Extreme Ghostbusters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Extreme Ghostbusters
Originaltitel Extreme Ghostbusters
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1997
Länge 25 Minuten
Episoden 40
Genre Comedy, Science Fiction
Idee Daune Capizzi, Audu Paden
Musik Jim Latham
Erstausstrahlung 1. September 1997
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1999 (Sat.1)
Besetzung

Extreme Ghostbusters ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie und Nachfolgeserie der Zeichentrickserie The Real Ghostbusters bzw. Slimer! And The Real Ghostbusters, die auf dem Film Ghostbusters – Die Geisterjäger (1984) basiert. Die Handlung beruht auf dem gleichen Prinzip: Vier Geisterjäger jagen mit Protonenstrahlern Geister und fangen diese mit ihrer „Geisterfalle“. Das Aussehen der Ausrüstung hat sich im Vergleich mit den Real Ghostbusters geändert.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Die vier neuen Geisterjäger sind:

  • Roland, ein technisches Genie. Er war maßgeblich am Neuaufbau der Protonenwaffen beteiligt. Er ist ein offener, aber auch sehr naiver Typ, welcher für seine Freunde aber Alles geben würde.
  • Garrett, der draufgängerische Typ, der aber im Rollstuhl sitzt. Das hindert ihn aber nicht daran, mit allen Mitteln Geister zu jagen. Trotz seiner körperlichen Beeinträchtigung ist er sehr sportlich und für jeden Spaß mit viel Action zu haben.
  • Eduardo, ein eitler, auf sich bedachter Typ, der lieber mal wegrennt und sich versteckt. Er hat einen schwierigen Charakter, welcher es seinen Freunden nicht einfach macht mit ihm klarzukommen. Besonders Garrett lässt keine Möglichkeit aus, um Eduardo einen Streich zu spielen.
  • Kylie, die erst später zum Team der neuen Ghostbusters gekommen ist, da sie von dem Dämonen Akira besessen war. Sie ist eine zurückhaltende, aber selbstbewusste junge Frau, welche oft des Rätsels Lösung findet.

Aus der vorangegangenen Serie sind aber auch drei Bekannte geblieben:

  • Dr. Egon Spengler: Nachdem sich die erste Geisterjäger-Generation komplett aufgelöst hat, hält Egon, der Urvater der Geisterjäger, Vorlesungen über paranormale Erscheinungen an der Uni. Mit dem Auftauchen des Dämons Akira wurde Egon wieder aktiv und bildete aus den Zuhörern seiner Vorlesung die neuen Ghostbusters aus.
  • Janine fungiert nach der Wiedereröffnung des Ghostbusters-Büros wieder als Sekretärin.
  • Der Nimmersatt Slimer ist der Hausgeist der Ghostbusters. Slimer liebt es andere vollzuschleimen, wobei sein Opfer immer Eduardo ist.

Geister und Dämonen[Bearbeiten]

Hauptsächlich werden Sagen und Mythen als Ideenquelle für Geister benutzt. Aber auch Eigenkreationen sind in der Serie zu finden z. B. Dämonen die durch aktives Schreiben auf einer Schreibmaschine erscheinen oder ein Mensch, der Geister kontrollieren kann. Mit dem „Grundel" kehrte auch eine Figur aus der alten Serie zurück.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung wurde bei der Arena Synchron GmbH in Berlin aufgezeichnet. Für die Regie zeichnete sich Thomas Kästner, welcher auch das Dialogbuch geschrieben hat, verantwortlich.

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Das neue Team
Eduardo Rivera Rino Romano Matthias Klages
Kylie Griffin Tara Strong Peggy Sander
Garret Miller Jason Marsden Gerald Schaale
Roland Jackson Alfonso Ribeiro Michael Iwannek
Das original Team
Dr. Egon Spengler Maurice LaMarche Eberhard Prüter
Dr. Peter Venkman Dave Coulier Thomas Kästner
Dr. Raymond Stantz Frank Welker Roland Hemmo
Winston Zeddemore Buster Jones Axel Lutter
Unterstützung
Janine Melnitz Pat Musick Gundi Eberhard
Slimer Billy West Wilfried Herbst

Computerspiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]