Ghostbusters II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Ghostbusters II
Originaltitel Ghostbusters II
Ghostbusters-2-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Ivan Reitman
Drehbuch Harold Ramis
Dan Aykroyd
Produktion Ivan Reitman
Musik Randy Edelman
Kamera Michael Chapman
Schnitt Donn Cambern, Sheldon Kahn
Besetzung
Synchronisation

Ghostbusters II ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Komödie von Regisseur Ivan Reitman aus dem Jahr 1989 und die Fortsetzung des Films Ghostbusters – Die Geisterjäger von 1984.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung beginnt fünf Jahre nach dem ersten Teil. Die Ghostbusters wurden, wegen der im Kampf gegen das Böse verursachten Zerstörungen, von der Stadt verklagt, und inzwischen ist es ihnen auch verboten, weitere Tätigkeiten als Geisterjäger durchzuführen. Als der Kinderwagen mit dem Baby von Dana Barrett unkontrolliert über die Straßen rollt und dann unvermittelt stehen bleibt, gibt es keine logische Erklärung dafür, also wendet sich Dana an die ehemaligen Geisterjäger. Da offiziell nicht mehr erlaubt, untersuchen diese den Fall heimlich und bohren als Straßenarbeiter verkleidet ein Loch in die 1st Avenue. Dort stoßen sie auf einen unterirdischen Schleimfluss im alten Van Horne Tunnel. Da sie jedoch dabei einen Stromausfall in New York verursachen, landen sie erst einmal vor Gericht. Im Gerichtssaal steht eine Probe des Schleims, der auf die Beschimpfungen des Richters reagiert und plötzlich zwei bösartige Geister auswirft, die der Richter auf den elektrischen Stuhl geschickt hatte. Angesichts der Rachedrohung durch die Geister gibt der Richter den Geisterjägern die Lizenz zum Geisterjagen zurück, woraufhin sie die beiden Geister einfangen können.

Im Laufe der Zeit stellen die Geisterjäger fest, dass der Schleimfluss direkt auf das Museum of Art zufließt und in Zusammenhang mit dem paranormalen Bild eines gewissen Vigo steht, einem bösen Fürst der Frühen Neuzeit. Vigo selbst hat längst den Museumsdirektor unter Kontrolle, der das Kind von Dana stehlen soll. Vigo braucht dessen Körper, um wieder als Herrscher ins 21. Jahrhundert vordringen zu können. Fast scheint es ihm zu gelingen – zu Neujahr verschließt der Schleim das Museum, und wilde Geister jagen durch die Stadt. Durch die schlechten Gedanken der New Yorker wird dieser Schleim immer weiter aufgeheizt.

Um Vigo zu vernichten, entwickeln die Geisterjäger eine positiv aufgeladene Form des Schleims und besprühen damit die Freiheitsstatue, die daraufhin quer durch die Stadt zum Museum of Art läuft, um die guten Gedanken der New Yorker Bevölkerung zu mobilisieren. Dies gelingt ihnen, und somit können sie – mit einigen Umwegen – letztlich Vigo besiegen und die Welt retten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Aushängeschild im Ghostbusters-Hauptquartier (14 North Moore Street)

Das Budget betrug etwa 30 Millionen US-$. Bill Murray, Dan Aykroyd, Harold Ramis und Ivan Reitman arbeiteten für eine geringere Gage und wurden dafür prozentual an den Gewinnen des Films beteiligt. Ghostbusters II startete am 16. Juni 1989 in den amerikanischen Kinos und stellte mit einem Einspielergebnis von 29,4 Millionen US-$ innerhalb der ersten drei Tage einen Rekord für das beste Dreitagesergebnis auf,[1] der jedoch eine Woche später von Batman gebrochen wurde.[2] Das weltweite Einspielergebnis belief sich auf 215,5 Millionen US-$. Nach seinem deutschen Kinostart am 11. Januar 1990 sahen über 2 Millionen Zuschauer den Film. Einige der Beteiligten äußerten später ihre Unzufriedenheit über Ghostbusters II und das Einspielergebnis.

Entwicklung[Bearbeiten]

Bill Murray war gegen die Fortsetzung, scherzte aber man hätte ihm letztlich zu viel Geld ins Gesicht gewunken. Er schlug vor, den Film „The Last of the Ghostbusters“ zu nennen um sicherzustellen, dass kein dritter Teil mehr folgt.[3]

Besetzung[Bearbeiten]

Der Junge auf der Geburtstagsfeier ist Jason Reitman und das Mädchen mit dem Hundebaby ist Catherine Reitman, die Kinder des Regisseurs Ivan Reitman. Danas Baby wird im Film von den eineiigen Zwillingen William und Henry Deutschendorf dargestellt, Neffen des Sängers John Denver. Die Figur des Vigo wird von Norbert Grupe (unter seinem Pseudonym Wilhelm von Homburg) dargestellt, seine Stimme aber von Max von Sydow gesprochen. Cheech Marin spielt einen Hafenarbeiter, der die Titanic einlaufen sieht. Sänger Bobby Brown hat einen kurzen Gastauftritt als Türsteher von Gracie Mansion, dem offiziellen Wohnsitz des Bürgermeisters von New York City. Der Psychiater wird von Bill Murrays älterem Bruder Brian Doyle-Murray gespielt. Jim Fye steckte im Kostüm des Geistes von Tony Scoleri, des Geister-Joggers und dem der Freiheitsstatue.

Drehorte[Bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 28. November 1988 in New York. Das Gerichtsgebäude ist das United States Courthouse und das Museum ist das Alexander Hamilton U.S. Custom House. Wie beim ersten Film wurde auch in Los Angeles gedreht. Der fiktive Van Horne Tunnel basiert auf dem Beach Pneumatic Transit. Er wurde nur zum Teil in Originalgröße auf einer Soundstage in den Burbank Studios errichtet und durch eine Miniaturkulisse beziehungsweise ein Matte Painting ergänzt. Nach 13 Wochen (davon 67 Tage in New York) endeten die Dreharbeiten.

Schleim[Bearbeiten]

Der für den Film verwendete Schleim war ungiftig und essbar. In einer Szene kamen etwa 150.000 Liter zum Einsatz, für den gesamten Film sollen ungefähr 400.000 Liter Schleim verwendet worden sein. Sigourney Weaver scherzte bei der Filmpremiere, dass Bill Murray aufgrund einer Vertragsklausel im Film keinen Schleim abbekommen hat.

Musik[Bearbeiten]

„On Our Own“ von Bobby Brown erreichte Platz 2 der amerikanischen Charts, sowie die Plätze 4 in Großbritannien, 18 in Deutschland und 22 in Österreich. Run-D.M.C. nahmen für den Film eine Rap-Version vom Ghostbusters-Lied auf.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Synchronbuch von Arne Elsholtz unter dessen Dialogregie im Auftrag der Berliner Synchron. In der deutschen Fassung heißt Danas Baby Donald statt Oscar. Weitere Begriffe und Namen wurden abgeändert, zum Beispiel He-Man in Muscle-Man, Egon redet von einem Fußball statt einem Slinky und Peter nennt Michael Jackson anstatt Emmylou Harris. Im englischen Original spricht Janosz Poha mit deutschem Akzent.

Rolle
Schauspieler
Synchronsprecher
Dr. Peter Venkman Bill Murray Arne Elsholtz
Dr. Raymond „Ray“ Stantz Dan Aykroyd Thomas Danneberg
Dr. Egon Spengler Harold Ramis Hubertus Bengsch
Winston Zeddemore Ernie Hudson Jürgen Kluckert
Janine Melnitz Annie Potts Philine Peters-Arnolds
Dana Barrett Sigourney Weaver Hallgard Bruckhaus
Louis Tully Rick Moranis Michael Nowka
Vigo Wilhelm von Homburg Helmut Krauss
Dr. Janosz Poha Peter MacNicol Celso Adrian
Richter Harris Yulin Friedrich Schoenfelder

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die Scoleri-Brüder basieren auf Tony und Nunzio Scoleri, die einst den Laden von Harold Ramis' Vater Nate überfielen.
  • Vigos voller Name im Film lautet Vigo von Homburg Deutschendorf, eine Mischung der Namen des Vigo-Darstellers (von Homburg) und der Baby-Darsteller (Deutschendorf).
  • Als Louis und Janine in Danas Wohnung sind, sehen sie Die Lady von Shanghai im Fernsehen.
  • Auf den Anzeigetafeln des Kinos, aus dem die Zuschauer schreiend hinauslaufen, wird der Film Cannibal Girls – Der Film mit der Warnglocke angezeigt, Regisseur Ivan Reitmans dritter Spielfilm aus dem Jahr 1973.
  • Eugene Levy spielte Louis' Cousin Sherman Tully, aber sein Auftritt wurde aus dem Film geschnitten.
  • In den Romanen und dem Comic zum Film sind einige herausgeschnittene Szenen nachzulesen, weil die Autoren das Drehbuch als Grundlage nahmen, während der Film noch nicht fertig war.
  • Das Filmskript wird in der Sitcom The Big Bang Theory (Episode „Die Herren des Rings“) erwähnt.

Kritiken[Bearbeiten]

„Eine ideenarme, humorlose Fortsetzung der beliebten Anti-Geister-Geschichte.“

Lexikon des Internationalen Films[4]

„In den Grundzügen der Handlung ist dieses grelle Comic-Abenteuer eine ziemlich genaue Kopie des überaus erfolgreichen ersten Ghostbusters-Films; aufwendige Tricks, Witz und Tempo sorgen dennoch für entsprechenden Unterhaltungswert.“

Cinema[5]

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Die Zeichentrickserie The Real Ghostbusters nimmt in einigen Episoden Bezug zum Film, spielt jedoch in ihrem eigenen Kanon. Direkte Fortsetzung ist somit nur Ghostbusters: The Video Game, dessen Handlung zwei Jahre nach dem Film einsetzt und u. a. auch die Ursprünge des Schleims und wie dieser in den U-Bahn-Tunnel gelangte erklärt. Etan Cohen arbeitet am Drehbuch eines dritten Films, das laut Dan Aykroyd im April 2013 bereits etwa halbfertig war.[6]

Medien[Bearbeiten]

Blu-ray[Bearbeiten]

Obwohl bereits 2008 von Sony auf der Comic-Con und 2012 von Dan Aykroyd via Twitter angekündigt,[7] ist Ghostbusters II bislang nicht auf Blu-ray erschienen.

DVD[Bearbeiten]

  • Ghostbusters 2 Sony Pictures Home Entertainment, 29. Juni 1999 (Regionalcode 1)
  • Ghostbusters II Sony Pictures Home Entertainment, 29. Oktober 1999 (Regionalcode 2)
  • Ghostbusters 1 & 2. Double Feature Gift Set Sony Pictures Home Entertainment, 2. August 2005 (Regionalcode 1)
  • Ghostbusters I & II. Deluxe Edition Sony Pictures Home Entertainment, 11. Oktober 2005 (Regionalcode 2)
  • Ghostbusters 1 & 2. DVD Limited Edition Gift Set Sony Pictures Home Entertainment, 6. Oktober 2009 (Regionalcode 1) Inklusive Stay Puft Marshmallow Mann Figur und Schleim

UMD[Bearbeiten]

  • Ghostbusters II Sony Pictures Home Entertainment, 16. Juni 2009

Laserdisc[Bearbeiten]

  • Ghostbusters II RCA/Columbia Pictures Home Video, 1989 oder 1990

Kino[Bearbeiten]

Die Kino Premiere in Deutschland war am 11 Januar 1990

VHS[Bearbeiten]

Die Videopremiere in Deutschland war am 14. August 1990.

TV[Bearbeiten]

Die Premiere im Free TV war am 27 Dezember 1992 um 21:00 Uhr auf Sat.1

Spiele[Bearbeiten]

Hauptartikel: Ghostbusters-Spiele

Soundtrack[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jason Dark/Ed Naha: Ghostbusters II: Sie kommen schon wieder, um die Welt zu retten! Der Roman zum Film (Originaltitel: Ghostbusters II). Deutsch von Marcel Bieger. Bastei-Verlag, Bergisch-Gladbach 1990, ISBN 3-404-13242-4
  • B. B. Hiller: Ghostbusters II: Der Film. Sie kommen schon wieder, um die Welt zu retten! (Originaltitel: Ghostbusters II). Deutsch von Ute Thiemann. Bastei-Verlag, Bergisch-Gladbach 1990, ISBN 3-404-13247-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Record-Busting Opening for 'Ghostbusters II' nytimes.com, Archivmeldung vom 20. Juni 1989
  2. 'Batman' Sets Record And So Does Hollywood nytimes.com, Archivmeldung vom 27. Juni 1989
  3. Ian Spelling: Bill Murray Ain't Afraid of No Ghosts!, nachzulesen im Starlog magazine (Ausgabe 140, März 1989)
  4. Ghostbusters II im Lexikon des Internationalen Films
  5. Ghostbusters II auf: cinema.de
  6. Dan Milano: Dan Aykroyd Talks Spirits, of Vodka and Ghost Varieties abcnews.go.com, 23. April, abgerufen am 1. Mai 2013
  7. Dan Aykroyd's Tweet vom 21. März 2012

Weblinks[Bearbeiten]