FBI Ten Most Wanted Fugitives

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal Bureau of Investigation

Die FBI Ten Most Wanted Fugitives (dt. Die zehn meistgesuchten Flüchtigen des FBI) ist eine Fahndungsliste der US-Bundespolizei FBI. Auf ihr werden mutmaßliche Kriminelle gelistet, die von der Bundespolizei gesucht werden, um die Öffentlichkeit auf die laufende Fahndung aufmerksam zu machen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1930 hatte die Chicago Crime Commission eine Liste von 28 Personen veröffentlicht, die als „Feind der Gesellschaft“ (en: „Public Enemy“) von Chicago eingestuft wurden. Dadurch erhöhte sich der Verfolgungsdruck auf die gelisteten Personen, an deren erster Stelle Al Capone stand, enorm.

Die Idee zur Schaffung der Liste bzw. des Konzepts geht auf einen Zeitschriftenartikel von 1949 zurück, in welchem ein Journalist von International News Service (später United Press International) die „zähesten Jungs“ (im Original: „toughest guys“) vorstellte, die das FBI zu dieser Zeit suchte. Die Resonanz in der Öffentlichkeit auf diesen Artikel war so gut, dass der damalige FBI-Direktor J. Edgar Hoover die Einrichtung des „Ten Most Wanted Fugitives“-Programms veranlasste. Am 14. März 1950 wurde die erste Top-Ten-Liste veröffentlicht.

Seither wurde nach 491 Personen (Stand 29. November 2008) über die „Top Ten Most Wanted Fugitives“ gefahndet, unter diesen waren acht Frauen. Von diesen wurden 452 Personen gefasst, davon 147 nach Hinweisen aus der Bevölkerung. Die Verfahren gegen 15 Gesuchte wurden eingestellt, woraufhin sie von der Fahndungsliste entfernt wurden. Fünf Personen wurden von der Liste gestrichen, da sie die „Aufnahmekriterien“ nicht mehr erfüllten. Der mutmaßliche Mörder Donald Eugene Webb stand seit 1981 auf der Liste. Er wurde am 31. März 2007 von der Liste gestrichen, ohne jemals lokalisiert worden zu sein. Sein Rekord von mehr als 25 Jahren Verweildauer auf der Liste wurde von Víctor Manuel Gerena im Jahr 2010 überboten. Gerena steht seit 1984 auf der Liste.

Die Reihenfolge der gelisteten Flüchtigen richtet sich nach deren Aufnahmedatum in die Liste und spiegelt nicht deren Gefährlichkeit oder die Schwere ihrer Verbrechen wider. Die Auswahl derjenigen Personen, nach denen als einer der „Ten Most Wanted Fugitives“ gefahndet wird, nehmen Beamte der Abteilungen „Criminal Investigative Division“ (CID) und „Office of Public Affairs“ vor. Vorschläge werden dabei von den 56 lokalen Büros des FBI in den Vereinigten Staaten unterbreitet. Auswahlkriterium ist dabei neben Umfang und Schweregrad der vorgeworfenen Verbrechen (sie müssen eine Bedrohung für die Gesellschaft darstellen, im Original „considered a particularly dangerous menace to society“) auch die Wahrscheinlichkeit der Erfolgssteigerung durch öffentlichen Fahndungsaufruf.

Die Verbrechen, die in diesem Zusammenhang als „Bedrohung für die Gesellschaft“ gelten, änderten sich im Laufe der Zeit. In den 1950ern wurden über die Top-Ten-Liste Bankräuber und Autodiebe gesucht, während der Umbrüche der 1960er rückten Linksradikale und Entführer in den Vordergrund, während seit den 1970ern das organisierte Verbrechen und Terrorismus verstärkt aufgenommen wurde. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurde eine separate Fahndungsliste für Terroristen erstellt – die „FBI Most Wanted Terrorists“.

Seit Ende der 1980er Jahre setzt das FBI auch verstärkt auf das Fernsehen als Multiplikator für Fahndungen. Die bekannteste Sendung ist America’s Most Wanted, die bei FOX lief.

Seit dem 7. Juni 1999 befand sich der Terrorist Osama bin Laden auf der Liste. Auf Hinweise, die zu seiner Festnahme führen, wurden zunächst 25 Millionen US-Dollar ausgesetzt. Im Jahr 2007 wurde diese auf die Rekordbelohnung von 50 Millionen US-Dollar verdoppelt.[1][2] Der Gesuchte wurde jedoch am 2. Mai 2011 im pakistanischen Abbottabad von Spezialeinheiten der Navy Seals aufgespürt und getötet.

Aktuelle Top Ten (Stand: 17. Juni 2013)[Bearbeiten]

Bild Name Geburtsdatum Auf der Liste seit Vorwürfe Ausgesetzte Belohnung
FBIVictorManuelGerena1.jpg Víctor Manuel Gerena 24. Juni 1958 14. Mär. 1984 Bewaffneter Raubüberfall auf eine Sicherheitsfirma in West Hartford 1983, bei der er ca. sieben Millionen US-Dollar erbeutet und zwei Sicherheitsbeamte gefesselt und ihnen eine unbekannte, nicht-tödliche Flüssigkeit per Spritze verabreicht haben soll. 1.000.000 US-Dollar
Glen Godwin.jpg Godwin, Glen StewartGlen Stewart Godwin 26. Juni 1958 07. Dez. 1996 Der wegen Mordes verurteilte Godwin wurde aufgrund eines Fluchtversuches aus einem Staatsgefängnis ins Hochsicherheitsgefängnis von Folsom verlegt, von wo ihm 1987 die Flucht gelang. Noch im selben Jahr wurde er in Mexiko wegen Drogenhandels inhaftiert. Vor seiner Auslieferung an die USA ermordete er 1991 einen Mithäftling und flüchtete erneut. 100.000 US-Dollar
FBIRobertWilliamFisher.jpg Fisher, Robert WilliamRobert William Fisher 13. Apr. 1961 29. Juni 2002 Soll 2001 seine Ehefrau und seine beiden Kinder ermordet und anschließend das gemeinsame Wohnhaus in Scottsdale angezündet haben. 100.000 US-Dollar
Alexis Flores.jpg Flores, AlexisAlexis Flores 18. Juni 1975 02. Juni 2007 Der honduranische Staatsbürger wird wegen Mordes an einem 5-jährigen Mädchen in Philadelphia im Jahr 2000 gesucht. 100.000 US-Dollar
FBI-jason-derek-brown.jpg Brown, Jason DerekJason Derek Brown 01. Juli 1969 oder
17. Jan. 1971
08. Okt. 2007 Bewaffneter Raubüberfall auf einen Geldtransporter 2004 in Phoenix, wobei er einen Wachmann erschossen haben soll. 200.000 US-Dollar
Eduardo Ravelo.jpg Ravelo, EduardoEduardo Ravelo wahrscheinlich
13. Okt. 1968
20. Okt. 2009 Soll der Anführer der mexikanischen Barrio Azteca Gang gewesen sein, die in Drogengeschäfte verwickelt war und Morde im Auftrag eines mexikanischen Drogenkartells verübt haben soll. 100.000 US-Dollar
FBISimonMogilevich.jpg Mogilewitsch, Semjon JudkowitschSemjon Judkowitsch Mogilewitsch 30. Juni 1946 23. Okt. 2009 Soll in einen schweren Betrug verwickelt gewesen sein, bei dem Tausende Investoren ca. 150 Millionen US-Dollar verloren haben. 100.000 US-Dollar
Fidel Urbina.jpg Urbina, FidelFidel Urbina vermutlich:
24. Apr. 1975,
07. Juni 1975 oder
26. Juni 1980
05. Juni 2012 Urbina soll eine Frau in Chicago, Illinois, geschlagen und vergewaltigt haben. Bei seiner Freilassung auf Kaution soll er eine weitere Frau geschlagen, vergewaltigt und ermordet haben. Er wird wegen Mordes, besonders schwerer Entführung, illegaler Flucht zur Vermeidung einer Anklage, besonders schwerer sexueller Nötigung und Nichterscheinens vor Gericht gesucht. Möglicherweise hält er sich im mexikanischen Bundesstaat Durango oder in Chicago, Illinois, auf. Er hat Narben durch Pocken oder Akne auf seiner rechten Wange. Neun Decknamen sind bekannt. 100.000 US-Dollar
Jose Manuel Garcia Guevera surrendered.jpg Guevara, Jose Manuel GarciaJose Manuel Garcia Guevara 11. Feb. 1988 17. Juni 2013 Guevara wird vorgeworfen im Jahr 2008 in das Wohnmobil einer 26-jährigen Frau in Lake Charles, Louisianna eingebrochen zu sein, sie vergewaltigt und erstochen zu haben. Es wird angenommen, dass er sich derzeit in Dallas, Texas oder in Mexiko aufhält. 100.000 US-Dollar
Fbi-500-walter-lee-williams.jpg Williams, Walter LeeWalter Lee Williams 03. Nov. 1948 17. Juni 2013 Williams, einem ehemaligen USC-Professor wird schwerer sexueller Missbrauch an Kindern und Auslandsreisen zum Zweck der illegalen Beteiligung an sexuellen Handlungen an Kindern vorgeworfen. Williams soll deswegen oft nach Südostasien, speziell die Philippinen gereist sein. Mögliche weitere Ziele sollen Peru und Mexiko gewesen sein. Er wurde in Mexiko verhaftet, schon einen Tag nachdem er auf die FBI-Ten-Most-Wanted-Fugitives-Liste gesetzt wurde. 100.000 US-Dollar

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einige Personen, die auf der Liste der zehn meistgesuchten Flüchtigen gestanden haben, sind auch über die Vereinigten Staaten hinaus bekannt geworden. Dazu zählen beispielsweise Warren Jeffs, Brian Gene Nichols, Angela Davis, James Earl Ray, Christopher Wilder, Jesse James Hollywood, James J. Bulger und Osama bin Laden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: FBI Ten Most Wanted Fugitives – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tagesschau.de: 50 Millionen US-Dollar für einen Tipp (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung.
  2. Senate doubles Bin Laden reward bei bbc.co.uk vom 13. Juli 2007, abgerufen am 2. Mai 2011