle Transceiver und Satellitenschüsseln benötigt.

Der Satellit startete unter dem Namen e-Bird am 27. September 2003 UTC vom Weltraumbahnhof Kourou im südamerikanischen Französisch-Guayana an Bord einer Trägerrakete vom Typ Ariane 5. Neben e-Bird war auch ein weiterer Nachrichtensatellit (der indische INSAT-3E) und die erste europäische Mondsonde SMART-1 als Hauptnutzlast mit an Bord der Rakete.

Anfang 2005 wurde der Satellit vom Betreiber Eutelsat auf den Namen Eurobird 3 umbenannt. Am 1. März 2012 hat Eutelsat die Namen seiner Satelliten rund um den Markennamen vereinheitlicht und seither lautet seine Bezeichnung Eutelsat 33A.[1]

Am 23. Dezember 2013 wurde bekanntgegeben, dass der Satellit an Türksat übergeben wurde.[2]

Empfang[Bearbeiten]

Der Satellit kann in Europa und der Türkei empfangen werden. Die Übertragung erfolgt im Ku-Band.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Eutelsat – Ein Name, eine Gruppe, eine Flotte. eutelsat COMMUNICATIOS, 1. März 2012, abgerufen am 15. August 2012.
  2. Thomas Weyrauch: Eutelsat 33A: Umzug für Türksat. raumfahrer.net, 31. Dezember 2013, abgerufen am 15. Januar 2014.