Evening Standard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Evening Standard
Aus einem LKW werden die für die U-Bahn-Station Chancery Lane bestimmten Ausgaben des Evening Standard ausgeladen. Zu sehen ist das Logo des hauseigenen Fernsehsenders London Live.

Der Evening Standard ist eine lokale kostenlose Tageszeitung aus London. Sie wird in London und Südwestengland vertrieben. Eine ihrer Stärken sind lokale Berichte aus London und dessen Finanzdistrikt sowie ihre Kulturberichterstattung.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Evening Standard wurde 1827 als The Standard gegründet und erschien ab 1857 als Morgenzeitung mit einer Abendausgabe (The Evening Standard) ab 1859. Bekanntheit errang sie durch ihre Berichte vom Französisch-Deutschen Krieg 1870/1 und vom Amerikanischen Bürgerkrieg der 1860er Jahre.

Am 21. Januar 2009 wurden 75,1 % der Anteile vom russischen Geschäftsmann Alexander Jewgenjewitsch Lebedew übernommen (für symbolische 1 Pfund). Zuvor gehörte sie zu Associated Newspapers Ltd. (einem Teil des Medienkonzerns Daily Mail and General Trust, DMG, sie geben auch die Daily Mail heraus). Ein Grund für den Verkauf waren Verluste durch sinkendes Anzeigenvolumen. Zudem machten Gratis-Zeitungen in London dem Blatt zunehmend zu schaffen.

Ein Pendler liest den Evening Standard in der Londoner U-Bahn. Das Titelthema ist die Fahndung nach den Attentätern auf den Boston-Marathon 2013.

2002 bis 2009 war Veronica Wadley die Herausgeberin, und davor ab 1996 Max Hastings. Ab 2009 übernahm Geordie Greig. Seit 2012 ist Sarah Sands die Herausgeberin.

Ab Dezember 2004 gab es auch eine freie Ausgabe „Standard Lite“, ab August 2006 „London Lite“ genannt (sie ist nach dem Verkauf an Lebedew unabhängig vom Evening Standard). 2002 bis 2005 gab es auch eine Veranstaltungsbeilage „Metro Life“. Freitag erscheint der Evening Standard mit Lifestyle-Beilage „ES“.

Seit 2009 wird das Traditionsblatt kostenlos verteilt. Damit soll dem Konkurrenzdruck durch die in Großbritannien verbreiteten Gratiszeitungen entgegengehalten werden.

Am 31. März 2014 begann der hauseigene Fernsehsender London Live seinen Sendebetrieb.

Auflage und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Zeitung erscheint von Montag bis Freitag im Tabloid-Format mit rund 80 Seiten mit zwei Auflagen am Nachmittag und Abend. Nach eigenen Angaben werden durch die kostenlose Verteilung von 900.000 Exemplaren am Tag rund 2 Millionen Londoner täglich erreicht, insbesondere Pendler auf dem Heimweg.

Einfluss in der Öffentlichkeit[Bearbeiten]

In Vorfeld der Wahlen zum Unterhaus 2010 und 2015 sprach sich der Evening Standard für eine Wahl der konservativen Tories unter David Cameron aus.

Der Evening Standard vergibt den wichtigen britischen Filmpreis Evening Standard British Film Award und die „Evening Standard Theatre Awards“ (ein „Pub of the Year“-Award wurde 2007 eingestellt). Lange Zeit war Alexander Walker ihr Filmkritiker. Für die Zeitung arbeitet auch der bekannte Kunstkritiker Brian Sewell.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Evening Standard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien