Fachhochschule St. Pölten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Fachhochschule St. Pölten
Logo
Gründung 1993
Ort St. Pölten
Geschäftsführung Gernot Kohl

M. Gabriela Fernandes

Studenten über 2.100 (April 2012)
Mitarbeiter rund 200 hauptberufliche Mitarbeiter (Verwaltung und Lehre), ca. 430 FH-LektorInnen
Website www.fhstp.ac.at

Die Fachhochschule St. Pölten ist eine österreichische Fachhochschule in St. Pölten und bietet 15 Studiengänge in den Bereichen Medien, Informatik, Verkehr, Gesundheit und Soziales an.

Studiengänge[Bearbeiten]

Medien[Bearbeiten]

  • Medienmanagement (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Media Management (Masterstudium | Berufsfreundliche Organisationsform)
  • Media- und Kommunikationsberatung (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Media- und Kommunikationsberatung (Masterstudium | Vollzeit)
  • Medientechnik (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Digitale Medientechnologien (Masterstudium | Vollzeit)

Informatik[Bearbeiten]

  • Industrial Simulation (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Industrial Simulation (Masterstudium | Vollzeit)
  • IT Security (Bachelorstudium | Vollzeit und berufsbegleitend)
  • Information Security (Masterstudium | Vollzeit)

Verkehr[Bearbeiten]

  • Eisenbahn-Infrastrukturtechnik (Bachelorstudium | Vollzeit und berufsbegleitend)
  • Eisenbahn-Infrastrukturtechnik (Masterstudium | berufsbegleitend)

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Diätologie (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Physiotherapie (Bachelorstudium | Vollzeit)
  • Digital Healthcare (Masterstudium | berufsbegleitend)

Soziales[Bearbeiten]

  • Soziale Arbeit (Bachelorstudium | Vollzeit und berufsbegleitend)
  • Soziale Arbeit (Masterstudium | Vollzeit und berufsbegleitend)

Den Studierenden stehen Auslandsstudien und -praktika an etwa 70 Partnerhochschulen weltweit zur Verfügung.

Allgemein[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1993
Gründung des Vereins zur Förderung der Gesellschaft zur Durchführung von Fachhochschul-Studiengängen St. Pölten m.b.H.
  • 1996/1997
Start des Diplomstudiengangs Telekommunikation und Medien
  • 2001/2002
Start der Diplomstudiengänge Computersimulation, Medienmanagement, Sozialarbeit
  • Jän. 2004
Verleihung der Bezeichnung "Fachhochschule"
  • Sept. 2004
Umwandlung des Diplomstudiengangs Telekommunikation und Medien in ein Bachelor-/Masterstudium
  • Sept. 2005
Start des Masterstudiengangs Sozialarbeit (Nachgraduierung)
  • Sept. 2006
Umwandlung der Diplomstudiengänge Computersimulation, Medienmanagement und Sozialarbeit in Bachelor-/Masterstudien. Start der Bachelorstudiengänge IT Security, Diätologie, Physiotherapie und Media- und Kommunikationsberatung.
  • Dezember 2006
Die Fachhochschule feiert 10 Jahre.
  • Juli 2007
Einzug ins neue Gebäude in der Matthias Corvinus-Straße
  • Sept. 2007
Start des Masterstudienganges Telekommunikation & Medien, des Bachelorstudienganges Medientechnik (vormals Telekommunikation & Medien) und des Bachelorstudienganges Communications & Simulation Engingeering (vormals Computersimulation)
  • Okt. 2007
Offizielle Eröffnung des neues Campus durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer
  • Sept. 2008
Start des Bachelorstudienganges Eisenbahn-Infrastrukturtechnik
  • Sept. 2009
Start der Masterstudiengänge Information Security, Medienmanagement und Soziale Arbeit
  • Sept. 2010
Start des Masterstudienganges Industrial Simulation
  • Sept. 2011
Start des Masterstudienganges Media- und Kommunikationsberatung
  • Sept. 2013
Bachelorstudiengang IT Security auch berufsbegleitend

Campus Radio 94.4[Bearbeiten]

Hauptartikel: Campus Radio 94.4

Das Ausbildungsradio der Fachhochschule St. Pölten ist der einzige terrestrische Studentensender in Österreich. Alle Aspekte des Radio-Alltages werden von Studierenden bewältigt. Studierende aller Studienrichtungen haben die Möglichkeit, in professioneller und realitätsnaher Umgebung unter optimalen Rahmenbedingungen zu agieren und zu lernen.

Campus TV[Bearbeiten]

c-tv ist ein Projekt des Studienganges Medientechnik und bezeichnet das Ausbildungsfernsehen der FH St. Pölten. Studierende entwickeln z.B. Reportagen oder Produktionen eines Kulturmagazins im virtuellen Studio. Gesendet werden die Beiträge via Kabelnetz an die Wiener Haushalte: eine Kooperation mit dem Communitysender OKTO.tv ermöglicht die Präsenz von c-tv auch außerhalb Niederösterreichs.

SUMO Studierendenmagazin[Bearbeiten]

SUMO ist das Ausbildungsmagazin der FH St. Pölten. Es bietet den Studierenden die Möglichkeit, in einem Print-Medium mitzuarbeiten. Alle Teams (von Marketing über Redaktion bis Produktion), die an der Entstehung von SUMO beteiligt sind, werden von Studierenden unterschiedlicher Studienrichtungen der FH St. Pölten gebildet. Die SUMO-Mitarbeiter werden in team- und themenspezifischen Workshops von Experten aus der Praxis geschult. Hierdurch wird einerseits Theorie und Praxis sinnvoll miteinander verbunden und andererseits die Qualität des Magazins gesichert.

fhSPACEtv[Bearbeiten]

fhSPACEtv ist eine interdisziplinär agierende Initiative der Studiengänge Medientechnik und Digitale Medientechnologien/Institut für Creative \ Media / Technologies unter der Leitung von Markus Wintersberger und Christian Müller. Die in den Studiengängen Medientechnik und Digitale Medientechnologien angesiedelte Initiative fhSPACE versucht kreativ-künstlerische Kräfte innerhalb der FH-Departments zu bündeln, die einzelnen spezifischen Zugänge und Anforderungen an das digitale Medium auszuloten und mittels eines Studentenpools zeitadäquate und alternative Informationskanäle und Präsentationsformen zu erarbeiten.

Campus[Bearbeiten]

Seit dem Wintersemester 2007/08 befindet sich die Fachhochschule St. Pölten in einem neuen, 14.300 Quadratmeter großen Campusgebäude.

Infrastruktur:

  • Fünf Hörsäle mit Platz für bis zu 215 Personen
  • 24 Seminarräume
  • 10 Multimedialabors
  • 7 Computerräume
  • Festsaal für bis zu 500 Personen
  • Mensa mit ungefähr 170 Sitzplätzen
  • Bibliothek mit Platz für bis zu 20.000 Bände
  • 225 Parkplätze

Institute[Bearbeiten]

Die inhaltlichen Forschungskompetenzen wurden 2007 in Instituten gebündelt.

  • Ilse Arlt Institut
  • Institut für IT Sicherheitsforschung
  • Institut für Creative\Media/Technologies
  • Österreichisches Institut für Medienwirtschaft
  • Institut für Gesundheitswissenschaften
  • Kompetenzfeld Schienenverkehr
  • Kompetenzfeld Simulation

Weiterbildungsangebote[Bearbeiten]

  • Eventdesign
  • Eventmanagement
  • Creative Management
  • Angewandte Fotografie
  • MSc Pre Production Management
  • Videojournalismus und -gestaltung für TV, Online und PR
  • Mobile Marketing Management
  • MBA Media Management
  • IT Security
  • PF Produktionsmanagement und Führung
  • PW Produktionsmanagement und Wirtschaftliche Kompetenz
  • PTM Produktions- und Technologiemanagement
  • MSc Europäische Bahnsysteme
  • Angewandte Ernährungstherapie
  • Suchtberatung und Prävention
  • Sozialpädagogik
  • Familienrat

Weblinks[Bearbeiten]